Nerf Guns bekommen Kopierschutz gegen günstigere Munition

Wer die neuen, verbesserten Nerf Guns von Hasbro kauft, muss mit einer Einschränkung rechnen: Die Spielzeugwaffen funktioniern nur mit Hasbro-Munition.

von Sara Petzold,
25.09.2019 21:07 Uhr

Dieses Nerf-Gun-Modell im Stil von D.Vas Lightgun aus Overwatch funktioniert noch mit den alten Darts.Dieses Nerf-Gun-Modell im Stil von D.Vas Lightgun aus Overwatch funktioniert noch mit den alten Darts.

Schneller, höher, weiter: Vor allem letzteres, nämlich längere Flugstrecken, sollen die neuen Nerf-Guns der Ultra-Serie von Hasbro leisten. Statt wie bisher 23 Meter fliegen die neuen Darts laut Herstellerangaben jetzt bis zu 36,5 Meter durch die Luft.

Doch Fans der Spielzeugwaffen müssen sich diese höhere Reichweite wohl teuer erkaufen - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wie Golem mit Bezug auf einen Artikel des Wall Street Journal berichtet, hat Hasbro offenbar ein DRM-System in die Nerf-Guns eingebaut, das den Gebrauch von günstiger(er) Dritthersteller-Munition verhindern soll.

Ultra One heißt die erste Nerf Gun von Hasbro, welche die neuen Darts einsetzt - gut zu erkennen sind die neuen Pfeile am verschlankten Heck samt Finnen.Ultra One heißt die erste Nerf Gun von Hasbro, welche die neuen Darts einsetzt - gut zu erkennen sind die neuen Pfeile am verschlankten Heck samt Finnen.

Ultra-Darts kosten mehr als das Doppelte

Käufer müssen also damit rechnen, dass die Munition der Ultra Nerf Guns deutlich mehr ins Geld geht als bei den alten Dart-Modellen mit der geringeren Flugweite. Aktuell kosten 50 Original-Darts für die bisherigen Nerf Guns rund 10 Euro (von Drittanbietern auch günstiger), für 20 Pfeile der neuen Munition setzt Hasbro etwa 9 Euro an.

Das Unternehmen erklärte dazu gegenüber dem Wall Street Journal, dass man bereits ein Patent auf das neue Schaum-Material angemeldet habe, aus dem die Ultra-Darts bestehen. Wer Munition anderer Hersteller in die Ultra-Nerf-Guns einsetzt, muss damit rechnen, dass die Waffen diese nicht abfeuern respektive die entsprechende Kammer im Magazin überspringen.

Wie genau der Kopierschutzmechanismus funktioniert, bleibt unklar. Möglicherweise setzt Hasbro auf eine mechanische Erkennung der Darts - diese sind mit ihren hinten liegenden Finnen relativ einzigartig geformt.

Bislang hat Hasbro noch keinen offiziellen Termin für den Verkaufsstart des neuen Ultra-Blasters bekannt gegeben, der für rund 50 US-Dollar inklusive 25 Darts auf den Markt kommen soll. Fest steht aber, dass der Hersteller die neue Nerf-Serie auch in Deutschland anbieten wird.


Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen