CPU-Umfrage: Immer mehr GameStar-Leser setzen auf mindestes sechs Kerne

Noch vor zwei Jahren setzten zwei Drittel aller befragten Leser auf einen Prozessor mit vier Kernen. Mittlerweile greifen dagegen immer mehr Spieler zu CPUs mit sechs oder acht Kernen.

von Christoph Liedtke,
12.08.2019 18:49 Uhr

Wir wollten von euch wissen: Wie viele Kerne besitzt euer Prozessor? Wir wollten von euch wissen: Wie viele Kerne besitzt euer Prozessor?

In einer aktuellen Hardware-Umfrage wollen wir von euch wissen, über wie viele Kerne euer Prozessor verfügt. Nach fast 8.000 Teilnehmern schauen wir uns die interessanten Ergebnisse genauer an, auch im Vergleich zu einer identischen Umfrage vor zwei Jahren.

Die Dominanz von Prozessoren mit vier Kernen scheint langsam aber sicher zu enden. Zwar machen solche Modelle weiterhin mit 43 Prozent den Löwenanteil aus, doch im Vergleich zu unserer Umfrage im September 2017 ist der Vorsprung deutlich geschrumpft. Damals besaßen noch zwei Drittel aller Teilnehmer einen Vierkerner.

Ergebnisse
Wie viele Kerne besitzt euer Prozessor?

  • August 2019
  • September 2017
4 Kerne
43,1
65,6
8 Kerne
24,9
14,8
6 Kerne
24,8
12,7
10 oder mehr Kerne
5,2
2,9
1, 2 oder 3 Kern(e)
2,0
4,0
  • 0,0
  • 14,0
  • 28,0
  • 42,0
  • 56,0
  • 70,0

Zuwächse können in der aktuellen Umfrage vor allem Prozessoren mit sechs und acht Kernen verbuchen. Während vor knapp zwei Jahren nur 13 Prozent einen Sechskerner und immerhin 15 Prozent einen Achtkerner ihr Eigen nannten, sind es nun jeweils ein Viertel aller Leser.

Auch die Zahl der Teilnehmer mit einem Prozessor mit zehn oder mehr Kernen ist deutlich gewachsen. Waren es im Jahr 2017 nur rund drei Prozent, besitzen derzeit fünf Prozent eine solche CPU.

Verschwindend gering ist hingegen die Zahl der Leser, die in ihrem PC einen Prozessor mit weniger als vier Kernen nutzen. Vor zwei Jahren machten diese Prozessoren einen Anteil von vier Prozent aus. Aktuell hat sich diese Zahl halbiert, sodass nur noch zwei Prozent aller Leser einen Prozessor mit einem, zwei oder drei Kernen besitzen.

Die besten Prozessoren für Spieler

AMD Ryzen brachte die (Kern-)Wende

Die erste Ryzen-7-Generation erhöhte die maximale Kernzahl im Mainstream-Segment auf acht Kerne und steigerte erstmals nach vielen Jahren den Druck auf Intel. Die erste Ryzen-7-Generation erhöhte die maximale Kernzahl im Mainstream-Segment auf acht Kerne und steigerte erstmals nach vielen Jahren den Druck auf Intel.

Diese Entwicklung dürfte AMD mit seinen im Frühjahr 2017 veröffentlichten Ryzen-Prozessoren maßgeblich beeinflusst haben. Bis dato war im Mainstream-Segment ein Prozessor mit vier Kernen quasi der Standard, abgesehen von den AMD Phenom- und FX-CPUs, die allerdings in Sachen Leistung deutlich hinter Intel zurückfielen.

Mit Ryzen ist AMD auf dem CPU-Markt wieder konkurrenzfähig geworden und hat die maximale Kernzahl für den durchschnittlichen Spieler mit dem Topmodell Ryzen 7 1800X erst auf acht Kerne erhöht und aktuell mit dem Ryzen 9 3900X auf zwölf Kerne gesteigert. Im September wird das Unternehmen mit dem Ryzen 9 3950X eine CPU mit 16 Kernen veröffentlichen.

Durch die Leistungsfähigkeit der Ryzen-Prozessoren erhöhte auch Intel nach vielen Jahren mit nur maximal vier Kernen im Mainstream-Segment die Kernzahl. So erschien im Herbst 2017 der Core i7 8700K mit sechs Kernen, ein Jahr später folgte das derzeitige Topmodell Core i9 9900K mit acht Kernen.

Abgesehen von den Mainstream-Topmodellen beider Hersteller sind es aber wahrscheinlich die Sechskerner, für die sich die Spieler derzeit am meisten interessieren. Prozessoren wie AMDs Ryzen 5 3600 oder Intels Core i5 9400F bieten eine ausreichend hohe Spieleleistung zu einem verhältnismäßig niedrigen Preis.

Im Mainstream-Segment hat Intel derzeit maximal acht Kerne zu bieten, das Top-Modell ist der Core i9 9900K. Im Mainstream-Segment hat Intel derzeit maximal acht Kerne zu bieten, das Top-Modell ist der Core i9 9900K.


Kommentare(88)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen