Rainbow Six: Siege - Kampf gegen Cheater: 600 Bans, Ranked nur noch mit 2-Faktor-Login

Ubisoft verstärkt den Kampf gegen Cheater in R6 Siege und stellt neue Maßnahmen in Aussicht, um Betrügern das Handwerk zu legen.

von Philipp Elsner,
09.07.2018 10:29 Uhr

Rainbow Six: Siege geht härter gegen Cheater vor. Für Ranked braucht ihr bald eine Authenticator-App.Rainbow Six: Siege geht härter gegen Cheater vor. Für Ranked braucht ihr bald eine Authenticator-App.

Update: Nach einem Hinweis aus der Community haben wir den 2-Faktor-Login bei Uplay selbst mit mehreren Apps getestet. Neben dem auf der Rainbow-Six-Website angegebenem Google Authenicator, funktionieren auch andere gängige Apps für 2-Schritt-Logins, wie z.B. Authy, LastPass oder Duo. Wer ein Windows Phone nutzt, kann auf die Microsoft Authenticator App zurückgreifen.

Nachdem es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Beschwerden über Cheater in Rainbow Six: Siege gab und auch mehrere Streamer- und Youtube-Größen ihren Unmut zum Thema geäußert haben, kündigt Ubisoft neue Maßnahmen an.

Kurz nach dem Release von Operation Para Bellum im Juni, häuften sich Berichte über den aggressiven Einsatz von Cheats - wie zum Beispiel dem Teleport-Hack, mit dem sich Spieler blitzartig über die Map bewegen.

Wer von Cheatern profitiert, fliegt raus

In einem ersten Schritt wird Ubisoft am 16. Juli rund 600 Accounts wegen Boosting sperren. Boosting bezeichnet das Anheuern von Cheatern gegen Geld für garantierte Siege, um schnell im Rang und der Liga im Ranked-Spiel aufzusteigen. Kürzlich hatte Ubisoft Boosting als verboten eingestuft und zum Ban-Grund erklärt.

Zudem wollen die Entwickler mehrere Schwachstellen an der Architektur des Spiels beheben und so Schlupflöcher für Cheater schließen. Mithilfe einer neuen Test-Software sollen diese außerdem in Zukunft bereits erkannt werden, bevor Hacker überhaupt auf sie aufmerksam werden.

Wie wurde Rainbow Six: Siege so erfolgreich? - Wir fragen deutsche Top-Caster - GameStar TV PLUS 25:20 Wie wurde Rainbow Six: Siege so erfolgreich? - Wir fragen deutsche Top-Caster - GameStar TV

2-Faktor-Authentifizierung kommt

Ubisoft wird zudem eine zusätzliche Verifizierungsstufe einführen, ähnlich der von CS:GO. Diese Zwei-Schritt-Überprüfung wird zur Voraussetzung werden, wenn man in Rainbow Six: Siege Ranked spielen will. Bei einer 2-Faktor-Authentifizierung muss neben Email-Adresse und Passwort ein weiterer, zufallsgenerierter Code (meist via App) eingegeben werden.

Der Authenticator lässt sich mit über den Uplay Account-Manager einrichten.Der Authenticator lässt sich mit über den Uplay Account-Manager einrichten.

Der Account ist dann an ein weiteres Gerät wie das Smartphone des Besitzers gekoppelt. Das erhöht die Sicherheit gegen Account-Diebstahl und ist zugleich ein wirksames Mittel zur Cheat-Bekämpfung, da im Falle eines Bans nur schwer ein neues Profil erstellt oder neue Accounts illegal eingekauft werden können. Ubisoft selbst empfiehlt zur 2-Faktor-Prüfung für Rainbow Six: Siege den Google Authenticator für iOS und Android, aber es funktionieren auch andere gängige Apps (siehe oben).

Auch beim Matchmaking sind Änderungen geplant. So denkt Ubisoft zum Beispiel darüber nach, gewonnene bzw. verlorene Matchmaking-Punkte bei Siegen und Niederlagen einzuschränken, wenn ein (inzwischen gebannter) Cheater im Match anwesend war. So verhindert man Boosting und mindert den Frust der Verlierer, die chancenlos gegen Hacker antreten mussten.

Neue Skins in R6 Siege: Warum die Sunsplash Packs die Fans spalten

Rainbow Six: Siege - Trailer zeigt die Villa-Map aus Operation Para Bellum 1:21 Rainbow Six: Siege - Trailer zeigt die Villa-Map aus Operation Para Bellum


Kommentare(107)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen