PUBG - Xbox One (X): Grafik und Performance im Vergleich zum PC

Auf der Xbox One und One X zeigt Playerunknown's Battlegrounds im Vergleich mit der PC-Fassung noch deutliche Probleme – vor allem die Performance lässt zu wünschen übrig.

von Sara Petzold,
14.12.2017 16:52 Uhr

PUBG - PC gegen Xbox One: Grafikvergleich und Frame-Rate Test 3:15 PUBG - PC gegen Xbox One: Grafikvergleich und Frame-Rate Test

In Sachen Performance kämpft Playersunknown's Battlegrounds auf dem PC mit Schwankungen - nach dem Release der Xbox-One-Fassungen zeigen sich die gleichen Probleme auch auf den Microsoft-Konsolen. Im Grafik- und Performance-Vergleich von Digitalfoundry sowie in unserem hauseigenen Candyland-Grafikvergleich zeigen sich gravierende Schwächen auf Microsofts Konsolen.

Xbox-Fassung »bleibt hinter den Erwartungen zurück«

Beim direkten grafischen Vergleich der PC-Version mit den Xbox-One-Fassungen offenbaren sich bei Digital Foundry und im Candyland-Video deutliche Unterschiede: Auf den Konsolen fallen dem Spieler sofort die matschigen, niedrig-aufgelösten Texturen ins Auge, die dann auch noch mit spürbar niedriger Framerate über den Bildschirm flackern.

In Shootern ist eine hohe Framerate aber integraler Bestandteil zufriedenstellender Performance. Gerade in diesem Punkt lassen sowohl die Xbox One- als auch die Xbox One X-Version zu wünschen übrig: Während PUBG auf der Xbox One mit einer nativen Auflösung von 1080p im Durchschnitt lediglich 25,6 fps zustande brachte, kam die Xbox One X in 4K-Auflösung auf 27,6 fps.

DigitalFoundry merkt im Artikel an, dass die Auswirkungen dieser Bildraten trotz der standardisierten Beschränkung von 30fps auf Konsolen im Allgemeinen durchaus spürbar ins Gewicht fallen und man sich aufgrund der Zusammenarbeit mit Microsoft bei der Portierung auf die Xbox-One-Konsolen mehr erwartet habe.

Digital Foundry prüfte die Bildrate zu Vergleichszwecken noch dazu auf einem separaten Server mit einem kleinen Spielersquad, um unnötige Lags und sonstige Performance-Einbrüche aufgrund potenziell instabiler Verbindungen der anderen Spieler zu vermeiden.

Grafikeinstellung »sehr niedrig« auf XB1, »mittel« auf XB1X

Wie einige Nutzer im Resetera-Forum kürzlich herausfanden, lässt sich auf der Xbox One (X) das Grafikmenü der PC-Version aufrufen, wenn man eine USB-Tastatur an die Konsole(n) anschließt. Per Druck auf die Taste »O« offenbart sich ein Menü, dass die Grafikeinstellungen der Xbox One auf »sehr niedrig«, die der Xbox One X auf "mittel« festlegt.

Ob diese auf den Konsolen angezeigten Einstellungen tatsächlich mit denen der PC-Version übereinstimmen, hat Digitalfoundry im Test analysiert. Im Fall der Xbox-One-Fassung gleichen die ausgewählten Grafikoptionen zum Großteil dem entsprechenden PC-Preset. Im Gegensatz zu der »sehr niedrigen« PC-Einstellung erlaubt die Xbox-One-Fassung allerdings Anti-Aliasing, Ambient Occlusion sowie verbesserte Texturen. Auf der Xbox One X besitzt die Grafikeinstellung ebenfalls eine Verbesserung der Texturen gegenüber der mittleren PC-Voreinstellung.

Abschließend kommt DigitalFoundry zu dem Schluss, dass den Entwicklern bei der Portierung der PC-Fassung auf die Xbox One (X) anscheinend besonders die Sichtweite zu schaffen gemacht hat. Ebenso kann die Texturauflösung auf der Xbox One X nicht einmal ansatzweise mit dem Ultra-Preset auf dem PC mithalten.

Darüber hinaus hat sich unser Grafikvergleichskanal Candyland die PC- und Xbox-Versionen von PUBG samt Performance-Einblendung ebenfalls im Vergleich angesehen (siehe das Video zu Beginn dieses Artikels).

Die PUBG-Entwickler haben inzwischen übrigens fleißig nachgelegt: Auf den offiziellen Testservern ist aktuell bereits die neue Wüsten-Map Miramar spielbar, die am 20. Dezember zusammen mit Version 1.0 auf den Liveservern von PUBG eintreffen soll. Wer darüber hinaus mehr zum Thema PUBG erfahren möchte, dem sei unser Report »Faszination PUBG« empfohlen.

PUBG - Miramar gespielt: Unsere erste Runde auf der Wüsten-Map 12:06 PUBG - Miramar gespielt: Unsere erste Runde auf der Wüsten-Map


Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen