Nintendo Labo - Papp-Konstruktionen zum Selberbauen für Switch angekündigt

Nintendo hat eine neue Produktlinie für die Switch vorgestellt und überrascht mit einem außergewöhnlichen Konzept. Mit Nintendo Labo baut man sich seine Spielzeuge aus Pappe selbst.

von Martin Dietrich,
18.01.2018 11:20 Uhr

Nintendo Labo - Bauen, Spielen und Entdecken: Nintendo stellt seine Bastel-Bausätze im Trailer vor 2:52 Nintendo Labo - Bauen, Spielen und Entdecken: Nintendo stellt seine Bastel-Bausätze im Trailer vor

Nintendo wagt sich mit Nintendo Labo an ein interessantes neues Konzept und kombiniert analoge Papp-Bausätze mit digitalen Spielen. Der Motor hinter den Kreationen wird die Switch, die sowohl die dazugehörigen Bauanleitungen auf dem Bildschirm abbildet, als auch die speziell für Labo entwickelten Spiele darstellt. Die bisher vorgestellten Bau-Sets sollen am 27. April 2018 erscheinen.

Auf der Webseite schreibt der Hersteller dazu:

"Jedes Set erlaubt es Spielern aller Generationen, modulare Bausätze aus Karton in interaktive Kreationen, die sogenannten Toy-Con, zu verwandeln. Die Toy-Con wurden speziell für das Zusammenspiel mit Nintendo Switch und ihren Controllern, den Joy-Con, entwickelt. "

Damit kehrt das Traditionsunternehmen ein Stück weit zu seinen Ursprüngen zurück. Denn in den Gründungsjahren war Nintendo noch Hersteller von Spielkarten. Nun können Spieler diese Ära mit selbstgebauten Robotern, Angeln oder Motorrädern wiederaufleben lassen.

Zwei Bastel-Sets zum Release verfügbar

Der Vorstellungstrailer gibt bereits einen Eindruck, wie die Bausätze im Zusammenspiel mit der Software funktionieren. So lässt sich beispielsweise ein Klavier mit 13 Tasten bauen, an dessen Seite ein Joy-Con-Controller gesteckt wird. Die Infrarotkamera registriert, welche Tasten gedrückt werden und gibt diese Informationen an die Switch weiter, die wiederum die jeweiligen Töne abspielt. Durch die Vibration der Controller können sich Autos und andere Vehikel bewegen.

Zum Release wird es zwei Sets geben. Zum einen das Multi-Set mit mehreren kleineren Bastelprojekten und ein Robo-Set, das einen in die »Hülle eines Roboters« hineinversetzen soll. Im Lieferumfang enthalten sind alle nötigen Bauteile wie Pappbögen, Schnüre, Ösen und Elastikbänder und natürlich die Softwarekarten. Kleber oder Schere bleiben aber draußen. Nintendo hat die Möglichkeiten zur Entwicklung eigener Konzepte sehr strikt gehalten.

Nintendo Labo - Robo-Set Mit Labo möchte Nintendo die Bastelfreunde in uns wecken. Fraglich ist aber, ob die Software die spielerische Tiefe besitzt, um auch Core-Gamer zu überzeugen.

Nintendo Labo - Robo-Set Das Robo-Set soll einen in den Körper eines Roboters hineinversetzen.

Dafür wird es noch ein sogenanntes Design-Paket geben, mit Schablonen, Stickern und farbigen Klebebändern, um seinen Werken eine individuellere Note zu geben. Die große Frage wird aber natürlich sein, ob die Spiele nur ein nettes Gimmick sind oder ein vollwertiges Spielerlebnis bieten werden.

Preise zwischen 70 und 80 US-Dollar

Wie üblich hat das Unternehmen bisher nur die Preise für die USA und Japan bekannt gegeben. So schlägt das Multi-Set mit 70 US-Dollar und das Robo-Set mit 80 US-Dollar zu Buche. In Deutschland werden ähnliche Preise in Euro erwartet.

Noch vor der Veröffentlichung von Labo veranstaltet Nintendo ein mehrstündiges Workshop-Event in Hamburg. Dort können Kinder, Eltern, Medienangehörige, Influencer und weitere Teilnehmer zusammen ihr handwerkliches Geschick beweisen und vorab die Bastel-Bausätze ausprobieren. Eine Anmeldung ist ab sofort über die Nintendo-Webseite möglich.

Wer wissen möchte, wie die beiden bisher vorgestellten Sets im Detail aufgebaut sind, findet hier die offizielle Liste des Herstellers:

Multi-Set

  • Toy-Con-RC-Auto: Die Spieler bauen den rechten und den linken Joy-Con in das Modellauto ein und lenken es dann über den Touchscreen ihrer Nintendo Switch-Konsole. Die HD-Vibrations-Funktion der Joy-Con erzeugt Vibrationen, die das Auto in die gewünschte Richtung bewegen. Mit den beiliegenden Materialien können zwei RC-Autos gebaut werden.
  • Toy-Con-Angel: Sie verfügt über eine Kurbel, in die ein Joy-Con integriert ist. Über eine Schnur ist sie mit einem Rahmen verbunden, der wiederum Nintendo Switch enthält. Es gilt, zahlreiche exotische Fische zu fangen, die auf dem Bildschirm der Konsole auftauchen. Dazu werfen die Spieler die Angel aus und lassen die Schnur mit dem Haken herunter. Sobald die Vibration des Joy-Con signalisiert, dass ein Fisch angebissen hat, gilt es, die Angel rasch nach oben zu ziehen und die Kurbel zu drehen, um die Beute aus dem Wasser ziehen zu können.
  • Toy-Con-Haus: Indem man verschieden geformte Blöcke in Öffnungen an den Seiten oder im Boden des Hauses einfügt, kann man mit dessen Bewohner interagieren. Man kann die niedliche Kreatur, die sich auf dem Nintendo Switch-Bildschirm zeigt, beispielsweise füttern oder sie zu Minispielen einladen. Alle Blöcke lösen unterschiedliche Aktionen aus. Sie werden von der Infrarot-Bewegungskamera des rechten Joy-Con erkannt, der sich auf dem Dach des Hauses befindet.
  • Toy-Con-Motorrad: Man fügt je einen Joy-Con in die Griffe einer Lenkstange ein und steuert damit das Motorrad auf dem Bildschirm der Konsole. Mit dem Zündknopf lässt sich das Motorrad starten, mit dem rechten Griff gibt man Gas und gelenkt wird einfach, indem man sein Gewicht verlagert oder die Lenkstange wie bei einem richtigen Motorrad nach links und rechts bewegt.
  • Toy-Con-Klavier: Nachdem die Spieler ein wunderschönes Klavier zusammengebaut und ihre Nintendo Switch-Konsole samt Joy-Con darin eingesetzt haben, können sie nach Herzenslust in die 13 Tasten hauen oder bereits vorinstallierte Lieder abspielen. Sie haben sogar die Möglichkeit, Drehregler einzubauen, mit denen sie ihrem Instrument neue Soundeffekte und Töne entlocken können.

Robo-Set

  • Toy-Con-Roboter: Die Spieler basteln die Hülle eines Roboters und übernehmen dessen Steuerung, indem sie an den vorgesehenen Stellen seines Rucksacks und seines Visiers den linken und den rechten Joy-Con einsetzen. Sobald Nintendo Switch mit der zugehörigen Software in der Nintendo Switch-Station steckt, erscheint der Roboter auf dem TV-Bildschirm. Den Spielern steht nun eine Vielzahl unterschiedlicher Gameplay-Erlebnisse offen. Im Roboter-Modus etwa dürfen sie spielinterne Gebäude und UFOs zerlegen.

Labo - Produktbilder der Nintendo-Bausätze ansehen


Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen