Kein Ende für Tomb Raider - Producer zeigt sich zufrieden mit Verkaufszahlen, deutet weitere Spiele an

Shadow of the Tomb Raider hat sich gut verkauft. Ein Nachfolger existiert noch nicht, dem Producer zufolge wird es ihn aber ziemlich sicher geben.

von Elena Schulz,
14.04.2019 13:13 Uhr

Shadow of the Tomb Raider schließt zwar die Reboot-Trilogie ab, soll aber nicht das Ende für Tomb Raider bedeuten.Shadow of the Tomb Raider schließt zwar die Reboot-Trilogie ab, soll aber nicht das Ende für Tomb Raider bedeuten.

Producer Jonathan Dahan sprach mit usgamer über die Verkaufszahlen von Shadow of the Tomb Raider und die weiteren Pläne mit dem Franchise rund um Lara Croft.

Nach dem ursprünglichen Release im September 2018 veröffentlichte Entwickler Eidos Montréal regelmäßig DLC-Pakete mit neuen Missionen, Herausforderungsgräbern und mehr für Shadow of the Tomb Raider.

Wirklich viel hat man seitdem trotzdem nicht mehr vom Action-Adventure gehört. Dahan zufolge soll sich der neuste Ableger samt seiner Erweiterungen aber sehr gut verkauft haben. Das überrascht etwas, sprach Square Enix doch eher von enttäuschten Erwartungen.

"Wir sind super glücklich damit, wie es ankam, sowohl bei den Kritikern, als auch von der Verkaufs-Performance her. Deshalb haben wir weiterhin DLCs veröffentlicht, wir sind begeistert davon, wie es gelaufen ist."

Entwicklung über zwei Länder hinweg

Dabei musste man sich bei der Entwicklung vielen neuen Herausforderungen stellen. Eidos arbeitete mit Crystal Dynamics zusammen, von denen die beiden Vorgänger stammten. Das war laut Dahan allein schon dadurch schwierig, dass beide Studios in unterschiedlichen Ländern sitzen (USA und Kanada).

Es hatte aber auch einen positiven Effekt, wie Dahan findet. Dadurch habe sich eine gute Beziehung zwischen den beiden Studios entwickelt. Er hofft, so etwas auch bei zukünftigen Produktionen zu erleben. Denn es tue den Spielen gut, wenn sie von Menschen mit unterschiedlichen Erlebnissen und Hintergründen entwickelt werden.

Kritikerliebling: Auch wir sind im Test von Shadow of the Tomb Raider begeistert

Shadow of the Tomb Raider - Testvideo: Große Emotionen und kleine Schwächen 11:09 Shadow of the Tomb Raider - Testvideo: Große Emotionen und kleine Schwächen

Flexibler Schwierigkeitsgrad & bessere Grafik

Besonders stolz ist Dahan darauf, wie die Puzzles und Herausforderungsgräber in Shadow of the Tomb Raider geworden sind:

"Ich mag, wie wir sie weitergesponnen haben, sie noch anspruchsvoller gemacht haben. Deshalb haben wir auch die flexiblere Schwierigkeit eingebaut, um das Spiel schwieriger machen zu können, auch bei den Kämpfen und beim Klettern. Wir haben ein flexibles System geschaffen."

Hinzu käme, dass die neuen Tomb-Raider-Spiele es geschafft hätten, sich zu einem Technologie-Vorreiter zu mausern. Ihm zufolge hätte Shadow of the Tomb Raider der Xbox One X und PS4 Pro einiges abverlangt.

Der siebte und letzte DLC für Shadow of the Tomb Raider erscheint am 23. April. Dann ist es erst einmal vorbei für Lara Croft und ihre neue Anfangsgeschichte ist auserzählt. Dahan macht allerdings deutlich, dass das ziemlich sicher nicht das Ende für das Tomb-Raider-Franchise bedeutet.

"Es würde mich extrem überraschen, wenn wir nicht mehr davon zu sehen bekommen. Wir dürfen nichts darüber sagen, was als nächstes passiert, aber es würde mich schon sehr wundern, wenn man nichts mehr vom Franchise hört."

Bei einer so großen Marke war das auch kaum zu erwarten. Wahrscheinlicher ist, dass wir in den kommenden Spielen wieder die knallharte Lara zu Gesicht bekommen, die man aus den ursprünglichen Teilen kennt.

Shadow of the Tomb Raider - Raytracing und DLSS im Performance-Vergleich 2:52 Shadow of the Tomb Raider - Raytracing und DLSS im Performance-Vergleich


Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen