GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 10: 32 spannende und kostenlose PC-Spiele ohne Echtgeldkäufe 2021/2022

Tuxemon

Tuxemon ist ein klassisches Pokémon für den PC. Tuxemon ist ein klassisches Pokémon für den PC.

Genre: Rollenspiel | Entwickler: William Edwards | Letzter Release: 20. November 2021 | Plattformen: Linux, Windows, macOS, Android | Download: Offizielle Webseite

Worum geht es? Tuxemon ist ein weiteres der zahlreichen "Tux"-Projekte, mit denen offene Versionen von beliebten Nintendo-Spielen entwickelt werden. Der Name lässt es bereits erahnen: Hier erwartet euch eine kostenlose Version von Pokémon. Auch hier begebt ihr euch auf eine Reise, fangt Monster, trainiert sie und tretet schließlich in rundenbasierten Kämpfen gegen andere Trainer an.

Um die neueste Version von Tuxemon spielen zu können, müsst ihr es über den SourceCode des Spiels direkt starten. Wie genau, erklärt euch die offizielle Seite. Die letzte Version, die ihr ganz normal installieren könnt, ist bereits etwas älter und erschien im März 2020. Das Projekt befindet sich jedoch nach wie vor in einer sehr frühen Version und bietet aktuell nur wenig Content.

Wie macht das Spiel Geld? Das Projekt akzeptiert Spenden, um etwa Künstler zu bezahlen, die neue Tilesets anfertigen. Sämtlichen erhaltenen Gelder sind auf der offiziellen Seite einsehbar. Alternativ könnt ihr Tuxemon monatlich über Patreon unterstützen. Zu den Boni zählen eine Erwähnung in den Credits, die Möglichkeit zu bestimmen, welche Artworks als nächstes angefertigt werde und dürft zudem einer Release-Version einen Namen geben.

Unvanquished

Unvanquished ist ein assymetrischer Strategie-Shooter. Unvanquished ist ein assymetrischer Strategie-Shooter.

Genre: Shooter-Strategie | Entwickler: Unvanquished Development | Letzter Release: 20. Juni 2021 | Plattformen: Linux, macOS, Windows | Download: Offizielle Webseite

Worum geht es? Unvanquished nutzt die selbe Prämisse wie Natural Selection 2. In den Mehrspielergefechten schlagt ihr euch entweder auf die Seite der technisch versierten Menschen, oder spielt als schleimige Aliens. Jede der beiden Fraktionen spielt sich dabei komplett unterschiedlich. Während erstere vor allem auf ihre große Feuerkraft setzen, ist bei den Aliens Movement und Tarnung wichtig. Das Ziel der Teams ist jedoch gleich: Die feindliche Basis zerstören.

Im Verlauf einer jeden Runde schaltet ihr zudem Upgrades frei. Die Menschen bekommen so immer bessere Waffen, während sich die Aliens weiterentwickeln und immer furchteinflößender werden. Wer keine Lust hat, gegen andere Spieler anzutreten, kann wahlweise auch mit und gegen computergesteuerte NPCs kämpfen.

Wie macht das Spiel Geld? Unvanquished bietet keine Möglichkeit der Spenden an. Das gesamte Projekt wird vom Team selbst getragen.

Warzone 2100

Warzone 2100 - Preview-Video PLUS-Archiv 1:33 Warzone 2100 - Preview-Video

Genre: Echtzeitstrategie | Entwickler: Warzone 2100 Project | Letzter Release: 22. November 2021 | Plattformen: Linux, macOS, Windows | Download: Offizielle Webseite

Worum geht es? Alten Hasen ist der Name Warzone 2100 wahrscheinlich noch ein Begriff. Denn das Spiel erschien 1999 kommerziell. Nach einer Fan-Petition wurde allerdings der Source Code veröffentlicht. Seitdem gehört es zu einigen der Projekte, die nur dank ihrer Community weiterleben.

Das Echtzeitstrategiespiel setzt stark auf seine 3D-Engine und das Gameplay konzentriert sich auf den Einsatz von Sensoren und Radaren, mit denen ihr feindliche Aktivitäten ausspäht und zudem eure eigenen Angriffe plant.

Wie macht das Spiel Geld? Warzone 2100 setzt ebenfalls auf Spenden, um Ausgaben wie etwa Serverkosten zu decken. Da sich diese Ausgaben nicht ändern, ist es gar möglich, das Projekt mit einem Abo zu unterstützen. Vorteile bekommen die Unterstützer allerdings nicht.

10 von 11

nächste Seite


zu den Kommentaren (180)

Kommentare(180)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.