Klassenkampf in Fallout 76: Abo-Kunden rufen "Apokalyptische Aristokratie" aus

Ein neuer Clan in Fallout 76 besteht nur aus Abonnenten von Fallout 1st und ist eine Reaktion auf die Anfeindungen aus der Community.

von Fabiano Uslenghi,
07.11.2019 15:15 Uhr

In Fallout 76 gehen sich viele Spieler aktuell an die Kehle. In Fallout 76 gehen sich viele Spieler aktuell an die Kehle.

Seit Bethesda den neuen Abo-Service Fallout 1st für Fallout 76 angekündigt hat, steht das teure Premium-Modell in der Kritik. Auch im Spiel selbst kommt es gelegentlich zu Ausschreitungen und regelrechten Klassenkämpfen, zwischen Abonnenten und normalen Spielern.

So wurde ein Premium-Mitglied etwa ingame von einer Bande in Bärenkostümen verprügelt. Doch auch der Ton gegenüber Abonnenten soll beizeiten extrem rau werden. Viele Spieler sind mit dem Abo-Service äußerst unzufrieden, da er für zuviel Geld zu wenig biete. Auch ein paar ärgerliche Bugs sorgten für Missmut.

Einige Fallout-1st-Abonnenten drehen den Spieß jetzt aber um, indem sie ihren Status satirisch zur Schau stellen. Dafür haben sie sich in einem Clan zusammengefunden.

Ein Premium-Clan für Premium-Mitglieder

Der Clan nennt sich »Apokalyptische Aristokratie« und ist in gewisser Weise einfach nur ein Witz. Mitglieder müssen aber Fallout-1st-Abonnenten sein und in der Regel kleiden sie ihre Spielfiguren dann ausschließlich im feinen Zwirn. Zudem haben sie sich ein hochnäsiges Vokabular zugelegt und bezeichnen normale Spieler beispielsweise nur noch als Bauern oder Proleten.

Wer Fallout 1st Abonniert, erhält neben privaten Server auch dieses ikonische Ranger-Outfit. Wer Fallout 1st Abonniert, erhält neben privaten Server auch dieses ikonische Ranger-Outfit.

Der Clan entstand ursprünglich aus einer Reihe von Internet-Memes, die Fallout-1st-Abonnenten scherzhaft überzogen als überhebliche Bonzen darstellten. Etwa, weil sie nur anderen Abonnenten beim Verkauf ihrer Waren Rabatte anboten, während alle anderen drauf zahlten. Diese Memes entsprachen selten oder nur bedingt der Wahrheit, wurden aber von einigen Spieler für voll genommen, was den Ton noch zusätzlich verschärfte.

Polygon suchte mit einigen Mitgliedern der »Apokalpytischen Aristokratie« das Gespräche und befragte sie zu ihrer Motivation. Darunter auch den Clan-Gründer VectorZarak:

"Die Anti-Abonnement-Leute wurden wirklich toxisch. So sehr, dass andere Spieler nicht einmal mehr über die privaten Server und ihre Vorteile reden konnten, ohne beleidigt zu werden. Was als ein Scherz begonnen hat, hat sich in einen sicheren Hafen verwandelt, wo Abonnenten offen Fallout-1st-Themen besprechen können, ohne angegriffen zu werden. "

Laut Polygon sei die hochnäsige Attitüde einiger Clan-Mitglieder teilweise nur noch schwer vom konsequenten Rollenspiel zu unterscheiden. Auf Facebook gehören mittlerweile über 400 Spieler der »Apokalyptischen Aristokratie« an und es gibt eine eigene Reddit-Community, auf der sie sich austauschen können.

Mehr zum Thema:


Kommentare(99)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen