Raytracing in Dying Light 2: Techland »experimentiert« mit Support

Techlands neues Zombiespiel könnte in Sachen Beleuchtung extra schick daherkommen. Derzeit arbeiten die Entwickler mit AMD und Nvidia zusammen, um Raytracing-Support anzubieten.

von Peter Bathge,
17.06.2019 15:22 Uhr

Dying Light 2 verfügt schon jetzt über schicke Lichteffekte. Mit Raytracing-Unterstützung könnte das Ganze aber noch hübscher aussehen - entsprechende Hardware wie die RTX-Grafikkarten von Nvidia vorausgesetzt.Dying Light 2 verfügt schon jetzt über schicke Lichteffekte. Mit Raytracing-Unterstützung könnte das Ganze aber noch hübscher aussehen - entsprechende Hardware wie die RTX-Grafikkarten von Nvidia vorausgesetzt.

Dying Light 2 soll das bis dato grafisch aufwendigste Spiel von Entwickler Techland werden - da würde die angesagte Raytracing-Technik bestens ins (hübsche) Gesamtbild passen. Und tatsächlich stellten die Macher von Dying Light 2 Raytracing-Support auf der E3 2019 in Aussicht.

Derzeit »experimentiere« man mit der aufwendigen Berechnung von Lichtstrahlen. Lead Game Designer Tymon Smektala schränkte aber ein, dass man für den Release von Dying Light 2 im 2. Quartal 2020 noch nichts fest versprechen wolle.

Die E3-Demo von Dying Light 2: Top-Grafik, Entscheidungen & Zombies

Licht spielt eine große Rolle in Dying Light 2. Mit der UV-Lampe wehrt ihr Zombies ab, die nachts aus ihren Verstecken gekrochen kommen.Licht spielt eine große Rolle in Dying Light 2. Mit der UV-Lampe wehrt ihr Zombies ab, die nachts aus ihren Verstecken gekrochen kommen.

Aktuell arbeite man sowohl mit Nvidia als auch AMD zusammen, so der Techland-Mitarbeiter bei einer ersten Gameplay-Präsentation von Dying Light 2. Mit Blick auf den Konsolen-Release des Actionspiels befände man sich aber auch in Gesprächen mit Microsoft und Sony. Nach dem Überraschungserfolg von Dying Light mit über fünf Millionen verkauften Exemplaren »gelten wir als ein gutes Studio«, so Smektala. »Viele Leute wollen mit uns zusammenarbeiten.«

Gut möglich, dass Dying Light 2 später auch in einer angepassten Version für Xbox Scarlett und PlayStation 5 erscheint. Für die Next-Gen-Konsolen ist ein Launch-Termin im Weihnachtsgeschäft 2020 vorgesehen; die neuen Kästen dürften in Sachen Hardware-Specs gut genug ausgestattet sein, um die Performance-Einbußen von Raytracing wegzustecken.

10 Fakten zur PlayStation 5 - Das kann die PS5 8:52 10 Fakten zur PlayStation 5 - Das kann die PS5

Dying Light 2 nutzt die C-Engine, eine Weiterentwicklung von Techlands eigener Technik, die zuvor auf den Namen Chrome-Engine hörte.

Vor Techland hat mit CD Projekt Red kürzlich ein anderes polnisches Studio Raytracing-Support für eines seiner Spiele bekanntgegeben: Cyberpunk 2077 wird Raytracing unterstützen und am besten auf Nvidias Grafikkarten der RTX-Serie laufen. Das war in der E3-Demo von Cyberpunk 2077 noch nicht zu sehen, wohl aber die schicke Global Illumination.

Dying Light 2 - Screenshots ansehen

Statt Lichtquellen anhand eines Rasters zu berechnen, wird beim Raytracing versucht, Lichtstrahlen so nachzubilden, wie wir sie mit dem Auge auch in der Realität wahrnehmen.

Das heißt: Strahlen treffen auf Oberflächen und werden anhand von deren Beschaffenheit von diesen reflektiert und auch gebrochen. Das geht bei Videospielen nur in Echtzeit und ist daher sehr rechenintensiv:

Was ist Raytracing? FAQ mit technischen Details

Dying Light 2 - E3 2019-Trailer zeigt Hauptfigur Aiden und eine Stadt im Chaos 1:31 Dying Light 2 - E3 2019-Trailer zeigt Hauptfigur Aiden und eine Stadt im Chaos


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen