Planeten-Manager Universim startet in die Beta, gewinnt viele neue Spieler

Mit einigen Jahren Verspätung startet The Universim in die Beta. Das Aufbauspiel lässt euch die Geschicke der Nuggets lenken.

von Mathias Dietrich,
05.02.2020 15:54 Uhr

Universim startet mit dem Release der Beta in neue Höhen. Universim startet mit dem Release der Beta in neue Höhen.

Im Aufbauspiel Universim übernehmt ihr die Rolle eines Gottes, der die Entwicklung einer Spezies namens Nuggets von der Steinzeit bis in die Moderne überwacht. Seit August 2018 könnt ihr den Titel bei Steam im Early Access kaufen. Jetzt geht es mit einem großen Update in die Beta-Phase.

Die Beta: So funktioniert das Spiel

Das Spiel startet auf einem zufällig generierten Planeten mit einer Hand voll der kleinen Wuselkreaturen. Während ihr zu Beginn einfach nur Unterkünfte für die Nuggets baut und deren Überleben sichert, müsst ihr euch im späteren Verlauf des Spiels mit Problemen wie Umweltverschmutzung und Wasserknappheit herumschlagen. Mit der Beta änderte sich Folgendes:

  • Größere Welten: Die Generation der Planeten wurde überarbeitet. Einer der Himmelskörper kann jetzt 57.000 Objekte fassen, statt wie bisher »nur« 12.000.
  • Neues Verschmutzungssystem: Wer die Umwelt außer Acht lässt, muss sich mit häufigeren Naturkatastrophen herumschlagen. Statt wie bisher jedoch sofort die Effekte nach dem Bau eines Gebäudes zu spüren, erhöht zum Beispiel eine weitere Fabrik die Verschmutzung erst nach und nach.
  • Symbole statt Flaggen: Die einzelnen Gebäudearten werden jetzt mit leicht sichtbaren Symbolen markiert, anstatt mit schwer zu erkennenden Flaggen.
  • Hervorhebung von Ressourcen: Wenn ihr ein neues Fördergebäude baut, hebt das Spiel nun die abzubauenden Ressourcen farbig hervor.
  • Twitch-Integration: Zuschauer über Twitch erhalten neue Befehle, mit denen sie den Spielverlauf beeinflussen können.

Spielermeinungen sind positiv

Mit dem Beta-Start steigen die Spielerzahlen des Titels wieder an. Während das Maximum im Januar 2020 bei 314 Nutzern gleichzeitig lag, sind es jetzt über 1.000. Auch die Wertungen auf Steam sind sehr positiv. 85% der etwa 3.700 Reviews äußern sich wohlwollend.

Die Idee des Titels und dessen Humor sowie der Erzähler werden besonders häufig lobend erwähnt. Kritiker hingegen beschweren sich vermehrt über die zahlreichen Verschiebungen. Ursprünglich war der Release von Version 1.0 für das Jahr 2016 geplant.

The Universim ist noch bis zum 6. Februar 2020 um 25 Prozent reduziert und kostet 21 Euro. Ohne Rabatt beträgt der Preis im Early Access 28 Euro. Das Spiel gibt es neben Windows auch für Linux und MacOS.


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen