Ironsight - »CoD: Modern Warfare + Black Ops« ab sofort spielbar

Ironsight ist ab dem 01. Februar 2018 in der offenen Beta spielbar. Der Free2Play-Shooter ist eine Kreuzung aus den bekanntesten Elementen von Call of Duty.

von Stefan Köhler,
01.02.2018 17:23 Uhr

Ironsight erinnert stark an Call of Duty, aber das ist mit Sicherheit gewollt.Ironsight erinnert stark an Call of Duty, aber das ist mit Sicherheit gewollt.

Was passiert, wenn man die Marke Call of Duty: Modern Warfare mit der Schwesterreihe Call of Duty: Black Ops kreuzt und das Ganze kostenlos anbietet? Dann erhält man wohl den Free2Play-Shooter Ironsight, der ab sofort in der offenen Beta spielbar ist. Da der Ingame-Shop aber bereits verfügbar ist, handelt es sich eher um einen Softlaunch.

Viele Shooter haben bereits versucht, wie Call of Duty zu sein, oder wie Call of Duty zu funktionieren. Aber glaubt uns: Ironsight zitiert das Vorbild nicht nur, oder strebt ihm nach. Nein, Ironsight ist wahrscheinlich näher an einer CoD-Free2Play-Erfahrung, als der echte Free2Play-Ableger Call of Duty Online für den chinesischen Markt.

Sniper Ähnliche Steuerung, ähnliches Gameplay, ähnliches Feeling: Mit Ironsight gibt es gerade CoD für lau.

Blutig Zwei Kernmerkmale beider Spielreihen im Blick: der blutige Rahmen nach Treffern und mächtige Scharfschützengewehre, die bei einem Brusttreffer töten.

Punktezähler Für Abschüsse regnet es natürlich Punkte, wir schalten im Match Scorestreaks frei und kriegen Belohnungen für abgeschlossene Herausforderungen.

Ein bisschen MW, ein bisschen BO

Die Macher von Ironsight haben wahrscheinlich nach Schlagworten gesucht, die Spieler mit Modern Warfare und Black Ops verbinden und einfach alles zusammengerührt. Deswegen finden sich im Spiel Waffenklassiker wie M14 und MP5 (MW) genauso wie das DSR-Sniper und die AN-94 (BO2). Bei den Nachladeanimationen wird noch fleißig weiter zitiert, die der AK12 ist beispielsweise mit der aus Battlefield 4 identisch.

Jede vor dem Match zusammengestellte Spielerklasse kann natürlich noch die Waffen mit Aufsätzen modifizieren und eine taktische Ausrüstung (Blendgranate, Rauchgranate oder EMP) und tödliches Equipment (Granate, Tomahawk, Claymore-Mine) einpacken. Und selbstverständlich wählen wir aus Scorestreaks wie einer steuerbaren Rakete, Luftaufklärung oder einem Helikopter mit Minigun.

Wie in CoD steuern wir unseren Scorestreak direkt selber, kriegen Gegner durch Wände angezeigt und richten Verwüstung am Zielpunkt an.Wie in CoD steuern wir unseren Scorestreak direkt selber, kriegen Gegner durch Wände angezeigt und richten Verwüstung am Zielpunkt an.

Spielmodi sind ein PvE-Modus gegen KI-Soldaten und Robotern und Multiplayer-Varianten wie Team Deatmatch, Secure Point (Hardpoint-Variante) und Search and Destroy. Letzteres heißt nicht nur genau wie der Modus aus Call of Duty, er funktioniert auch nach dem exakt gleichen Regelwerk.

Und wo wird gespielt? Auf Maps wie einer Raketenabschussbasis (bei der wir vor zündeten Triebwerken Abstand halten sollten), in einem zerstörten Flughafen oder in einem Luxushotelkomplex. Alles schon in Call of Duty erlebt? Wir sagen es ja, das Spiel zitiert nicht nur, sondern hält wirklich keinen Abstand.

Ironsights Search and Destroy sieht genauso aus wie die CoD-Variante, inklusive Bombenkoffer.Ironsights Search and Destroy sieht genauso aus wie die CoD-Variante, inklusive Bombenkoffer.

Finanzierung, Lootboxen und Free2Play

Ironsight ist grundsätzlich erstmal kostenlos (ein Account bei Aeria Games wird benötigt). Gameplay-Inhalte können über die Ingame-Währung erspielt werden. Dabei folgt Ironsight dem Trend anderer Free2Play-Shooter und lässt Waffen nach einer gewissen Zeit kaputtgehen, wir müssen also für die Reparatur aufkommen.

Wer echtes Geld in das Spiel steckt, kann sich mehr Lootboxen (die Waffen und kosmetische Items enthalten können) im Ingame-Shop holen oder verrücktere Skins wie Goldwaffen gegen Echtgeld erstehen. Grundsätzlich schießt aber wie bei Call of Duty der besser, der mehr Zeit ins Spiel investiert hat, da es Ausrüstung und Waffenupgrades für Stufenaufstiege gibt.

Wer den Shooter jetzt noch in Aktion sehen möchte, schaut sich den Trailer unterhalb an. Der dürfte endgültig deutlich machen, dass Ironsight die Call-of-Duty-Ästhetik wirklich penibel nachzeichnen möchte.

Ironsight - Gameplay-Trailer zum Beta-Start 2:27 Ironsight - Gameplay-Trailer zum Beta-Start


Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen