Ingame-Konzert mit 10 Millionen Zuschauern - Auftritt von Marshmello live in Fortnite

Über 10 Millionen Spieler sollen das Marshmello-Konzert in Fortnite besucht haben. Hinzu kommen etliche, die via Streaming-Dienste wie Twitch zugeschaut haben.

von Christian Just,
04.02.2019 16:11 Uhr

Das Marshmello-Konzert in Fortnite zieht Millionen von Spielern in seinen Bann. (Bildquelle: Twitter | Geoff Keighley)Das Marshmello-Konzert in Fortnite zieht Millionen von Spielern in seinen Bann. (Bildquelle: Twitter | Geoff Keighley)

Fortnite hat es mal wieder geschafft, mit einem Ingame-Spektakel auf sich aufmerksam zu machen: Der bekannte DJ Marshmello hat am Samstag um 19:30 deutscher Zeit ein zuvor bereits im Spiel angekündigtes Konzert gegeben. Die Show fand im extra Modus »Showtime« statt, bei dem die Sturm-Zone auf Pleasant Park zusammenschrumpfte.

Dort angekommen, konnten die Spieler den Start einer zehnminütigen Musikveranstaltung auf einer effektvoll gestalteten Bühne beobachten. Gastgeber war Marshmello selbst, der das Konzert übrigens tatsächlich live abgehalten haben soll. Besonders wurde das Event auch dadurch, dass der DJ mit den Zuschauern kommunizierte. Hier könnt ihr euch die ganze Show anschauen:

10 Millionen Live-Spieler

Laut des bekannten Spiele-Journalisten Geoff Keighley, der sich auf seine Quellen beruft, wohnten dem Event 10 Millionen gleichzeitig aktive Spieler weltweit bei.

Hinzu kommen etliche, die das Marshmello-Konzert in Fortnite auf Streaming-Plattformen wie Twitch verfolgt haben. Auch das Youtube-Video von Marshmello kommt inzwischen auf über 11 Millionen Aufrufe.

Es ist also nicht übertrieben, zu behaupten, dass Fortnite-Entwickler Epic Games hier wieder einmal ein riesiger Coup gelungen ist. Die Entwickler sind inzwischen bekannt dafür, ihre Spielerschaft und auch den Rest der Welt immer wieder mit neuen Ideen zu überraschen, um den erfolgreichen Battle-Royale-Shooter stets in aller Munde zu halten.

Dieses erfolgreiche Konzept des Free2Play-Titels, der übrigens mit Mikrotransaktionen riesige Summen in Epics Taschen spült, umfasst unter anderem geheimnisvolle, wochenlang vorbereitete Ingame-Events, die zum Finale mal eben die ganze Spielwelt auf den Kopf stellen. Auch Crossover mit bekannten Institutionen, wie dem Super Bowl oder dem Film Avengers: Infinity War, gehören dazu.

Mit dem bei einem jungen Publikum beliebten Musiker Marshmello hat sich Epic bereits frühzeitig einen starken Partner in der Musik-Branche gesichert. Und es waren Marshmello und Ninja, die das Fortnite-Turnier »Pro Am« zur E3 2018 gewonnen haben.

Dieser Trend verändert Live-Service

Auch Anthem will das nutzen: Dass dieser Live-Service (den man durchaus als nächste Evolutionsstufe von Marketing betrachten kann) als Vorlage für die übrige Gaming-Branche taugt, erkennt auch Anthem-Entwickler Bioware. So werden von Fortnite inspirierte Live-Events in Anthem als regelmäßig wiederkehrende Komponente integriert.

Das Kalkül dahinter ist einfach erklärt: Auch sehr aktive und erfahrene Spieler werden auf diese Art und Weise immer wieder ins Spiel zurück gelockt, da schließlich jederzeit etwas Unerwartetes passieren könnte.

Diese spannende Note eignet sich dafür, die regelmäßigen aber selten wirklich aufregenden Inhalts-Updates für ein Live-Servicespiel aufzulockern. Quasi eine Blaupause für Langzeitmotivation. Man sollte also damit rechnen, ähnliche Konzepte künftig in weiteren Spielen zu sehen.

Ist PUBG schon tot? - Video: Die überraschenden Zahlen des Fortnite-Konkurrenten 8:07 Ist PUBG schon tot? - Video: Die überraschenden Zahlen des Fortnite-Konkurrenten


Kommentare(103)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen