Kostenloses Tool für Retro Games lässt euch Zelda für PC selbst bauen

Spielentwicklung muss nicht kompliziert sein. Mit dem Gratis-Tool GB Studio klickt ihr Klassiker im Stil von Zelda ganz fix via Drag&Drop zusammen.

von Mathias Dietrich,
29.12.2019 13:38 Uhr

Gurbs wurde mit dem GB Tool erschaffen und weist starke Ähnlichkeiten zu Zelda auf. Gurbs wurde mit dem GB Tool erschaffen und weist starke Ähnlichkeiten zu Zelda auf.

Klassische Rollenspiele könnt ihr mit dem RPG Maker bereits seit einer ganzen Weile selbst erstellen. Dank einem GB Studio genannten Gratis-Tool geht das jetzt auch mit Action-Adventures im Stil des ersten Zelda.

Zugegebenermaßen ist das Tool nicht ganz neu: Die erste Version erschien bereits im März 2019 und basiert auf einem GameJam-Projekt, bei dem die Entwickler die thematische Vorgabe »Game Boy« hatten. Wir sind jedoch erst jetzt zur Weihnachtszeit dank der Webseite GamingOnLinux darüber gestolpert und wollten euch den praktischen Baukasten nicht vorenthalten.

So sehen die Spiele aus: Auf der offiziellen Webseite von GB Studio verlinkt der Entwickler einige Titel, die mithilfe seines Tools erstellt wurden. Die müsst ihr nicht einmal herunterladen, sondern könnt sie direkt im Browser spielen. Die Steuerung findet ihr auf den jeweiligen Unterseiten.

Spiele per Drag & Drop

Anstatt die Titel selbst zu programmieren, könnt ihr sie in GB Studio ganz simpel mit der Maus zusammenziehen. So organisiert ihr zum Beispiel die Menüführung, bestimmt Dungeon-Eingänge und legt fest, welches Sprite euer Hauptcharakter verwenden soll.

Mit diesem Interface könnt ihr euer eigenes Retro-Spiel zusammenklicken. Mit diesem Interface könnt ihr euer eigenes Retro-Spiel zusammenklicken.

Für Retro-Enthusiasten: Die fertigen Spiele dürft ihr dann nicht nur auf dem PC spielen, sondern gar als ROM exportieren. Dadurch laufen sie nicht nur in diversen Emulatoren, sondern mithilfe einer Flashcard gar auf einem original Gameboy.

GB Studio lässt sich auf Windows, Linux und macOS verwenden. Das neueste Update auf Version 1.2.0 erschien Anfang Dezember und fügte Unterstützung für Farben, lokale Variablen, Custom Events, Avatare und mehr hinzu.

Mehr zum Thema:


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen