iPhone X - Face ID kann chinesische Frauen nicht voneinander unterscheiden

Aus China kommt ein Bericht, laut dem die Gesichtserkennung Face ID zwei chinesische Arbeitskolleginnen nicht voneinander unterscheiden kann.

von Georg Wieselsberger,
17.12.2017 09:26 Uhr

Die Gesichtserkennung Face ID des aktuellen iPhone X von Apple wurde zwar schon mit 3D-Masken, Zwillingen und eng verwandten Menschen überlistet, soll aber ansonsten recht zuverlässig arbeiten. Apple hatte immer wieder betont, wie viel Aufwand und Tests für Face ID notwendig waren.

Doch nun gibt es einen neuen Bericht aus China, der zeigt, dass die Gesichtserkennung auch bei Personen durcheinander kommt, die nicht verwandt sind, sondern nur aus der gleichen ethnischen Gruppe stammen.

Probleme mit gleich zwei iPhone X

Wie die South China Morning Post meldet, hatte eine chinesische Frau entdeckt, dass Face ID auf ihrem neuen iPhone X nach der Konfiguration nicht zuverlässig arbeitete. Obwohl die Funktion auf sie kalibriert war, konnte ihre Kollegin das Smartphone sofort per Face ID entsperren. Als sie danach die Apple-Hotline anrief, wollten die Supporter ihr zunächst nicht glauben.

Also fuhr sie mit ihrer Kollegin zum nächsten Apple-Store und führte das Problem direkt vor Ort vor. Daraufhin erklärten die Apple-Mitarbeiter, dass die Kamera des iPhone X wohl defekt sei und erstatteten den Kaufpreis, mit dem die Kundin dann ein zweites iPhone X erwarb. Doch auch auf dem zweiten iPhone X konnte Face ID die Kollegin nicht von der Besitzerin unterscheiden, sodass der Kaufpreis erneut erstattet wurde.

China ist ein wichtiger Markt für Apple

Laut dem Bericht der Zeitung ist nicht bekannt, ob sich die Kundin danach auch noch ein drittes iPhone X gekauft hat. Auch Apple hat sich gegenüber der Zeitung nicht zu dem Problem geäußert. China ist inzwischen ein wichtiger Markt für Apple und sollte das iPhone X tatsächlich Probleme mit chinesischen Kunden haben, wäre das vermutlich ein Rückschlag für den Verkauf in Asien. Eventuell lässt sich das Problem aber auch schnell per Software-Update beheben.


Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen