Left4Dead- & Portal-Autor arbeitet an Koop-Shooter mit besonders cleverer KI

Der Autor der Portal- & Left4Dead-Spiele arbeitet an einem neuen Koop-Shooter, der eine besonders clevere Matchmaking-KI bieten soll.

von Dennis Zirkler,
07.11.2019 13:25 Uhr

Der Left 4 Dead-Autor kehrt mit einem neuen Koop-Shooter zurück. Der Left 4 Dead-Autor kehrt mit einem neuen Koop-Shooter zurück.

Der Autor Chet Faliszek, der unter anderem an den Half-Life-2-Episoden sowie an beiden Left 4 Dead-und Portal-Spielen beteiligt war, arbeitet an einem neuen Koop-Multiplayer-Shooter. Zusammen mit Ex-Riot-Games-Mitarbeiterin Kimberly Voll gründete er dafür bereits im März das Entwicklerstudio Stray Bombay.

Das soll der neue Shooter bieten

Auf der Reboot Develop Red, einer Spieleentwicklerkonferenz in Kanada, verriet Faliszek nun erste Details zu seinem neuesten Projekt. Das bisher noch namenlose Spiel soll ein Koop-Multiplayer-Shooter im Stil von Left 4 Dead werden und auf der Unreal-Engine basieren.

Zu Story und Setting ist bislang noch nicht viel bekannt, außer, dass es wieder vorgegebene Charaktere gibt, die von den Spielern gesteuert werden sollen - eine Charaktererstellung wird es also nicht geben. Da Faliszek bereits für die Charaktere und ihre Dialoge in den Left-4-Dead-Teilen zuständig war, darf man allerdings darauf hoffen, dass diese im neuen Shooter wieder ähnlich interessant ausfallen.

Auch zu Gameplay und Technik gibt es bislang nur wenige Informationen: Das Spiel soll aus der Ego-Perspektive gespielt werden, in 20- bis 30-minütigen Matches stattfinden und betont »keine wegweisende Grafik« bieten.

Der neue Titel will euch wieder vorgegebene Charaktere übernehmen lassen. Der neue Titel will euch wieder vorgegebene Charaktere übernehmen lassen.

Fokus auf sozialer Komponente und cleverer KI

Stattdessen wollen die Entwickler mit einer cleveren Matchmaking-KI beeindrucken. Diese soll besonders auf die soziale Komponente Rücksicht nehmen. Als Beispiel nannte der Autor folgendes Szenario: Wenn ein Spieler immer nur donnerstags spielt, wird er bevorzugt mit anderen Spielern, die ebenfalls immer nur donnerstags spielen, gematcht.

Dadurch, dass Spieler wiederholt miteinander spielen, sollen, laut Faliszek, »zahlreiche coole Dinge« ermöglicht werden: Da die Matchmaking-KI analysiert, welche Spieler wie oft und wie erfolgreich zusammen angetreten sind, soll diese den Schwierigkeitsgrad der nächsten Runde basierend darauf anpassen können.

Einen Release-Zeitraum für den Titel gibt es bisher noch nicht - allerdings gibt es unter anderem mit World War Z, Warhammer: Vermintide 2 und Deep Rock Galactic genügend andere Genre-Vertreter, um die Zeit zu überbrücken.

Mehr zum Thema:


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen