Myst-Entwickler am Ende

von GameStar Redaktion,
05.09.2002 11:14 Uhr

Die Myst-Entwickler Presto Studios haben keine Lust mehr: Das Unternehmen entlässt 21 Mitarbeiter und schließt seine Pforten. Der Grund ist nicht etwa Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit. Das Unternehmen sieht einfach langfristig keine Perspektiven mehr und fühlt sich von den Publishern unverstanden. Die wollen keine neue Ideen und sind deswegen nicht zur Vorfinanzierung neuer Titel von Presto bereit.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen