Level-Guide für WoW Classic: Wir bringen euch schnell und effektiv auf Stufe 60

Der Weg zur Maximalstufe ist in WoW Classic kein Sprint, sondern ein Marathon. Wir haben die besten Tipps für euch gesammelt, damit ihr nicht ins Stolpern kommt.

von Oliver Hartmann,
28.08.2019 16:37 Uhr

Unser Level-Guide für WoW-Classic verrät, wie ihr schnellstmöglich zu einem strahlenden Held auf der Maximalstufe werdet. Unser Level-Guide für WoW-Classic verrät, wie ihr schnellstmöglich zu einem strahlenden Held auf der Maximalstufe werdet.

Ihr könnt euch schon mal von der Vorstellung verabschieden, an zwei Abenden die Maximalstufe zu erreichen. Das mag in aktuellen Erweiterungen noch funktionieren, aber unter zwölf Tagen reiner Spielzeit werde ihr es nicht schaffen. Wie lange ihr braucht hängt zu einem großen Teil davon ab, wie effektiv ihr eure Zeit im Spiel nutzt. Konzentriert euch also darauf, unnötige Wege zu vermeiden. Ebenfalls hinderlich sind Zeiten, in denen ihr inaktiv seid.

Das Questen in WoW Classic ist leider nicht linear. Zwischen den einzelnen Aufgaben sind lange Laufwege zu absolvieren, die Quests sind teilweise weit in den Gebieten verstreut. Daher solltet ihr zunächst alle Quests an einem Knotenpunkt annehmen und dann für euch eine optimale Route planen, nach der ihr die Quests abarbeitet. Wenn ihr unsicher seid, sucht euch weitere Infos zu den Quests zusammen und befragt eure Freunde.

Noch mehr hilfreiche WoW-Guides in unserem GameStar MMO Sonderheft!

Dieser Artikel ist eine kleine Kostproben aus unserem GameStar Sonderheft, das wir rechtzeitig zum Launch von WoW Classic mit jeder Menge Guides und Hintergrundberichten gefüllt haben. Im Heftformat ist die Sonderausgabe leider schon vergriffen, wer sich diese epische Questbelohnung aber nicht entgehen lassen will, kann nach wie vor in unserem Shop zur PDF-Version greifen.

Weiter zum neuen Sonderheft

Längere Wege solltet ihr besser bequem per Flug zurücklegen. Achtet dabei jedoch auf die Kosten.Längere Wege solltet ihr besser bequem per Flug zurücklegen. Achtet dabei jedoch auf die Kosten.

Immer mehr als eine Quest

Gebt Quests nicht einzeln ab, sondern macht erst alle Quests in einem Gebiet zu Ende und gebt diese dann gesammelt ab. Wenn ihr das Gefühl habt, dass eine Quest besonders viel Zeit in Anspruch nimmt, brecht diese ruhig ab. Das ist keine Schande. Euer Ziel sollte es immer sein, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen eingesetzter Zeit und erhaltener Erfahrung haben.

Sehr viel Zeit geht verloren durch Reisezeit. Nutzt diese Zeit effektiv und erledigt auf eurem Weg Gegner, um zusätzliche Erfahrungspunkte einzusammeln. Zeit, in der ihr einfach nur mit vollen Ressourcen rumrennt, ist verschenkte Zeit. Um Reisezeit weiter zu reduzieren, solltet ihr euren Ruhestein nutzen.

Die 8 größten Unterschiede zwischen WoW Classic und Battle for Azeroth

Sobald ihr in eine neue Zone kommt, setzt den Ruhestein auf das lokale Gasthaus. Der Ruhestein hat eine Abklingzeit von einer Stunde, plant das in eure Vorbereitungen mit ein. Denkt an die »Fünf Sekunden Regel«. In Classic ist es so, dass sobald ihr fünf Sekunden keinen Zauber genutzt habt, die normale Manaregenration einsetzt. Achtet als Zauberklasse darauf, wenn ihr euch zwischen Gegnern hin- und her bewegt.

Den Ruhestein solltet ihr immer nutzen, um schnell wieder zurück zum letzten Stützpunkt zu kommen. Beachtet die Abklingzeit von einer Stunde.Den Ruhestein solltet ihr immer nutzen, um schnell wieder zurück zum letzten Stützpunkt zu kommen. Beachtet die Abklingzeit von einer Stunde.

Behaltet euer Gold im Auge

Ihr solltet schon früh daran denken, sparsam zu sein. Kauft nur Skills und Fertigkeiten beim Klassenlehrer, die ihr auch wirklich benutzen werdet. Alles andere könnt ihr euch noch später kaufen. Meidet teure Ausrüstung von Händlern oder aus dem Auktionshaus. Denkt daran, dass euer Reittier mit Stufe 40 eine sehr wichtige Anschaffung ist, die sehr kostspielig ist.

90 Gold müsst ihr dafür zahlen, damit ihr euch 60% schneller fortbewegen könnt. Ihr könnt euch einen zweiten Charakter anlegen und diesen in einer Hauptstadt aufstellen. An diesen schickt ihr alles, was ihr verkaufen wollt. So müsst ihr nicht immer selbst einen Händler aufsuchen. Alternativ kann euer Zweitcharakter die Sachen auch einfach im Auktionshaus anbieten.

Lieber sammeln statt basteln

Bei den Berufen empfiehlt es sich am Anfang vor allem, auf Sammelberufe zu setzen. Herstellungsberufe sind sehr kostspielig, zudem geht dabei sehr viel Zeit verloren. Konzentriert euch lieber auf Sammelberufe und verkauft eure Beute. Es wird genug Spieler geben, die Bedarf an Kräutern, Ledern und Erzen haben werden. Einzig den Beruf Erste Hilfe können wir euch ans Herz legen, insbesondere wenn ihr eine Klasse spielt, die selbst über keine Heilzauber verfügt.

Kürschnerei In der Levelphase solltet ihr zwei Sammelberufe wählen. Das bringt euch eine sichere Einnahmequelle. Später könnt ihr immer noch etwas Anständiges lernen.

Kräuterkunde In der Levelphase solltet ihr zwei Sammelberufe wählen. Das bringt euch eine sichere Einnahmequelle. Später könnt ihr immer noch etwas Anständiges lernen.

Instanzen lohnen sich zum Leveln nur bedingt. Zum einen benötigt ihr vier andere Mitspieler dafür, zum anderen ist das Verhältnis von erhaltener Erfahrung zu eingesetzter Zeit nicht gut. Macht Instanzen nur dann, wenn ihr dabei mehrere Quests erledigen könnt. Dies lohnt sich insbesondere für die Instanzen, wo ihr nicht so viel reisen müsst, um die erforderlichen Quests zu bekommen. Zu empfehlen sind die Todesminen (18+), Uldaman (41+), Zul'Farrak (42+), Maraudon (46+) und die Schwarzfelstiefen (+52).

Gute Waffen = schneller leveln

In Bezug auf die Ausrüstung solltet ihr eure Augen immer nach Verbesserungen aufhalten. Es lohnt sich jedoch nicht, viel Gold dafür auszugeben. Erst recht solltet ihr keine speziellen Instanzen für besondere Belohnungen absolvieren. Wichtig ist nur, dass Nahkampf-Klassen immer nach einer möglichst guten Waffen Ausschau halten.

Diese ist für einen Großteil des Schadens verantwortlich und verkürzt somit die eingesetzte Zeit. Zauberklassen achten auf einen guten Zauberstab, da dieser nicht unerheblich viel Schaden anrichten kann. Achtet auch auf Ausrüstung mit Willenskraft. Diese trägt zwar nicht direkt zum Schaden bei, verbessert jedoch außerhalb des Kampfes eure Mana- und Gesundheitsregenration.

Bei der Wahl der Talente solltet ihr vor allem die Talente bevorzugen, die euer Bewegungstempo oder die Regeneration verbessern oder euren Schaden und eure Ressource erhöhen.

Die Rüstung könnt ihr ruhig vernachlässigen, aber Waffen-Upgrades solltet ihr mitnehmen. Sie erhöhen merklich euren Schaden und bringen euch letztlich schneller voran.Die Rüstung könnt ihr ruhig vernachlässigen, aber Waffen-Upgrades solltet ihr mitnehmen. Sie erhöhen merklich euren Schaden und bringen euch letztlich schneller voran.

Es lohnt sich übrigens nicht, alle zwei Stufen zurück zum Klassenlehrer zu rennen und neue Fertigkeiten zu kaufen. Schaut euch gut an, welche Fertigkeiten mit den nächsten Stufen angeboten werden. Lauft also nur zurück, wenn wirklich wichtige Upgrades auf euch warten. Manchmal ist es cleverer, sechs Stufen gar nicht zum Trainer zu gehen.

Empfohlene Level-Gebiete

Allianz-Zonen

  • Westfall (Stufe 9-18): Ihr müsst sehr lange Laufwege in Kauf nehmen. Plant ihr ein Abenteuer in den Todesminen, kommt ihr an Westfall nicht vorbei.
  • Loch Modan (Stufe 10-18): Gut geeignet für Zwerge und Gnome. Es gibt nicht ganz so viele Quests wie an der Dunkelküste.
  • Düsterwald (Stufe 10-30): Sehr schöne, stimmungsvolle Zone mit einem Haufen guter Quests. Hier befindet sich später einer der Spawnpunkte für einen Weltboss.
  • Dunkelküste (Stufe 11-19): Sehr gute Zone für niedrigstufige Charaktere mit sehr vielen Quests.
  • Rotkammgebirge (Stufe 15-25): Alternatives Gebiet, wenn ihr noch ein paar Quests benötigt, um weiter aufzusteigen.
  • Sumpfland (Stufe 20-30): Die letzte Stufe, die ihr absolvieren könnt, bevor euch nur noch umkämpftes Gebiet zur Verfügung steht.

Horde-Zonen

  • Brachland (Stufe 10-33): Sehr großes Gebiet, wo sich drei der vier Horden-Rassen aufhalten werden. Es stehen haufenweise Quests zur Verfügung, die euch bis Stufe 20 bringen können. Erfahrungsgemäß halten sich hier sehr viele Spieler auf. Hier befinden sich die Instanzen Die Höhlen des Wehklagens, Der Kral von Razorfen und Die Hügel von Razorfen.
  • Silberwald (Stufe 10-20): Das Gegenstück zum Brachland für Spieler der Untoten-Rasse.
  • Steinkrallengebirge (Stufe 15-25): Liegt direkt westlich vom Brachland und ist eine gute Ergänzung dazu.

Umkämpfte Gebiete

  • Ashenvale (Stufe 19-30): Heimatplatz des PvP-Schlachtfeldes Kriegshymnenschlucht und der Instanz Blackfathom-Tiefe. Sehr viele Quests für Spieler beider Fraktionen. Hier ist auch ein möglicher Weltboss-Spawnpunkt.
  • Vorgebirge von Hillsbrad (Stufe 20-31): Das Gebiet ist bekannt für die legendären PvP-Schlachten zwischen Tarrens Mühle und Süderstade. Leveln war auf PvP-Servern schwer möglich, da man unweigerlich in eine Massenschlacht geriet.
  • Tausend Nadeln (Stufe 24-35): Bekannt für seine schimmernde Ebene mit vielen Quests, die euch mindestens ein Level bescheren werden.
  • Desolace (Stufe 30-39): Wird gerne als hässlichstes Gebiet in WoW bezeichnet. Questen lässt es sich hier jedoch sehr gut. Ihr findet hier die Instanz Maraudon.
  • Arathi Hochland (Stufe 30-40): Heimatplatz des PvP-Schlachtfeldes Arathibecken. Beide Fraktionen haben einen eigenen Knotenpunkt in dieser Zone.
  • Schlingendorntal (Stufe 30-50): Eine der bekanntesten Zonen überhaupt. Massiv viele Quests über einen sehr großen Levelbereich.
  • Ödland (Stufe 36-45): Lohnt sich eigentlich nur, wenn ihr einen Besuch in Uldaman plant.
  • Tanaris (Stufe 40-50): Hier ist die Instanz Zul'Farrak gelegen. Hier solltet ihr vorbeischauen, alles durchquesten und die Instanz besuchen. Im Osten befinden sich die Höhlen der Zeit.
  • Feralas (Stufe 41-60): Das Gebiet ist nicht sonderlich beliebt, bietet aber einige Quests für beide Fraktionen. Später entsteht hier die Instanz Düsterbruch sowie ein möglicher Weltboss-Spawnpunkt.
  • Sengende Schlucht (Stufe 43-56): Die Zone bietet einen ersten Vorgeschmack auf das Endgame. Ihr lernt die Thoriumbruderschaft kennen.
  • Westliche Pestländer (Stufe 46-57): Ihr könnt hier schnell leveln, es warten sehr viele Quests auf euch. Im Süd-Osten befindet sich die Instanz Scholomance.
  • Teufelswald (Stufe 47-54): Stimmungsvolle Zone mit einigen sehr guten Quests.
  • Un'Goro Krater (Stufe 48-55): Ein Muss für Urzeit-Fans mit haufenweise Quests.
  • Brennende Steppe (Stufe 50-59): Liegt am Fuße des Schwarzfelsens und ist eine hochstufige Zone, die ihr oft besuchen werdet. Ihr werdet hier viele Instanz-Quests bekommen.
  • Östliche Pestländer (Stufe 54-59): Hochstufige Endgame-Zone, Heimat der Instanz Stratholme und später des Schlachtzuges Naxxramas.
  • Winterquell (Stufe 55-60): Weitere Endgame-Zone mit vielen Quests in verschneiter Landschaft.

Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!« PLUS 8:00 Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!«


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen