Pazifisten können Cyberpunk 2077 durchspielen, ohne einen Gegner zu töten

Entgegen anders lautender Berichte in der Vergangenheit könnt ihr Cyberpunk durchspielen, ohne einen Gegner zu töten - CD Projekt Red bestätigte auf der E3, dass ein sogenannter »Pacifist Run« ohne tödliche Gewalt im Rollenspiel möglich ist. Rambos werden derweil für Abschüsse nicht bestraft.

von Peter Bathge,
12.06.2019 16:00 Uhr

Mit dem tödlichen Nanowire zerfetzt ihr Gegner in Cyberpunk 2077 förmlich - aber das müsst ihr nicht, denn das komplette Spiel lässt sich beenden, ohne einen menschlichen Gegner zu töten.Mit dem tödlichen Nanowire zerfetzt ihr Gegner in Cyberpunk 2077 förmlich - aber das müsst ihr nicht, denn das komplette Spiel lässt sich beenden, ohne einen menschlichen Gegner zu töten.

CD Projekt Red hat es sich nochmal anders überlegt: Cyberpunk 2077 wird sich durchspielen lassen, ohne einen einzigen Gegner töten zu müssen. Auch Pazifisten kommen bis zur Endsequenz, indem sie lediglich auf nicht-tödliche Waffen und Takedowns setzen, die menschliche Feinde mit Elektroschocks tracktieren oder bewusstlos würgen. Das kündigten die polnischen Entwickler des Open-World-Rollenspiels auf der E3 2019 während der geheimen Gameplay-Präsentation von Cyberpunk 2077 an.

Vor einem Jahr hieß es noch, Cyberpunk 2077 ließe sich nicht ohne töten beenden. Dem widersprach Level-Designer Miles Tost von CD Projekt jetzt, als wir zusammen mit anderen Journalisten in der Gameplay-Präsentation von Cyberpunk 2077 saßen. Außerdem wurde betont, dass die Entwickler keinen Spieler für die Wahl seines Spielstils bestrafen wollen. Was bedeutet das?

Cyberpunk 2077 in der Riesen-Preview - Diese Demo könnt ihr nirgendwo sehen!

Cyberpunk 2077: Antworten auf eure Fragen - CD Projekt im GameStar Plus Community-Interview (1) PLUS 22:00 Cyberpunk 2077: Antworten auf eure Fragen - CD Projekt im GameStar Plus Community-Interview (1)

Tödliche und nicht-tödliche Gewalt sind gleichberechtigt

Anders als beispielsweise Dishonored, das gewaltloses Vorgehen mit einem positiveren Ende belohnte, wird Cyberpunk 2077 seine Handlung nicht an unsere Vorgehensweise koppeln. Man wolle echte Entscheidungsfreiheit bieten, sagt CD Projekt, da wäre es doch unsinnig, die Spieler für ein bestimmtes Verhalten zu belohnen oder zu bestrafen. Mehrere Enden wird es trotzdem geben, die basieren aber ausschließlich auf unseren Story-Entscheidungen: Mit wem arbeiten wir zusammen? Wem vertrauen wir, wem nicht? Und so weiter.

Ihr wollt die 50 Minuten lange Demo auch sehen? Das geht leider nicht. Aber ihr könnt die große GameStar-Plus-Titelstory zu Cyberpunk 2077 lesen, in der wir auf wirklich jedes Detail eingehen und euch in beinahe 65.000 Zeichen quasi mit in den Präsentationsraum auf der E3 nehmen. Noch kein Plus-Abo? Dann jetzt nur noch kurze Zeit unser Sonderangebot mit großem E3-Rabatt nutzen!

Zur E3 45% Rabatt auf GameStar Plus Monats-Abo

Cyberpunk 2077 - Screenshots ansehen


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen