Radeon RX 5700 XT sollte ursprünglich RX 690 heißen

In einer Folie aus AMDs Fan-Event zur E3 wurden klare Beweise gefunden, dass AMD für die Radeon-RX-5000-Reihe eigentlich eine andere Nomenklatur plante - ein Lüfter der RX 5700 XT AE trägt die Bezeichnung RX 690.

von Alexander Köpf,
22.06.2019 08:30 Uhr

Seit der Computex 2019 wissen wir: Die neuen Navi-Karten werden als Radeon-RX-5000-Reihe in die Geschichte eingehen - doch ganz so klar scheint das lange Zeit nicht gewesen zu sein.Seit der Computex 2019 wissen wir: Die neuen Navi-Karten werden als Radeon-RX-5000-Reihe in die Geschichte eingehen - doch ganz so klar scheint das lange Zeit nicht gewesen zu sein.

Die Radeon RX 5700 XT sollte ursprünglich RX 690 heißen. Die Beweise dafür stammen von AMD selbst. Auf einer Folie aus dem Fan-Event zur E3 ist ein entsprechender Schriftzug auf einem Lüfter zu erkennen - auf AMDs Webseite trägt der Lüfter eine andere Bezeichnung.

AMDs Radeon-RX-5700-Serie wurde auf der E3 vorgestellt und angekündigt. Im Rahmen des Next-Horizon-Gaming-Events überraschte AMDs CEO Dr. Lisa Su auch mit einer 50th Anniversary Edition der Radeon RX 5700 XT.

AMD-Firmenjubiläum als Namensgeber?

Wie PCGamesN nun aufgefallen ist, unterscheiden sich die Folien zur Jubiläums-Edition des Fan-Events von dem Bild, das auf der Webseite zu sehen ist.

Radeon RX 5000: mehr Navi-GPUs in Linux-Treiber entdeckt

Wann genau AMD die Entscheidung zu Gunsten eines anderen Namen gefällt hat, ist nicht klar - aber es dürfte relativ spät gewesen sein. (Bildquelle: PCGamesN)Wann genau AMD die Entscheidung zu Gunsten eines anderen Namen gefällt hat, ist nicht klar - aber es dürfte relativ spät gewesen sein. (Bildquelle: PCGamesN)

Auf dem Lüfter im Bild links ist der Schriftzug »Radeon RX 690 - Limited Edition« zu erkennen, im rechten Bild trägt der Lüfter die Bezeichnung »50th Anniversary Edition«. Offenbar plante AMD ursprünglich, die Nomenklatur der jüngsten Polaris-Reihe (Radeon RX 500) fortzusetzen.

Die jetzige Bezeichnung Radeon RX 5000 (Produktfamilie) für die 7nm-Navi-Grafikkarten soll auf das 50jährige Bestehen von AMD zurückgehen. Es scheint aber, als wäre das zumindest zum Zeitpunkt, als Gehäuse und Lüfter der 50th Anniversary Edition (AE) entworfen wurden, noch nicht klar gewesen.

Nvidia will sich Patent an 3080/4080/5080 sichern

Ein weiterer Unterschied fiel bereits während des Live-Events auf: die Jubiläums-Karte, die Lisa Su in Händen hielt, war verziert mit ihrer Signatur in goldenen Buchstaben. Weder auf den Folien aus der Präsentation, noch auf der Webseite ist davon etwas zu sehen.

AMD scheint also bis zum allerletzten Moment unentschlossen gewesen zu sein, was Marken- und Modellbezeichnungen angeht.

Die neuen Radeon-Modelle

Von der regulären RX 5700 XT unterscheidet sich die Jubiläumsversion in einem um 75 MHz angehobenen Standard-, Game- und Boost-Takt - daraus resultieren höherer Energieverbrauch und mehr Rechenleistung (10,14 TFLOPs FP32).

Modell

RX 5700

RX 5700 XT

RX 5700 XT

50th Anniversary Edition

Compute

Units

36

40

40

Stream-Prozessoren

2304

2560

2560

Speicher (GDDR6)

8 GB

8 GB

8 GB

TFLOPs FP16 / FP32

15,9 / 7,95

19,51 / 9,75

20,28 / 10,14

Basis-Takt

1465 MHz

1605 MHz

1680 MHz

Boost-Takt

1725 MHz

1905 MHz

1980 MHz

Game-Takt

1625 MHz

1755 MHz

1830 MHz

Typical Board Power

(TBP)

180 W

225 W

235 W

Mit den Navi-Karten führt AMD die Bezeichnung Game-Frequenz ein. Dabei wird lediglich der durchschnittliche Takt beim Spielen angegeben.

AMDs Radeon-RX-5700-Serie erscheint am 7. Juli 2019, ein Test auf GameStar.de ist so zeitnah wie möglich geplant.

AMD Radeon VII im Test - Die erste 7-Nanometer-GPU 10:35 AMD Radeon VII im Test - Die erste 7-Nanometer-GPU


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen