Adventskalender 2019

Huawei verkauft Mate 30 ohne Google Apps testweise in Europa

Der chinesische Hersteller Huawei bietet das Mate 30 ab sofort zum Kauf in Spanien an - allerdings nur in limitierter Stückzahl. Der Testverkauf soll wohl das Interesse der Kunden an einem Huawei-Smartphone ohne Google Apps prüfen.

von Sara Petzold,
22.11.2019 07:23 Uhr

Huawei startet einen Testverkauf für das Mate 30 Pro in Spanien. Huawei startet einen Testverkauf für das Mate 30 Pro in Spanien.

Das neue Mate 30 Pro von Huawei findet seinen Weg nach Europa - zumindest testweise und in limitierter Stückzahl. Huawei verkündete auf der eigenen Webseite, dass man das Smartphone vorerst im Rahmen eines Testlaufs in Spanien anbieten werde (via Golem).

Huawei verkauft das Mate 30 Pro bis zum 09. Dezember 2019 zum Preis von 1.100 Euro. Kunden erhalten als Bonus einen Gutschein für den Huawei-Shop im Wert von 299 Euro dazu. Der Hersteller machte allerdings keine Angaben dazu, wie viele Exemplare man in Spanien zunächst anbieten werde.

Möglicher Deutschlandstart weiter unbestimmt

Unklar bleibt außerdem, ob es das Mate 30 Pro auch nach Deutschland schafft. Huawei-Smartphones gelten in Spanien als besonders beliebt, deshalb dürfte sich der Hersteller für das westeuropäische Land als Testort entschieden haben.

Demgegenüber hatte Huawei einen Marktstart in Deutschland vor einiger Zeit zunächst ausgeschlossen.

Huaweis Mate 30 Pro wird wohl auch weiterhin auf einen Deutschland-Release warten müssen. Huaweis Mate 30 Pro wird wohl auch weiterhin auf einen Deutschland-Release warten müssen.

Möglicherweise wird Huawei eine Einführung des Mate 30 Pro auf anderen europäischen Märkten vom Erfolg des Testverkaufs in Spanien abhängig machen.

Dass das Mate 30 Pro aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China ohne Google-Support und entsprechende Apps auskommen muss, gilt als potenziell großes Hindernis für einen Erfolg auf dem europäische Markt.

Neben dem Mate 30 Pro ist auch das neue Mate 30 von dieser Situation betroffen. Dementsprechend muss es ebenfalls ohne Google Apps auskommen.

Mehr zum Thema:


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen