Ist das Monster-Universum tot? - Enttäuschender Mumie-Kinostart stellt Zukunft in Frage

Von Vera Tidona | Datum: 10.11.2017 ; 15:20

Universal plant bekannterweise mit einer Reihe Neuverfilmungen seiner Monsterfilmklassiker und kündigte im Frühjahr noch das Dark Universe als neues Franchise an.

Dabei versprach man sich ein umfangreiches Monster-Universum, ähnlich wie Marvel und DC mit ihren Comic-Verfilmungen.

Die Mumie enttäuschte an den Kinokassen

Den Auftakt machte Die Mumie mit Tom Cruise, weitere Filme mit Hollywoodstars wie Johnny Depp und Javier Bardem im Dark Universe sollten folgen.

Doch nach dem enttäuschenden Kinostart von Die Mumie, der in den US-Kinos nur rund 80 Millionen Dollar einspielen konnte, wurde es ruhig um das Dark Universe. Auch wenn der Film weltweit auf über 400 Mio. Dollar Einspielergebnis kommt, hatte sich das Filmstudio doch wesentlich mehr versprochen.

Macher der Monster-Filme steigen aus

Jetzt rudert Universal wieder zurück: Der geplante Kinostart des nächsten Monsterfilms Frankensteins Braut von Regisseur Bill Condon (Die Schöne und das Biest) im Februar 2019 wurde kurzerhand gestrichen. Für die Hauptrolle war ursprünglich Angelina Jolie vorgesehen, doch das scheint nicht mehr aktuell zu sein.

Inzwischen sind auch die beiden wichtigen Filmemacher und Produzenten der neuen Monster-Reihe wieder ausgestiegen: Alex Kurtzman und Chris Morgan haben das Dark Universe verlassen und hinterlassen laut dem Hollywood Reporter eine Reihe leerer Büros auf dem Filmgelände.

Während sich Kurtzman weiter um die neue Star-Trek-Serie kümmert, soll Chris Morgan für das Studio das Spin-off zu Fast & Furious mit Dwayne Johnson und Jason Statham schreiben.

Dark Universe: Zukunft wieder offen

Doch wie steht es nun um das Dark Universe? Nach Angaben von Universals Produktions-Chef Peter Cramer im Gespräch mit Hollywood Reporter hält das Filmstudio weiterhin an der Idee einer Monster-Filmreihe fest.

Die Suche nach einem Ersatz für die beiden Produzenten und kreativen Köpfe hinter dem gesamten Dark Universe hat begonnen. Laut Cramer habe man aus den Fehlern gelernt:

Wir betrachten die Filme als von Regisseuren und ihren eigenen Visionen angetriebenes Vehikel. Wir hetzen uns wegen der Starttermine nicht und werden die Filme vorantreiben, wenn wir das Gefühl haben, es sind die besten Versionen ihrer selbst.

Ursprünglich waren weitere Neuverfilmungen wie Der unischtbare Mann, Wolfman, Frankenstein, Dracula und viele mehr geplant. Es bleibt nun spannend, ob und wann die geplanten Monster-Filme schließlich in die Kinos kommen.

Outbrain

Die neuesten 5 Artikel auf GameStar.de

Star Citizen - Kickstarter-Backer will 3.800 US-Dollar zurück, verliert vor Gericht

Aufgrund von Verschiebungen und Abweichungen vom ursprünglichen Konzept wollte ein früherer Star-Citizen-Unterstützer sein Geld zurück. Ein Gericht entschied zugunsten der Entwickler.

Hate Speech - Internet-Älteste entschuldigen sich für Störung des Netzes

Die sogenannten »Ältesten des Internets« haben sich für dafür entschuldigt, dass Hate-Speech auf Social-Media-Kanälen eine »Störung« des Internets herbeigeführt habe.

Overwatch League - Matchanalyse: Wie es zum Sensationssieg von London gegen Los Angeles kam

London Spitfire schlagen die LA Gladiators überraschend im Viertelfinale der ersten Playoffs der Overwatch League. Wir schauen auf die Gründe für die kleine Sensation.

The Culling 2 - Wird nach heftiger Kritik entfernt, Culling 1 zurückgepatcht & Free2Play

Die Entwickler von The Culling 2 haben turbulente Tage hinter sich. Ihr Spiel fiel bei der Community komplett durch. Jetzt folgen Konsequenzen.

KI analysiert Bier - Kann bereits Carlsberg Lager von Pilsner unterscheiden

Die dänische Carlsberg-Brauerei hat über Microsoft Azure einen Algorithmus entwickelt, der langfristig in der Lage sein soll, Geschmack und Aroma verschiedener Biersorten zu erkennen. Bislang kann die KI bereits Lager von Pilsner unterscheiden.