Netflix lehnte Kaufangebot von Amazon ab

Netflix ist eine der größten Streaming-Plattformen und Hauptkonkurrent für Amazons Prime Video. Entscheidenden Anteil am Netflix-Erfolg hatte anscheinend aber Amazon-Chef Jeff Bezos.

von Manuel Schulz,
25.09.2019 20:15 Uhr

Netflix produziert eine exklusive Witcher-SerieNetflix produziert eine exklusive Witcher-Serie

Noch vor den Zeiten von Video-Streaming hatte Netflix als junges Start-Up-Unternehmen im Jahr 1998 gerade erst angefangen, den eigenen DVD-Verleih aufzubauen, als sie ein Übernahme-Angebot von Amazon-Chef Jeff Bezos bekamen.

Doch die beiden Netflix-Gründer lehnten das Angebot von Amazon nach einigen Überlegungen ab. In seinen Memoiren schildert einer der beiden damaligen Netflix-Eigentümer, Marc Randolph (der seine Anteile später verkaufte und bei Netflix ausstieg), wie es zum überraschenden Angebot kam.

DVD-Verleih per Post

Damals waren sie sich nicht einmal sicher, dass der DVD-Verleih auf dem Postweg - das neue, innovative Geschäftsmodell von Netflix - überhaupt funktionieren würde. Die Idee hinter Netflix war einfach: Kunden bekamen DVDs auf dem Postweg ausgeliehen und konnten diese auch länger als einen Tag behalten. Die Rückgabe erfolgte ebenfalls auf dem Postweg.

In Deutschland gab es diesen Service von Netflix nie, dafür griffen andere Firmen das Konzept hierzulande auf.

Netflix verschickt fünf Milliardste Verleih-Disc

Gerade einmal zwei Monate nach dem Netflix Start bekamen die beiden Gründer den Anruf, dass Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon, sie sehen wolle. Im ersten Moment fand Randolph dies aufregend, wie er auch bei mehreren Interviews betonte.

The Witcher - Der erste Trailer zur Netflix-Serie ist da 1:59 The Witcher - Der erste Trailer zur Netflix-Serie ist da

Amazon war zu diesem Zeitpunkt, im Sommer 1998, selbst erst vier Jahre auf dem Markt und noch ein Online-Buchhändler, aber Bezos war bereits auf der Suche nach Möglichkeiten, das Geschäftsmodell zu erweitern.

Kaufinteresse überzeugte Netflix-Gründer gegen Verkauf

Nach einem Besuch in der Firmenzentrale in Seattle und einem Angebot »im unteren achtstelligen Bereich« (US-Dollar), entschieden sich Randolph und Mitgründer Reed Hastings gegen den Verkauf, denn ihrer Ansicht nach hatte Jeff Bezos als einer der Pioniere des Onlinehandels damit bestätigt, dass ihr Netflix-Konzept Erfolgsaussichten hatte.

Amazon bringt kostenlosen Streaming-Dienst IMDb TV noch 2019 nach Deutschland

Randolph zufolge überwogen dagegen zu diesem Zeitpunkt die kritischen Stimmen gegen das junge Geschäftsmodell von Netflix und brachten die beiden Gründer durchaus ins Zweifeln. Das Angebot von Amazon-Chef Bezos hätte Netflix dagegen zum Durchhaltewillen und wirklichen Durchbruch am Markt verholfen - heute kämpfen Netflix und Amazon um die Vorherrschaft auf dem Streaming-Markt.


Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen