Huaweis HarmonyOS feiert Debut auf Smart-TV Honor Vision

Ein Betriebssystem für alle Plattformen - dieses Ziel hat sich Huawei mit der Eigenentwicklung HarmonyOS gesetz. Jetzt hat der Konzern ein Smart-TV mit der Android-Alternative vorgestellt.

von Sara Petzold,
13.08.2019 06:33 Uhr

Huawei will das eigene Betriebssystem HarmonyOS plattformübergreifend anbieten.Huawei will das eigene Betriebssystem HarmonyOS plattformübergreifend anbieten.

Update, 12.08.2019: Huawei hat das erste Gerät vorgestellt, das mit dem neuen Betriebssystem HarmonyOS laufen wird - das Honor Vision TV, einen Smart-Fernseher mit 55-Zoll-Bilddiagonale (via CNBC). Der Fernseher soll in China zum Preis von 3.799 Yuan (circa 480 Euro) auf den Markt kommen.

Kurz nach der offiziellen Vorstellung von HarmonyOS sagte Richard Yu, CEO von Huaweis Konsumentenabteilung, dass das Verhältnis zu Google weiterhin ungeklärt sei. Huawei bevorzuge Android als Betriebssystem für eigene Hardware, könne aber jederzeit auf HarmonyOS umstellen.

Originalmeldung: Die Folgen des Handelsstreits zwischen China und den USA für den chinesischen Hersteller Huawei scheinen mittlerweile etwas abzuflauen. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen weiterhin mit Hochtouren an einem eigenen Betriebssystem, das unter anderem Android auf eigenen Smartphones ersetzen kann: HarmonyOS.

Wie ComputerBase berichtet, will Huawei dieses Betriebssystem aber nicht nur für Smartphones anbieten. Stattdessen soll die Software plattformübergreifend auch für PCs, Tablets, Wearables und IoT-Geräte nutzbar sein.

Um die entsprechende Diversität der Plattformen gewährleisten zu können, setzt HarmonyOS auf besonders geringen Speicherbedarf. Dafür entwickeln die Chinesen einen eigenen Mikrokernel, der Basisfunktionen ausführt. Vorerst soll das Betriebssystem aber noch mit Linux-Kernel laufen.

Android-Apps auch unter HarmonyOS?

Unter HarmonyOS sollen grundsätzlich auch bereits veröffentlichte Android Apps lauffähig sein.Unter HarmonyOS sollen grundsätzlich auch bereits veröffentlichte Android Apps lauffähig sein.

Außerdem soll ein Compiler dafür sorgen, dass möglichst viele verschiedene Anwendungen auf HarmonyOS laufen: Selbst wenn Huawei den eigenen Kernel in das Betriebssystem einbaut, wird es noch Android-Apps ausführen können, versichern die Entwickler.

Huawei selbst will eigenen Angaben zufolge eine Fragmentierung auf mehrere Systeme verhindern, wie sie beispielsweise bei Google mit Android und Chrome OS vorkommt. Als erstes Produkt mit HarmonyOS 1.0 soll in Kürze ein Gerät der Firma Honor auf den Markt kommen.

Huawei selbst will die Software mit eigenem Kernel im Jahr 2020 veröffentlichen. Eigene Smartphones sollen jedoch vorerst weiter mit Android laufen - ein Wechsel auf Harmony OS soll allerdings laut Huawei jederzeit möglich sein, wie Richard Yu, CEO bei Huawei angibt.

Call of Duty kommt für iOS und Android - Die Mobile-Version im brachialen Debüt-Trailer 0:49 Call of Duty kommt für iOS und Android - Die Mobile-Version im brachialen Debüt-Trailer


Kommentare(113)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen