Playerunknown's Battlegrounds - Entwickler verspricht: »In 6 -7 Monaten ist das Spiel fertig«

Ein mutiger Vorsatz im Survival-Genre: PUBG soll bald schon in der vollen Release-Fassung erscheinen, ganz ohne Early Access.

von Dimitry Halley,
06.07.2017 11:24 Uhr

Playerunknown's Battlegrounds soll spätestens zum Jahreswechsel 2017/2018 aus dem Early Access gehen. Juhu.Playerunknown's Battlegrounds soll spätestens zum Jahreswechsel 2017/2018 aus dem Early Access gehen. Juhu.

Battle Royale, Survival und Early Access sind bei Steam quasi eine heilige und unzertrennbare Trinität. Kaum ein Erbe von DayZ schafft es überhaupt zum vollen Release (und DayZ ja auch nicht). Beim unfassbar beliebten Playerunknown's Battlegrounds soll das anders laufen - zumindest laut dem Entwickler.

In einem Interview mit Rock Paper Shotgun schwört PUBG-Erfinder Brandan Greene quasi einen heiligen Eid: PUBG wird in sechs, maximal sieben Monaten fertig sein. Oder zumindest so fertig, dass man es als Vollversion verkaufen kann: »Die Leute behaupten, dass wir's nicht innerhalb von sechs Monaten aus dem Early Access herausschaffen. Herausforderung angenommen! Ich versichere euch - in sechs bis sieben Monaten sind wir raus aus dem Early Access. So funktioniert unser Team. Das ist für uns eine Frage der Ehre. Wir stellen dieses Spiel in einem halben Jahr fertig. Punkt.

So eine Ansage könnte man natürlich leicht als Stichelei gegenüber DayZ, H1Z1: King of the Kill und den anderen unfertigen Survival- und Battle-Royal-Spielen sehen. Aber hier bleibt Entwickler Playerunknown bewusst versöhnlich.

Neue Assist-Mechanik: So verhindert PUBG jetzt das "Abstauben" von Kills

Playerunknown’s Battlegrounds - Screenshots ansehen

Dass Bohemia und Co. so lange brauchen, läge vor allem an der komplexen Engine - hier habe PUBG mit der Unreal Engine einfach klare Vorteile, ganz unabhängig von der Teamleistung:

"Wir arbeiten mit Unreal, was extrem angenehm ist, weil mit Epic eine Firma dahintersteht, die sich mit einem 40-Leute-Team um die Engine kümmert. Neo Daybreak und Bohemia arbeiten sie mit eigenen Engines, was einfach viel schwieriger ist. Ich glaube, die ForgeLight-Engine hat mittlerweile über 10 Jahre auf dem Buckel. Klar, da gab's einen Haufen Verbesserungen, aber es handelt sich um dieselbe Arma-Engine wie vor zig Jahren. Bei DayZ arbeitet man zwar an einer neuen Engine, aber auch das braucht enorm viel Zeit. Das verstehen viele Leute nicht, und deshalb gibt's den ganzen Hass. "

Wir nehmen Herrn Playerunknown natürlich beim Wort und sprechen uns in drei Monaten nochmal. Das Gespräch, auf dem das Interview basiert, fand nämlich schon im April 2017 statt. Allzu viel Zeit hat das Projekt also nicht mehr. Auf der anderen Seite sind aktuell so viele Leute bereits von der Early-Access-Fassung begeistert, dass wohl auch dann die PUBG-Welt nicht untergehen wird, wenn die Entwickler länger brauchen. Aber wie gesagt: Es ist vor allem eine Frage der Ehre.

So sieht die neue PUBG-Map aus: Mit dem Fahrrad durch die Wüste?

Playerunknown's Battlegrounds - Fazit-Video: Der neue Battle-Royale-Hit 9:09 Playerunknown's Battlegrounds - Fazit-Video: Der neue Battle-Royale-Hit


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen