In Cyberpunk 2077 gibt es Origin-Storys wie bei Dragon Age

Wer sich in Cyberpunk 2077 anfangs einen Charakter baut, bestimmt dabei auch seinen Hintergrund. Es wird drei unterschiedliche Origin-Geschichten geben.

von Fabiano Uslenghi,
02.07.2019 13:00 Uhr

In der Welt von Cyberpunk 2077 spielt unser Platz in der Gesellschaft eine zentrale Rolle. Deshalb werden wir anfangs auch aus drei verschiedenen Hintergründen wählen können. In der Welt von Cyberpunk 2077 spielt unser Platz in der Gesellschaft eine zentrale Rolle. Deshalb werden wir anfangs auch aus drei verschiedenen Hintergründen wählen können.

Einer der größten Unterschiede zwischen CD Projekts letztem Rollenspiel-Epos und dem nächsten ist die freie Wahl über unseren Helden. In The Witcher 3 mussten wir uns noch mit Hexer Geralt begnügen, in Cyberpunk 2077 können wir unseren Charakter frei gestalten. Nur der Rufname bleibt bei allen gleich: V.

Die Entwickler lassen uns aber nicht nur über das Aussehen und die Fähigkeiten unserer Figur entscheiden, sondern auch über ihren Hintergrund. Gegenüber VG247 verriet Pawel Sasko, leitender Questdesigner bei Cyberpunk 2077, dass wir uns eine von drei Origin-Geschichten aussuchen können. Diese bestimmt dabei nicht nur, wie das Leben unseres Helden bis dato aussah, sondern schon zu Beginn des Spieles wird jede der drei einen eigenen Prolog bekommen. Wie bei Dragon Age: Origins quasi.

"Die Spieler können in Cyberpunk 2077 einen eigenen Charakter erstellen, der eine von drei Herkunfts-Geschichten besitzt, die wir Lebenswege nennen: Du kannst ein Nomad, Corpo oder Street-Kid sein. Jeder dieser Lebenswege beginnt an einem anderen Startpunkt und mit einer anderen Hintergrundgeschichte, die sehr stark mit der Herkunft des Charakters verbunden ist. Wenn ich noch mehr sagen würde, müsste ich zuviel von der Geschichte verraten, deshalb belasse ich es dabei."

In der Welt von Cyberpunk 2077 spielt der gesellschaftliche Stand von Personen, und vor allem wie viel Geld sie besitzen, eine sehr wichtige Rolle. Wie die Pen&Paper-Vorlage soll auch das Spiel dabei durchaus politische und vor allem gesellschaftskritische Themen nicht scheuen. Die Wahl unseres Hintergrundes könnte sich daher, ähnlich wie bei Dragon Age auch, im Laufe des Spiels durchaus bemerkbar machen. Es wurde bereits bestätigt, dass beispielsweise Gang-Mitglieder anders auf uns reagieren, wenn wir auf der Straße aufgewachsen sind.

Schon in der 48-minütigen Gameplay-Demo von der E3-2018 konnten wir einen Blick auf den Charaktereditor erhaschen. Damals wurde der Hintergrund unseres Charakter noch von drei verschiedenen Auswahlmöglichkeiten bestimmt. Dazu zählten der Held unserer Kindheit, das Schlüsselerlebnis unseres Lebens und weshalb wir überhaupt in Night City sind.

Cyberpunk 2077 - Alle bisher bekannten Infos in der Übersicht

Cyberpunk 2077 - 48 Minuten Gameplay im kompletten Demo-Walkthrough 48:22 Cyberpunk 2077 - 48 Minuten Gameplay im kompletten Demo-Walkthrough

Was sind Nomad, Corpo & Street-Kid?

Über den Nomad-Lebenspfad hat CD Projekt bereits ein paar Worte verloren, über Corpo und Street-Kid ist bislang noch sehr wenig bekannt. Ein paar Rückschlüsse auf die verschiedenen Hintergrundgeschichten und ihre Prologe können wir aber schon jetzt ziehen:

Nomad: In einem vorangegangenen Interview während der E3 kam Sasko schon einmal auf die Nomads zu sprechen. So wird in Cyberpunk 2077 die dystopische Großstadt Night City zwar den Großteil der spielbaren Welt ausmachen, es sollen aber auch einige Außenbereiche für Spieler begehbar sein, die sogenannten Badlands. Die Nomads sind die Bewohner dieses von Krieg und Zerstörung geprägten Brachlandes. Dabei handelt es sich um eine Gang, die praktisch in ihren Autos lebt und die zerstörten Ländereien der Badlands durchstreift.

Corpo: Die Welt von Cyberpunk wird vor allem von Geld regiert. Und so stehen an der Spitz der Gesellschaft die wohl reichsten und in der Regel auch ruchlosesten Personen der Stadt. Es ist nicht ganz auszuschließen, dass ein Charakter mit dem Hintergrund Corpo (Corporate) zu Beginn dieser herrschenden Klasse in irgendeiner Form angehört und damit in erster Linie ein vom Übermaß geprägtes Leben führt. Jedoch muss ein Held aus der Welt der Großunternehmen auch nicht zwangsweise an der Spitze stehen, sondern könnte genau so gut ein kleines Rad in der riesigen Geld-Maschine sein, mit der Hoffnung, irgendwann aufzusteigen.

Street-Kid: Als Street-Kid ist unser Held vermutlich das genaue Gegenteil eines Corpo. In den dreckigen Gassen von Night City tummeln sich zahlreiche Menschen, die in Armut leben und sich der Kriminalität zuwenden müssen, um überhaupt eine Chance zu haben. Anders als die Nomads sind Street-Kids also Personen, die Night-City wie ihre Westentasche kennen und mit der Zeit gelernt haben, sich perfekt an dieses Umfeld anzupassen.

Unsere Riesen-Preview zur neuen Gameplay-Demo von Cyberpunk 2077

»Die ultimative Rollenspiel-Erfahrung« - Community-Interview zu Cyberpunk 2077, Teil 1 PLUS 22:00 »Die ultimative Rollenspiel-Erfahrung« - Community-Interview zu Cyberpunk 2077, Teil 1


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen