GameStar-Podcast - Plus-Folge 68: Wenn Spiele ein Comeback feiern

Wenn der Launch von Spielen wie Battlefront 2, No Man's Sky oder Fallout 76 in die Hose geht, müssen Entwickler auf die Fans hören, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Das gelingt aber nicht immer.

von Peter Bathge,
05.10.2019 08:00 Uhr

Zweite Chance für gescheiterte Spiele: Im GameStar-Podcast reden wir über Comebacks nach missglückten Spiele-Launches. Bestes Beispiel ist Star Wars: Battlefront 2.Zweite Chance für gescheiterte Spiele: Im GameStar-Podcast reden wir über Comebacks nach missglückten Spiele-Launches. Bestes Beispiel ist Star Wars: Battlefront 2.

Ist ein Spiel nach einem vermasselten Launch noch zu retten? Was müssen Entwickler tun, um das Steuer im Shitstorm herumzureißen und die Fans wieder milde zu stimmen? In den letzten Jahren gab es immer wieder überraschende Erfolgsgeschichten von PC-Spielen, die schon jeder abgeschrieben hatte - doch dann kam das Comeback, egal ob bei No Man's Sky, Star Wars: Battlefront 2 oder Diablo 3.

Dimitry Halley, Philipp Elsner und Peter Bathge diskutieren im GameStar-Podcast darüber, welche Voraussetzungen für solch eine Kehrtwende erfüllt werden müssen und was für einen Einfluss Updates oder eine Free2Play-Umstellung wie beim erfolgreichen Steam-Release von Destiny 2 hat.

Außerdem sinnieren wir darüber, ob in Extremfällen wie Biowares Anthem oder Bethesdas Fallout 76 der Karren überhaupt noch aus dem Dreck gezogen werden kann, Patches hin oder her. Welche Spiele haben keine zweite Chance verdient? Und gibt es auch ganze Spiele-Serien, Genres oder Entwickler, die ein Comeback nötig hätten? Vielleicht ja das ewige Sorgenkind Echtzeitstrategie?

Folge verpasst? Alle Episoden des GameStar-Podcasts in der Übersicht

Plus-Folge 68 des GameStar-Podcasts herunterladen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen