Preorder - Verbraucherzentrale warnt offiziell davor, Spiele vorzubestellen

Die Verbraucherzentrale rät Spielern dazu bei Games-Vorbestellungen Vorsicht walten zu lassen.

von David Molke,
27.08.2017 17:04 Uhr

Ubisoft hatte für Far Cry 4 Preorder-Boni und DLCs angekündigt, bevor auch nur ein einziger Screenshot gezeigt wurde. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich derzeit mit Spiele-Vorbestellungen und warnt.Ubisoft hatte für Far Cry 4 Preorder-Boni und DLCs angekündigt, bevor auch nur ein einziger Screenshot gezeigt wurde. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich derzeit mit Spiele-Vorbestellungen und warnt.

Vorbesteller-Boni gibt es mittlerweile bei unzähligen Spielen. Ob die aus kosmetischen Items oder einem früheren Zugang zum Spiel bestehen, spielt keine Rolle: Wenn es nach den Publishern geht, sollen wir das Spiel im Idealfall möglichst früh kaufen. Das kann bizarre Formen annehmen, wenn der Vorbesteller-Bonus alle anderen horrende Summen kosten soll oder die exklusiven Kaufanreize auf so viele verschiedene (Online-)Händler verteilt werden, dass niemand eine wirklich vollständige Fassung besitzen kann. Jetzt setzt sich auch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit dem Thema auseinander.

Kolumne: Exklusive Preorder-Boni - Bitte nicht vorbestellen!

Die Verbraucherzentrale warnt davor Spiele wahllos vorzubestellen und rät zu Geduld sowie Vorsicht. Die Fans sollten sich bei Vorbestellungen von Spiele-Neuheiten stets über die genauen Konditionen informieren. Vor allem aber wird darauf hingewiesen, dass sich das beworbene Spiel von dem tatsächlichen Produkt unterscheiden kann. Durchaus zurecht: Es gab schon Spiele, die aufgrund von irreführender Werbung verklagt wurden – und zahlen mussten. Was im Trailer gezeigt wird, muss nicht unbedingt im fertigen Spiel sein und dann auch so aussehen.

"Bei neuen Videospielen entsprechen die später erhältlichen Versionen nicht immer den vorherigen Ankündigungen der Spielemacher. Gamer sollten sich im Zweifel lieber gedulden."

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erinnert außerdem an das Rückgaberecht, beziehungsweise die Option, den Kaufvertrag zu kündigen. Bei den meisten Online-Spieleplattformen können die Titel 14 Tage nach Kauf noch zurückgegeben werden, solange sie nicht genutzt wurden. Das gilt normalerweise auch für Vorbestellungen, kann sich aber von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Als Tipp rät die Verbraucherzentrale dazu, Angebote zu nutzen, die Vorbestellern garantieren, dass sie zum Release-Zeitpunkt den günstigsten Preis zahlen. Bei den meisten Anbietern sei es außerdem möglich, die Vorbestellung kostenlos zu stornieren.

"Wer heiß auf die neuen Games ist und diese blind bestellt, sollte die Konditionen des Deals zuvor genau prüfen, um Enttäuschungen zu vermeiden. Vor allem, wenn die Vorbestellung mit Kosten verbunden ist. Im Zweifel sollten sich Gamer gedulden und die offizielle Veröffentlichung abwarten und sich ausgiebig im Netz bei Lets-Play-Streams, Online-Magazinen oder -Foren über den Standard der Spieleneuheiten informieren."


Kommentare(124)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen