Phoenix Point bei Epic - »100% Refunds sind kein Problem«: Die Details zum Exklusivdeal

Phoenix Point erscheint exklusiv im Epic Games Store. In einer Fragerunde erklärte der Entwickler wie der Deal abläuft und wie Snapshot Games profitiert.

von Mathias Dietrich,
14.03.2019 10:15 Uhr

Der Entwickler von Phoenix Point erklärt, was hinter dem Epic-Exklusivdeal steckt.Der Entwickler von Phoenix Point erklärt, was hinter dem Epic-Exklusivdeal steckt.

Jüngst gab der Entwickler von Phoenix Point bekannt, dass sein XCOM-Nachfolger im Geiste exklusiv im Epic Games Store erscheinen wird. Seit dieser Ankündigung verrieten Julian Gollop - Studiochef von Snapshot Games - und der Community Manager des Studios auf Reddit und Discord einige Details zu den Hintergründen des Deals.

Diese Details beziehen sich ausschließlich auf den Exklusiv-Deal zwischen Snapshot Games und Epic Games im Rahmen von Phoenix Point. Vereinbarungen die Epic mit anderen Entwicklern traf können sich unterscheiden.

»Verlustgeschäft ist nicht möglich« - Die Details zum Deal

Snapshot Games war sich bewusst, dass diese Ankündigung auf wenig Gegenliebe stoßen wird. Entsprechend nahm sich das Team auch Zeit, diese Entscheidung zu treffen. Die Vorteile für den Entwickler überwogen letzten Endes jedoch die Nachteile.

Exklusiv-Deal ging von Snapshot Games aus. Die Idee, das Spiel exklusiv nur bei Epic zu vertreiben ging von Snapshot Games selbst aus. Sie wurden nicht von Epic Games kontaktiert, sondern wanden sich mit dem Vorschlag an den Fortnite-Entwickler.

Epic garantiert einen Mindestumsatz. Epic garantiert dem Entwickler, dass sie eine Mindestanzahl an Einheiten über den Store absetzen werden. Sollten sich nicht genug Käufer auf der Vertriebsplattform finden, so zahlt Epic die Differenz.

Phoenix Point - Screenshots ansehen

Phoenix-Point-Entwickler bekommt mehr als 2 Millionen US-Dollar. Wie viel Geld genau fließt, sagt das Team nicht. Allerdings behauptet der Community-Manager, dass sie selbst dann noch schwarze Zahlen schreiben, wenn alle Backer und Käufer das Spiel jetzt refunden. Über FIG und Vorbestellungen nahm Snapshot Games mehr als 2 Millionen US-Dollar ein.

Investoren bei FIG erhalten die bestmögliche Auszahlung. Phoenix Point wurde über FIG finanziert. Im Gegensatz zu Kickstarter investieren die Unterstützer hier in ein Projekt und erhalten bei dessen Erfolg Geld. Snapshot Games zufolge wird man den Investoren die bestmögliche Auszahlung geben.

Nach derzeitigen Plänen wird Phoenix Point im September dieses Jahres exklusiv im Epic Games Store erscheinen. Ein Jahr nach Release folgt die Veröffentlichung auf Steam und bei GOG. Diesem System folgen derzeit viele Spiele. Nach wie vor halten wir unsere Liste der Epic Store Exklusivtitel aktuell.

Plus-Report: Darum entscheiden sich viele Publisher gegen Steam

Phoenix Point - Vorschau: Das wird die Messlatte für XCOM 3 (Gameplay) 7:09 Phoenix Point - Vorschau: Das wird die Messlatte für XCOM 3 (Gameplay)


Kommentare(223)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen