Monster Hunter World - Verzicht auf Lootboxen, weil es dem Gameplay widerspricht

Monster Hunter World wird keinerlei Mikrotransaktionen und Lootboxen enthalten. Laut den Entwicklern hat das Spiel eine ganz eigene Art mit Loot umzugehen.

von Michael Herold,
03.11.2017 17:14 Uhr

In Monster Hunter World wird es keine Mikrotransaktionen geben.In Monster Hunter World wird es keine Mikrotransaktionen geben.

Lootboxen und Mikrotransaktionen sind aktuell schwer im Kommen, auch in AAA-Titeln wie Mittelerde: Schatten des Krieges oder Star Wars: Battlefront 2 können wir Beutekisten für Echtgeld kaufen. Ein Spiel, das dem Mikrotransaktions-Trend trotzen möchte, ist das neue Monster Hunter World.

Ryozo Tsujimoto, Produzent der Monster-Hunter-Serie, hat nun in einem Interview mit Gamespot bestätigt, dass die Monsterhatz komplett ohne Echtgeldshop und Lootkisten auskommen wird. Ein ähnliches System, bei dem der Spieler durch zufällige Items belohnt wird, sei ohnehin schon ein Bestandteil des Gameplays.

"Immer wenn du ein Monster nach einer Jagd ausnimmst, weißt du nicht welche Items rauskommen. [...] Zufälliges Loot zu bekommen, ist also ohnehin schon ein Kernelement des Spiels, wir müssen gar keine Variante mit Mikrotransaktionen hinzufügen."

Lootboxen passen nicht in Monster Hunter World

In einem zweiten Interview äußert sich auch Game Director Yuuya Tokuda zu möglichen Mikrotransaktionen in Monster Hunter World. Seiner Meinung nach passt ein Lootbox-System einfach nicht zum Spielprinzip der Monsterjagd.

Schließlich spiegelt die Stärke der Waffen und Ausrüstung direkt den Spielfortschritt wider: Je größer und stärker die Monster sind, die wir besiegen, desto mächtiger werden auch die Items, die wir uns aus ihren Überresten anfertigen. Lootboxen würden Spielern nur den Spaß am Jagen und Ressourcen sammeln nehmen.

Game Director Kaname Fujioka fügt außerdem hinzu, dass Spiele, die auf Mikrotransaktionen und Lootboxen setzen, von vornherein um diese Spielmechanik herum aufgebaut werden müssen.

"Wenn man Lootboxen in ein Spiel einbaut, muss man sie für die Spieler attraktiv gestalten. Man muss sie so ins Spiel einfügen, dass die Spieler sie gerne kaufen möchten, um Zeit zu sparen oder coolere Items zu erhalten."

Bei Monster Hunter World ginge es stattdessen aber nur um den Kampf, das Sammeln von Items und anschließend das Verbessern der Ausrüstung. Dementsprechend müssten die Entwickler ihr Spiel von Kern auf neu gestalten, um Mikrotransaktionen zu ermöglichen - und das hätten sie im Moment absolut nicht vor.

Monster Hunter World wird Anfang 2018 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Mehr Infos zum Spiel erhaltet ihr in unserer ersten Analyse von Gameplay aus Capcoms neuem Jagdspiel.

Monster Hunter World - Video: Was steckt hinter dem Action-RPG? Ein kleiner Leitfaden für Einsteiger 3:39 Monster Hunter World - Video: Was steckt hinter dem Action-RPG? Ein kleiner Leitfaden für Einsteiger


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen