Overwatch League - Wochenschau Stage 4, Woche 2: Alles oder Nichts im Playoff-Rennen

Die erste Woche der Phase 4 der Overwatch League bot jede Menge Chaos und sorgte für ungewöhnliche Tabellenplatzierungen.

von Stefan Köhler,
23.05.2018 20:00 Uhr

Die Houston Outlaws sind gerade so außerhalb der Playoff-Platzierungen. Das Brigitte-Meta scheint ihnen allerdings zu liegen - ist ein Schlussspurt drin?Die Houston Outlaws sind gerade so außerhalb der Playoff-Platzierungen. Das Brigitte-Meta scheint ihnen allerdings zu liegen - ist ein Schlussspurt drin?

Nach einer kleinen Pause melden wir uns mit unserer Berichterstattung zur Overwatch League zurück. Und der Zeitpunkt könnte nicht besser sein: Die erste Woche der Phase 4 hat die Tabelle (zumindest kurzfristig) ordentlich durchgeschüttelt.

Fünf Teams haben all ihre Matches gewonnen, darunter allerdings nicht Boston Uprising, die in der Phase 3 keine einzige Niederlage eingefahren haben. Die Shanghai Dragons bleiben weiterhin ohne Sieg, finden sich aktuell noch nicht auf einen der zwei letzten Plätze der Tabelle. Und das Debüt von Brigitte sorgte für kein massives Chaos.

Wir fassen wie immer die Themen der Woche zusammen und präsentieren Tabellen und Spielplan in einem kompakten Artikel.

So ging die Phase 3 zu Ende: New York Excelsior holt erneut den Zwischentitel

Live-Video von OverwatchLeague auf www.twitch.tv ansehen

Spielplan und Tabelle für Stage 4, Woche 2

Spielplan Stage 4, Woche 2Spielplan Stage 4, Woche 2

Philadelphia Fusion und die Houston Outlaws hatten die Phase 3 auf Platz 8 und 9 abgeschlossen, nach der ersten Woche sind die beiden Teams an der Spitze. Dahinter finden sich übliche Verdächtige: Die immer besser werdenden Teams aus Los Angeles haben jeweils ihre ersten beiden Spiele gewonnen und auch New York Excelsior konnte zwei Siege einstreichen.

Spannender wird es eher bei hinteren Platzierungen: Boston Uprising - ungeschlagen in Phase 3 - hat zwei Niederlagen abgeholt. Ebenso ergeht es London Spitfire, die nach dem Sieg in der Phase 1 nur noch den Weg nach unten kennen. Auch Seoul Dynasty ist nicht mehr das Team, das wir ind er Phase 1 gesehen haben.

Fans der Shanghai Dragons durften sich zumindest eine Woche lang freuen, dass ihr Team nicht einen der letzten beiden Tabellenplätze hält. Die Statistik kommt aber nur dank zweier Mapsiege zusammen, ihre Matches haben sie dann trotzdem verloren - und derzeit sieht es nicht danach aus, dass überhaupt nochmal ein Matchsieg zusammenkommt.

Tabelle der Phase 4 vor Woche 2 (mit Playoff-Platzierungen)Tabelle der Phase 4 vor Woche 2 (mit Playoff-Platzierungen)

Gesamttabelle vor Phase 4, Woche 2Gesamttabelle vor Phase 4, Woche 2

Was passiert mit London Spitfire?

London Spitfire muss Antworten finden, und zwar schnell.London Spitfire muss Antworten finden, und zwar schnell.

Die London Spitfire findet sich in einer stetigen Abwärtsspirale. Die Playoffs der Phase 1 gewann die einzig europäische Mannschaft noch, in der Phase 2 gab es den dritten Platz. In Phase 3 folgte schon das mittelmäßige Ergebnis mit dem sechsten Tabellenrang (5 Siege, 5 Niederlagen). Jetzt hat man in der ersten Woche der Phase 4 schon zwei Matches verloren.

Noch sind die Jungs von Spitfire auf Platz 3 der Gesamttabelle, Rang 4 (Valiant) und 5 (Fusion) haben aber bereits bei den Matchpunkten gleichgezogen und liegen nur noch in Mapsiegen hinten. Die aktuell siebtplatzierten, die Houston Outlaws, haben zwei Siege weniger als London Spitfire. Ein kleines Polster ist also noch da, aber das Team könnte tatsächlich im letzten Viertel der Saison noch alles verlieren.

Overwatch - Neue Eskortkarte Rialto führt ins malerische Venedig 1:44 Overwatch - Neue Eskortkarte Rialto führt ins malerische Venedig

Einen Tag vor dem Start der Woche 2 meldet sich Spitfire nun per Pressekonferenz: Vier Spieler des Kaders werden nicht mehr für Matches genutzt, ihre Verträge nicht verlängert:

  • Hyeon-woo "HaGoPeun" Jo
  • Jang-hyeon "TiZi" Hwang
  • Seung-hyun "WooHyaL" Seong
  • Dong-eun "Hooreg" Lee

Die übrigen sieben Spieler sollen die Phase 4 bestreiten und London Spitfire in die Playoffs zum Saisonfinale retten. Ob das reicht, sei dahingestellt - nicht die sowieso selten auftretenden Spieler von der Ersatzbank sind das Problem, die Stars bringen aktuell nicht die gewünschte Leistung. Allen voran Ji-hyeok "birdring" Kim, Londons Star-DPS. Er spielt aktuell im besten Falle inkonsistent und kostet im schlimmsten Fall im Alleingang Siege.

Shanghai: Arbeitet sich das schlechteste Team zu Tode?

Die Shanghai Dragons trainieren 12 Stunden am Tag, sechs Tage die Woche und haben trotzdem noch kein einziges Match gewonnen. Vielleicht ist gerade der harte Trainingsplan das Problem?Die Shanghai Dragons trainieren 12 Stunden am Tag, sechs Tage die Woche und haben trotzdem noch kein einziges Match gewonnen. Vielleicht ist gerade der harte Trainingsplan das Problem?

Die Shanghai Dragons rennen weiterhin ihrem ersten Sieg hinterher - 32 von 32 Matches wurden bisher verloren. Jetzt wird bekannt, dass das schlechteste Team der Liga den härtesten Trainingsplan hat: Sechs Tage die Woche wird 12 Stunden lang Overwatch trainiert, von 10:30 Uhr bis 22:30 Uhr. Dafür gibt es Kritik: Dass man mit hartem Training den ersten Sieg endlich erzielen will, ist offensichtlich. Bei einem solch harten Regime ist es aber wahrscheinlich, dass so viel Training den Spielern bereits wieder schadet.

Immerhin: Zwischen den Phasen habe man den Spielern drei bis vier Tage Freizeit eingeräumt, in der sie tun und lassen können, was sie wollen. Shanghai hatte erst im März den Trainer Chen "U4" Congshan gefeuert, im Mai folgte Wang "RUI" Xingrui. Beobachter sind sich einig, dass das Team im Verlauf der ersten Saison und besonders mit der Vergrößerung des Kaders besser geworden ist, zum Sieg reicht es aber immer noch nicht.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Shanghai Dragons auf dem Schlussspurt der Saison nicht zu Tode arbeiten - eine Playoff-Teilnahme ist sowieso völlig ausgeschlossen und falls es in 40 Spielen tatsächlich keinen einzigen Sieg geben wird, war all die Mühe am Ende umsonst.

Plus-Report zur Overwatch League: Blizzards große Wette

Entwarnung nach einer Woche mit Brigitte

Brigitte hat die Overwatch League vorerst nicht überrumpelt.Brigitte hat die Overwatch League vorerst nicht überrumpelt.

Die Anti-Dive-Heldin Brigitte hatte zu ihrem Release den kompetitiven Modus ins Chaos gestürzt, bei den Profis der Overwatch League bleiben die Ergebnisse nach einer Woche moderat. Einige Teams umarmen das neue Meta-Gameplay, die Houston Outlaws und ihre bisherigen zwei Siege unterstreichen das. Andere Mannschaften lassen vorerst die Finger von der Nahkämpferin.

Fest steht: Die Dame dominiert nach einer Woche nicht das Geschehen, obwohl sie in der Live-Version von Overwatch bereits zwei Mal generft wurde. Die ungepatchte Brigitte der Overwatch League liegt laut Winstonlab.com nach über 4,5 Spielstunden (über alle Teams verteilt) bei einer Siegesquote von 47,74 Prozent, hinter Charakteren wie Genji (den Brigitte kontert) und Heilern wie Zenyatta und Mercy.

Anniversary Event 2018

Overwatch feiert zwei Jahre Release mit abgedrehten Skins wie Sherlock McCree.Overwatch feiert zwei Jahre Release mit abgedrehten Skins wie Sherlock McCree.

Die erste Saison der Overwatch League ist auf dem Endspurt, dabei ist der Shooter nun schon zwei Jahre alt. In dieser Woche feiern Blizzard und die Community den Geburtstag mit dem Anniversary Event 2018, das bis Mitte Juni läuft. Neue Skins und bekannte Brawl locken, obendrauf gibt es die neue Deathmatch-Karte Petra. Im Rahmen des Events lässt sich außerdem jedes im Spiel verfügbare Skin freischalten, selbst wenn das dazugehörige Event aktuell gar nicht läuft. Und wer noch gar kein Overwatch besitzt, darf über das kommende Wochenende kostenlos Overwatch ausprobieren.

An der Balance-Front gibt es Nerfs für Hanzo und Brigitte und einen Buff für Ana. Rialto ist nun auch im kompetitiven Modus spielbar.

Mehr: Alle Infos, Trailer und Skin-Galerie zum Anniversary Event 2018

Match der Woche: Houston Outlaws gegen LA Gladiators

Die Gladiators versuchen mit einem letzten Angriff eine Playoff-Position zu sichern. Ein Sieg gegen die Houston Outlaws - die selbiges Wollen - wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung.Die Gladiators versuchen mit einem letzten Angriff eine Playoff-Position zu sichern. Ein Sieg gegen die Houston Outlaws - die selbiges Wollen - wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Wir hatten es schon erwähnt: Für das Mittelfeld der Overwatch League wird das Playoff-Rennen extrem knapp. New York Excelsior rennt allen Teams zwar davon, Platz 3 bis 6 trennt hingegen gerade mal ein einziger Sieg. Wer jetzt noch auf die Nase fällt - wir schauen in eure Richtung, London Spitfire - fliegt aus dem Rennen.

Das Match der Woche ist deswegen ein absoluter Must-Win-Kampf zwischen zwei aktuell heißen Teams, die beide gerade so außerhalb von Playoff-Platzierungen sitzen: Heute Nacht um 05:00 Uhr spielen die Houston Outlaws (Rang 7) und die Los Angeles Gladiators (Rang 8) gegeneinander.

Beide Teams sind nur einen Sieg hinter dem sechsten Rang, Seoul Dynasty. Und damit in Wurfweite einer Playoff-Platzierung. Die Outlaws würden bei Gleichstand sogar vorbeiziehen, da sie mehr Map-Siege als ihre koreanischen Kontrahenten haben. Seoul und auch die zuvor erwähnten Jungs von London Spitfire befinden sich aktuell in einer absoluten Abwärtsspirale und könnten ihre Tabellenränge durchaus noch mit den Outlaws und den Gladiators tauschen, aber das ist keineswegs garantiert. Hier und jetzt ist jeder seines Glückes Schmied.

Beide Teams werden also alles daran setzen, um mit einem Sieg die eigenen Playoff-Chancen zu verbessern und den nächstbesten Kontrahenten zu schwächen. Und beide Teams sehen momentan äußerst stark aus, jeweils zwei Siege wurden schon eingefahren. Die Uhrzeit ist für Europäer zwar mehr als unglücklich, dieses Match sollte man aber auf keinen Fall diese Woche verpassen.

Overwatch - Team-Skins zur Overwatch League ansehen


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen