GameStars 2019

Highend AMD Radeon-GPU: Laut Benchmark-Entwickler 29 Prozent schneller als RTX 2080 Ti

Die namenlose Highend-Radeon aus dem OpenVR Benchmark soll dessen Entwickler zufolge noch leistungsfähiger sein als die Messergebnisse es verraten.

von Alexander Köpf,
11.01.2020 11:42 Uhr

Echter Nvidia-Killer oder doch nur viel Lärm um nichts? Unbekannte Radeon-GPU - nachgehakt. Echter Nvidia-Killer oder doch nur viel Lärm um nichts? Unbekannte Radeon-GPU - nachgehakt.

Erst gestern berichteten wir von einer namenlosen Highend Radeon-GPU, die im recht neuen und auf Virtual Reality spezialisierten OpenVR Benchmark 17 Prozent schneller als Nvidias Flaggschiff Geforce RTX 2080 Ti sein soll.

Die Ergebnisse sorgen seither für reichlich Diskussionsstoff, zumal es sich bei dem Prozessor, mit dem der Benchmark erstellt wurde, um ein Engineering Sample eines Ryzen 7 4800H aus AMDs Mobility-Lineup (Renoir) zu handeln scheint.

Inzwischen meldete sich der Entwickler des OpenVR Benchmark selbst zu Wort und geht in seiner Analyse sogar noch viel weiter (via Reddit).

"Es wurde hier nicht wirklich erwähnt, aber die beste Leistung der 2080 Ti in der Rangliste ist bereits eine wirklich gute Leistung für die 2080 Ti. Wie üblich, gibt es viele GPUs, die irgendwo in der Mitte liegen, wobei nur wenige schneller und wenige langsamer sind. "

"Die Mehrheit der 2080-Ti-Grafikprozessoren leistet in diesem Benchmark rund 80 fps, so dass die unbekannte GPU, über die wir hier sprechen, etwa 29% schneller ist als eine reguläre 2080 Ti, während sie 17% schneller ist als der am stärksten übertaktete 2080-Ti-Chip."

Highend Radeon-GPU 29 Prozent schneller als RTX 2080 Ti und vielleicht sogar schneller als RTX 3080 Ti? Highend Radeon-GPU 29 Prozent schneller als RTX 2080 Ti und vielleicht sogar schneller als RTX 3080 Ti?

Sollte sich die Einschätzung von Ein-Mann-Entwickler Stonebrick Studios UG bewahrheiten, wäre die High-End Radeon möglicherweise nicht nur für die RTX 2080 Ti ein Konkurrent, sondern auch für Nvidias kommendes Flaggschiff, das vermutlich auf den Namen RTX 3080 Ti hören wird und auf der 7-nm-Ampere-Architektur basieren soll.

Mehr Fragen als Antworten

Doch vieles ist noch ungeklärt und hinterlässt mehr Fragen denn Antworten. So konnte der Code des Prozessors (»AMD Eng Sample: 100-000000098-40_39/27_Y«) in einem türkischen Forum entschlüsselt und auf ein Asus Zephyrus G GA401IV zurückgeführt werden. Das scheint die Annahme, dass es sich um einen Ryzen 7 4800H handelt, zu bestätigen.

Die Geforce RTX 2080 (Mobile Max-Q) gilt als die schnellste Gaming-Grafikkarte für Laptops, ordnet sich aber je nach Test sogar deutlich hinter der RTX 2070 (Desktop) ein. Die Geforce RTX 2080 (Mobile Max-Q) gilt als die schnellste Gaming-Grafikkarte für Laptops, ordnet sich aber je nach Test sogar deutlich hinter der RTX 2070 (Desktop) ein.

Eine Notebook-GPU mit derart viel Leistung? Das scheint derzeit eher unwahrscheinlich. Noch kurioser ist allerdings, dass das Asus Laptop mit einer RTX 2060 ausgestattet sein soll, in der Rangliste des OpenVR Benchmark wird jedoch eine »AMD Radeon(TM) Graphics« geführt.

Onboard-Grafik erkannt und dedizierte GPU gemessen? Auch das ergibt nur wenig Sinn, da eine RTX 2060 für Laptops kaum einer RTX 2080 Ti für den Desktop gewachsen sein wird, noch weniger wird das auf einen Onboard-Chip zutreffen - sofern keine Messfehler vorliegen natürlich!

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass der VR-Benchmark mit einer externen GPU absolviert wurde. Das lässt sich jedoch nicht abschließend beurteilen, weshalb bei aller Euphorie Vorsicht bei der Interpretation geboten ist.

Mehr zum Thema:


Kommentare(159)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen