Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

League of Legends - Patch 8.8 nimmt unbeliebte LeBlanc-Überarbeitung zurück

Update 8.8 für LoL ist erschienen und überarbeitet vor allem die AP-Assassinen Ahri und LeBlanc. Wir zeigen alle Änderungen in den Patchnotizen.

von Maurice Weber,
18.04.2018 13:44 Uhr

LeBlanc soll mit Patch 8.8 wieder zur trickreichen Assassine werden, die sie sein sollte. LeBlanc soll mit Patch 8.8 wieder zur trickreichen Assassine werden, die sie sein sollte.

Patch 8.8 für League of Legends steht zum Download bereit - und die größte Neuigkeit ist einfach ein Rückschritt. LoL nimmt das LeBlanc-Rework weitgehend zurück: Durch die Assassinen-Überarbeitung sei sie zu sehr von ihrer eigentlichen Rolle als Assassine abgewichen.

LeBlanc kehrt zurück zu ihren Wurzeln

Ihre passive Fähigkeit verpasst Feinden jetzt kein Siegel mehr, das sich nach kurzer Aktivierungszeit mit einer anderen Fähigkeit sprengen lässt - das spielte sich durch die Verzögerung zu umständlich, erklärt Riot. Stattdessen setzt nun wieder die Q-Fähigkeit direkt ein Siegel, das sofort hochgejagt werden kann. Als passive Fähigkeit kehrt dafür das Spiegelbild zurück, das unter 40% Leben automatisch erscheint, um Feinde zu verwirren.

Mit dem Rework hatte Riot das Spiegelbild in Leblancs ultimative Fähigkeit verlagert und ihr erlaubt, jede beliebige Fähigkeit zu imitieren. Damit sei es aber zu leicht gewesen, aus einem Kampf wieder zu fliehen, weil man im Notfall immer die Teleport-Fähigkeit "Verzerrung" kopieren durfte. Jetzt kann die Ultimate wie früher nur noch die letztgewirkte Fähigkeit kopieren, sodass man sich seine Kombo-Reihenfolge wieder genauer überlegen muss.

Trägodie um LoL: Doublelifts Bruder greift Eltern an und tötet seine Mutter

Auch Ahri wird Oldschool

Auch die zweite AP-Assassine soll wieder stärker als tatsächliche Assassine agieren können: Ahri macht Feinde jetzt verwundbarer, wenn sie sie mit "Bezaubern" trifft, und wird damit effektiver gegen Einzelziele. Auch das ist keine neue Änderung: Diesen Effekt hatte bereits vor Jahren, er wurde 2015 mit Patch 5.2 aber entfernt. Als Ausgleich soll Ahri ein wenig Mobilität verlieren. Ihre Kugel der Täuschung beschleunigt sie nicht mehr mit jedem Einsatz, stattdessen muss sie dafür jetzt zwei Treffer an Champions mit ihren Fähigkeiten erzielen.

An Ahri schraubt Riot schon lange, jetzt greifen die Entwickler eine alte Idee wieder auf.An Ahri schraubt Riot schon lange, jetzt greifen die Entwickler eine alte Idee wieder auf.

Eine der wohl größten, wenn auch auf den ersten Blick unscheinbaren Änderungen im Patch betrifft die Schmuckstück-Items: Die Späherlinse fällt komplett weg, stattdessen können wir ab der ersten Stufe schon das stärkere Orakel kaufen. Seine Drohne deckt ebenfalls getarnte Objekte auf, begleitet uns aber und kann damit ein größeres Gebiet abdecken. Riot will mit dieser Änderung die Schmuckstück-Itemauswahl vereinfachen.

Alle Änderungen lest ihr in den Patchnotizen auf der zweiten Seite.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen