PUBG Roadmap 2018 - Pläne veröffentlicht, neue Map kommt schon im April

Mit Playerunknown's Battlegrounds geht's fleißig weiter. Für 2018 wurden zwei neue Maps bestätigt, außerdem Emotes, bessere Grafik und Waffenskins.

von Dimitry Halley,
08.03.2018 19:23 Uhr

PUBG bekommt neue Inhalte für 2018.PUBG bekommt neue Inhalte für 2018.

Playerunknown's Battlegrounds hat große Pläne für 2018. Nachdem das Launch-Jahr hinter dem Entwickler liegt, wird über die nächsten Monate fleißig Content nachgeliefert. In einem umfangreichen Blog-Eintrag teilt Brendan »Playerunknown« Greene seine Pläne jetzt im Detail mit der Welt.

Die Roadmap für 2018 enthält haufenweise Infos über die Zukunft von PUBG. Wir listen sie im Folgenden für euch auf. Und die wichtigste Nachricht zuerst: Die neue Map kommt schon im April.

Map 3: Insel-Karte im April

In der dritten Karte von PUBG geht's auf eine Insel - und die ist winzig. Zumindest im Vergleich zu den vorherigen Maps: Mit Maßen von 4x4 Kilometern hat sie nur ein Viertel der Größe von Erangel und Miramar. Die Entwickler wollen ein wenig experimentieren, wie sich ein Battle Royale anfühlt, wenn die Spieler mit weniger Raum auskommen müssen.

Die neue Map hat bislang noch keinen Namen.Die neue Map hat bislang noch keinen Namen.

Die Map soll bereits im April auf den Testservern landen. Die Entwickler betonen, dass sie die Karte bereits in einem sehr frühen Zustand auf den PTS aufspielen, um gemeinsam mit der Community daran zu feilen. Auf ein Public Release dürfen wir also wohl noch ein ganzes Weilchen länger warten.

Map 4: Ebenfalls früh spielbar

Über die vierte Karte gibt's indes kaum Informationen, allerdings bestätigt Brendan Greene, dass sie mit 8x8 Kilometern so groß ausfällt wie die beiden ersten Maps. Auch hier soll der Community bereits früh in der Entwicklung über die Testserver Zugang gewährt werden, um das Balancing gemeinsam zu verbessern.

Möglicherweise erwartet uns mit Map Nummer 4 ja endlich eine Schneekarte. Denn bereits im Mai 2017 wurde zeitgleich mit den ersten Infos zur Wüstenmap Miramar auch eine Karte in einem verschneiten Berg-Gebiet angekündigt. Seitdem gab es allerdings keine weitern Infos zu dem Thema.

Neue Spielmodi und Custom Games geplant

Auch neue Game Modes sind geplant, allerdings sei noch kein Entwurf spruchreif. Ob PUBG also ähnlich wie Fortnite mit kuriosen Modi wie 20 vs. 20 vs. 20 vs. 20 vs. 20 experimentieren wird, bleibt aktuell noch offen.

Die Custom Games werden überarbeitet. Beispielsweise erhöhen Presets den Komfort, indem Spieler dort Voreinstellungen abspeichern und später mit einem Klick wieder aufrufen können.

Neue Inhalte auf alten Maps

Es wird außerdem diverse kleinere Neuerungen geben, die ganz allgemein die spielerischen Möglichkeiten erweitern. Dazu gehören neue Fahrzeuge, die bereits in der ersten Jahreshälfte erscheinen. Hinzu kommen neue Waffen und Aufsätze - eine kleinen Einblick in ein neues Modell gibt's jetzt bereits:

Wer kann die Knarre erraten?Wer kann die Knarre erraten?

Dass mit sogenannter Bullet Penetration experimentiert wird, wissen wir ebenfalls bereits ein Weilchen. Wenn künftig Kugeln auf Gliedmaßen oder Kugeln treffen, dann können sie je nach Durchschlagskraft hinter dem Hindernis austreten. Vor allem das Balancing beim Kampf gegen Fahrzeuge dürfte sich hierdurch ändern.

Emotes & Customization

Kleider machen Leute. Im Gaming-Kosmos übersetzt sich das in Skins und Emotes. PUBG will Spielern zusätzliche Möglichkeiten geben, ihr innerstes Selbst auszudrücken. Dazu gehören Emotes, mit denen man seinen Kollegen auf den Keks gehen kann. Und Skins für den eigenen Fallschirm.

Ebenfalls cool: Es kommen Waffenskins! Bei Rainbow Six: Siege und Counter-Strike unterhalten sie Spieler seit Jahren, wie genau sie in PUBG funktionieren werden, ist aber noch nicht klar. Gut, der Zyniker könnte jetzt natürlich ergänzen, dass man solche Waffenskins auch wunderbar in Lootboxen verkaufen kann.

Technische Verbesserungen (Grafik, Sound, Performance, Server)

Der Kampf gegen Cheater setzt sich 2018 genauso fort wie eine generelle Überarbeitung der Technik von PUBG. Dazu gehören Server-Optimierungen, eine verbesserte Bedienung des Fallschirms sowie Überarbeitungen der Grafik.

Die Entwickler verbessern zunehmend die Grafik von PUBG.Die Entwickler verbessern zunehmend die Grafik von PUBG.

Auch am Sound wird gefeilt. Die Geräusche fahrender Autos sollen in Zukunft feinstufiger ertönen, außerdem wirkt sich das Equipment der Figur auf den Sound beim Gehen und Laufen aus.

Für E-Sport-Matches erhält PUBG außerdem verbesserte Spectator-Tools, mit denen sich das Geschehen vernünftiger zeigen und kommentieren lässt. Mit einer neuen PUBG Developer API sollen Community Entwickler und E-Sport-Betreiber außerdem transparenter an Game-Daten gelangen, um beispielsweise spezielle Turnier-Custom-Games zu erstellen.

Wichtig: Diese Roadmap erschöpft nicht alle Inhalte, die für 2018 geplant sind, aber sie gibt eine erste Marschroute vor, auf die sich Fans freuen können. Oder eben nicht. Was denkt ihr?

Deutsche Entwickler über PUBG - »Machen wir jetzt alle nur noch Battle Royale?« PLUS 19:26 Deutsche Entwickler über PUBG - »Machen wir jetzt alle nur noch Battle Royale?«


Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen