MSI RX2900 XT

DirectX-10-Radeon, die unter DirectX 9 bis 1680x1050 samt Bildverbesserungen alles flüssig beschleunigt. Der Lüfter rotiert in Spielen hörbar, bleibt sonst aber ruhig.

von Florian Klein,
13.07.2007 15:47 Uhr

Die Radeon RX2900XT von MSI mit 512 MByte RAM ist dank des R600-Grafikchips voll DirectX-10-kompatibel und kostet 380 Euro. Die beiden Stromanschlüsse verbinden Sie über die beiliegenden Adapter mit dem Netzteil – auch der 2x4-Stromanschluss der RX2900 XT lässt sich per Adapter unabhängig vom Netzteil voll belegen, sodass Ihnen alle Übertaktungsfunktionen zur Verfügung stehen. Zudem gibt's Gutscheine für Valves Half-Life 2: Episode 2, Team Fortress 2 und Portal, die Sie nach Veröffentlichung herunterladen und spielen dürfen; bis dahin tröstet Sie Day of Defeat: Source.

Unter Windows XP und DirectX 9 schafft die RX2900 XT locker Auflösungen bis 1680x1050 flüssig (Core 2 Duo X6800, 2,0 GByte RAM): Company of Heroes liefert hier sehr gute 119,3 Frames. Unter Windows Vista und DX 9 sinkt die Leistung etwas auf 109,1 fps. Aktivieren Sie aber DX 10, bricht die Leistung auf magere 30,5 fps ein. Abhilfe schaffen eventuell kommende Treiber-Updates, bis dahin spielen Sie unter DirectX 9 erheblich schneller.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen