Neuer Nvidia-Treiber - Konkurrenz zu AMD Radeon Anti Lag und teils deutlich mehr Performance

Mit Ultra-Low-Latency, Freestyle Sharpening und Integer Scaling erweitert Nvidia den Funktionsumfang seines Grafikkarten-Treibers, einige Spiele erhalten zudem einen deutlichen Leistungsschub.

von Alexander Köpf,
22.08.2019 06:34 Uhr

Nvidia bringt mit dem aktuellsten Treiber einige neue Features für die eigenen Grafikkarten, die durchaus ihre Vorbilder bei AMD zu haben scheinen.Nvidia bringt mit dem aktuellsten Treiber einige neue Features für die eigenen Grafikkarten, die durchaus ihre Vorbilder bei AMD zu haben scheinen.

Nvidia hat den Treiber 436.02 WHQL veröffentlicht und verspricht in ausgewählten Spielen ein deutliches Performance-Plus.

Zudem beinhaltet der »Gamescom Game Ready Treiber« zahlreiche neue Features, darunter eine verbesserte Upscaling-Funktion für Retro- und Pixel-Art-Games - zwei andere Neuerungen dürften Radeon-Besitzern aber durchaus vertraut vorkommen.

Bis zu 23 Prozent mehr Leistung

Performance-Steigerungen sind immer zu begrüßen. Mit der neuen Treiberversion dreht Nvidia bei einigen Spielen laut eigenen Angaben ordentlich an den entsprechenden Stellschrauben.

So soll allen voran Apex Legends unter der Programmierschnittstelle (API) DirectX 11 mit bis zu 23 Prozent zusätzlicher Leistung gegenüber dem Treiber 431.60 stark profitieren.

Am meisten profitiert Apex Legends auf der RTX 2080 Super von den Treiber-Verbesserungen.Am meisten profitiert Apex Legends auf der RTX 2080 Super von den Treiber-Verbesserungen.

Aber auch Battlefield V, Forza Horizon 4, Strange Brigade und World War Z sollen abhängig von Grafikkarte und eingestellter Auflösung teils deutliche Performance-Zuwächse verzeichnen.

Die Angaben von Nvidia beziehen sich dabei auf aktuelle »Super«-Modelle der RTX-2000-Reihe. Wie groß die Vorteile auf Nicht-RTX-Karten sind, bleibt vorerst abzuwarten.

Neben dem Feinschliff an der Leistung stehen im Gamescom Game Ready Treiber aber vor allem die neuen Features im Fokus.

Nvidia Geforce RTX 2080 Ti Super im Anmarsch?

Turing Integer Scaling

Der Vergleich von Nvidia zeigt eine deutliche Verbesserung gegenüber der bisherigen Skalierungsmethode.Der Vergleich von Nvidia zeigt eine deutliche Verbesserung gegenüber der bisherigen Skalierungsmethode.

Retro- und Pixel-Art-Games sollen mit »Turing Integer Scaling« auch bei hohen Auflösung scharf dargestellt werden. Herkömmliche Upscaling-Methoden wie die lineare Interpolation führen oft zu einem leicht verwaschen wirkendem Bild.

Ultra-Low Latency

Nvidias Ultra-Low-Latency erinnert stark an Radeon Anti-Lag.Nvidias Ultra-Low-Latency erinnert stark an Radeon Anti-Lag.

Die Ultra-Low-Latency-Option soll den Input-Lag reduzieren. Genau wie AMD bei Radeon Anti-Lag setzt auch Nvidia an der Bildverarbeitung an. Je nach Modus werden keines oder mehrere Frames von der CPU vorberechnet:

  • Off: 1-3 Bilder werden von der CPU vorberechnet
  • On: 1 Bild wird von der CPU vorberechnet
  • Ultra: Bilder werden »just in time« an die GPU durchgereicht

Die Latenz soll so um bis zu 33 Prozent reduziert werden können.

Nvida Freestyle

Auch Nvidia Freestyle scheint durchaus inspiriert worden zu sein.Auch Nvidia Freestyle scheint durchaus inspiriert worden zu sein.

Nvidia Freestyle ist Teil der Geforce-Experience-Software. Der Sharpening-Filter soll gegenüber dem bisherigen »Detail« Freestyle-Filter Bildqualität und Performance deutlich verbessern.

Laut Nvidia unterscheidet sich Freestyle aber von ähnlichen Lösungen: Ein freier Regler (0 bis 100 Prozent) kann via Ingame-Overlay jederzeit angewandt werden.

Unterstützt werden über 600 Spiele sowie die Schnittstellen DirectX 9, DirectX 11, DirectX 12 und Vulkan.

Image Sharpening und Low Latency ein alter Hut?

Eine Ähnlichkeit zu AMDs kürzlich eingeführtem Radeon Image Sharpening lässt sich kaum von der Hand weisen - gleiches gilt für Nvidias Ultra-Low Latency und AMDs Radeon Anti-Lag.

Dass Nvidia im jüngsten Treiber starken Fokus auf diese Funktionen legt, kommt zumindest mit Blick auf vorherige Aussagen von Justin Walker, Director of Product Management bei Nvidia, etwas überraschend.

Er hatte im Juni als Reaktion auf die Vorstellung der neuen Radeon-RX-5000-Modelle von AMD und die oben genannten Treiberfunktionen gesagt, dass Nvidia Vergleichbares schon länger anbieten würde.

Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt 9:05 Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt


Kommentare(147)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen