Razer macht eigenen Games Store dicht - Nach nur zehn Monaten kommt das Aus

Nach nicht einmal einem Jahr schließt Razers Games-Store die Pforten. Der Hersteller gab keine Stellungnahme zu den genauen Gründen für das Shop-Aus ab.

von Sara Petzold,
18.02.2019 19:55 Uhr

Das Bezahlsystem zVault kommt auch in Razers digitalem Games-Shop zum Einsatz.Das Bezahlsystem zVault kommt auch in Razers digitalem Games-Shop zum Einsatz.

Der Markt für digitale Game-Stores ist hart umkämpft und wird deutlich vom Platzhirsch Steam dominiert, auch wenn der Epic Store in letzter Zeit für viel Wirbel sorgt und auch GOG sich eine solide Position erarbeitet hat. Wie schwer es andere Shops haben können, zeigt sich aktuell am Beispiel von Razer: Denn die Firma, die eigentlich als Hersteller von Gaming-Hardware bekannt ist, kündigte kürzlich offiziell das Ende des Razer Game Stores an (via Techcrunch).

Razer hatte den Store offiziell im April 2018 mit der Zielsetzung eröffnet, als Konkurrenz zu Steam anzutreten. Als Alleinstellungsmerkmal bot der Hersteller den Nutzer des Game Stores die Möglichkeit, mit der hauseigenen Sonderwährung Razer zGold/zSilver zu bezahlen beziehungsweise Rabatte und zusätzliche Boni zu erhalten.

Razer zGold & zSilver - Virtuelle Währungen für Gamer

In den FAQ zur Schließung des Razer Game Stores erklärte Razer, alle gekauften Spiele(keys) seien weiterhin gültig. Allerdings empfiehlt der Hersteller den Kunden, bislang noch nicht in Anspruch genommene Keys zu sichern, bevor der Shop seine Pforten schließt. Wer Spiele über den Razer Game Store vorbestellt hat, bekommt die entsprechenden Keys auf jeden Fall zugeschickt.

Eine offizielle Begründung für die Entscheidung, den Game Store zu schließen, lieferte Razer nicht. Das Ende des Stores ist aber vergleichbar mit dem Tod des Twitch-Stores und zeigt einmal mehr, wie schwer es neue Konkurrenten am Markt für digitale Spiele haben können.

Razer kündigte an, den Shop am 28. Februar 2019 um 10:00 Uhr deutscher Zeit offline nehmen zu wollen - danach verkauft Razer digitale Spiele nur noch über den Razer Gold Katalog.

Razer Phone 2 im Test: Mit 120-Hz-Display und Netflix HDR-Zertifizierung


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen