Kingdoms of Amalur - Publisher THQ Nordic erwirbt Markenrechte, mit was können wir rechnen?

Kingdoms of Amalur und Project Copernicus gehören jetzt THQ Nordic, doch was hat der Publisher mit der Rollenspiel-Franchise vor?

von Christian Just,
07.09.2018 16:34 Uhr

Kingdoms of Amalur: Project Copernicus wurde nie veröffentlicht, nun kaufte THQ Nordic die Markenrechte.Kingdoms of Amalur: Project Copernicus wurde nie veröffentlicht, nun kaufte THQ Nordic die Markenrechte.

Publisher THQ Nordic hat die Markenrechte an der Rollenspiel-Franchise Kingdoms of Amalur sowie am eingestellten MMORPG-Sequel Project Copernicus erworben. Alle Assets von Kingdoms of Amalur befinden sich jetzt also im Besitz des Unternehmens. Welche Pläne THQ Nordic mit der Franchise hat, ist noch nicht bekannt. In dieser Meldung wollen wir uns aber mit der Frage auseinandersetzen, was uns erwarten könnte.

Kingdoms of Amalur: Reckoning im Test - Fable Age: Darksiders

Was ist Kingdoms of Amalur überhaupt?

Das Singleplayer-Rollenspiel Kingdoms of Amalur: Reckoning erschien 2012 und konnte sowohl viele Spieler als auch die Presse überzeugen, blieb aber bei den Verkäufen hinter den Erwartungen von Entwickler Big Huge Games und Publisher Electronic Arts zurück. Als Nachfolger war ein Online-Rollenspiel unter dem Codenamen Project Copernicus geplant. Die Entwicklung war bereits weit vorangeschritten und »stand 10 Meter vor der Fertigstellung«, als Big Huge Games' Muttergesellschaft 38 Studios den Bankrott verkündete.

Nach dem Release von Reckoning verwickelte sich 38 Studios in einen Rechtsstreit mit dem US-Bundesstaat Rhode Island und dessen Wirtschaftsförderungs-Organisation (EDC). 38 Studios hatte zuvor einen Kredit in Höhe von 75 Millionen US-Dollar erhalten, konnte die Raten zeitweise aber nicht begleichen und Mitarbeiter erhielten keinen Lohn. Schließlich wurde 38 Studios das Ziel von Ermittlungen. Der Rechtsstreit endete 2016 mit einem Vergleich in Millionenhöhe.

Als im Jahr 2012 ein versuchter Verkauf von Project Copernicus an Sony Online Entertainment scheiterte, schien das Ende von Kingdoms of Amalur besiegelt. Bis jetzt, denn offenbar hat der neue Markenbesitzer THQ Nordic noch nicht mit der Geschichte des Rollenspiels abgeschlossen.

Kingdoms of Amalur: Reckoning - Screenshots ansehen

Was könnte uns erwarten?

Betrachtet man die Firmengeschichte des Publishers, fällt auf, dass THQ Nordic in der Vergangenheit oftmals Marken kaufte, um sie wiederzubeleben. Als Beispiel sei der Zukauf des Produktkatalogs sowie der Namensrechte des ehemaligen Publishers THQ genannt, wodurch unter anderem die Darksiders-Franchise in den Besitz von THQ Nordic gelangte.

In der Folge brachten sie mit Darksiders: Warmastered Edition und Darksiders 2: Deathinitive Edition Neuauflagen der erfolgreichen Titel auf den Markt, die auch für Konsolen erschienen. Zudem entsteht bei Entwickler Gunfire Games mit Darksiders 3 ein Nachfolger, der am 27. November 2018 erscheint.

Wenn THQ Nordic bei Kingdoms of Amalur eine ähnliche Strategie verfolgt, wäre eine Neuauflage des Rollenspiels Reckoning denkbar, ebenso wie mögliche Konsolen-Portierungen. Und auch ein Nachfolger im Gewand des Online-Rollenspiels Kingdoms of Amalur: Project Copernicus liegt im Bereich des Möglichen. Vor einer offiziellen Ankündigung des Publishers bleibt das natürlich Spekulation.

Kingdoms of Amalur: Project Copernicus - Spielgrafik-Trailer zum Reckoning-MMO 1:49 Kingdoms of Amalur: Project Copernicus - Spielgrafik-Trailer zum Reckoning-MMO


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen