Riesiger Remaster-Patch für Overwatch ändert fast die Hälfte aller Helden

Satte acht Gigabyte umfasst der neueste Patch von Overwatch. Kein Wunder: Blizzard überarbeitet darin 13 Helden.

von Robin Rüther,
26.09.2019 16:05 Uhr

Das Remaster-Update überarbeitet zahlreiche Overwatch-Helden.Das Remaster-Update überarbeitet zahlreiche Overwatch-Helden.

Das neueste Update von Overwatch ist ganz schön umfangreich. Nicht umsonst bezeichnet es Blizzard als Remaster. Von 31 Helden werden 13 überarbeitet. Das wirkt sich auch auf die Größe von Patch 1.41 aus: acht Gigabyte an Spieldateien müsst hier herunterladen, bevor ihr die Neuerungen ausprobieren dürft.

Bisher ist das Update nur auf den Testservern (PTR) verfügbar. Obwohl das Remaster viele Helden betrifft, handelt es sich lediglich um Balancing-Anpassung, also Buffs und Nerfs. Die grundlegenden Fähigkeiten der Helden verändern sich nicht. Außerdem hat Blizzard einige Bugs entfernt.

Wer wurde gebufft, wer wurde generft?

Sechs Overwatch-Helden sind mit Patch 1.41 etwas stärker geworden, sechs weitere etwas schwächer. Sombra springt als 13. Heldin etwas aus der Reihe, da sie sowohl einen Buff als auch einen Nerf erhalten hat. Der Cooldown von Teleportation wurde zwar von vier auf sechs Sekunden angehoben, dafür beginnt er jetzt sofort, nachdem der Empfänger aufgestellt oder von einem Gegner zerstört wurde.

Gebuffte Helden

  • D.Va: Regenerationsrate von Defensivmatrix von 12,5 Prozent auf 16 Prozent pro Sekunde angehoben. Verzögerung vor Regenerationsstart von einer Sekunde auf 0,75 Sekunden reduziert.
  • Lucio: Geschwindigkeitsboost von Crossfade von 20 Prozent auf 25 Prozent erhöht.
  • Mercy: Die zusätzlichen Strahlen von Valkyrie ignorieren jetzt gegnerische Schilde.
  • Roadhog: Munition der Schotflinte von fünf auf sechs Schüsse angehoben.
  • Tracer: Schadensreduktion der Impulspistolen beginnt nun erst bei 13 statt zehn Metern.
  • Winston: Dauer von Barrierenprojektor von sechs auf neun Sekunden erhöht. Lebenspunkte von Barrierenprojektor von 600 auf 700 angehoben.

Für Tracer ist Patch 1.41 eine erfeuliche Angelegenheit.Für Tracer ist Patch 1.41 eine erfeuliche Angelegenheit.

Generfte Helden

  • Baptiste: Lebenserhaltungsfeld von 250 auf 200 reduziert.
  • Doomfist: Dampfhammer braucht nun 1,4 Sekunden statt einer Sekunde zur maximalen Aufladung. Schildregeneration pro Treffer von 35 auf 30 gesenkt.
  • Moira: Heilung durch biotische Hand von 30 auf 20 Lebenspunkte pro Sekunde reduziert.
  • Orisa: Cooldown von Schutzbarriere von 9 auf 10 Sekunden angehoben.
  • Sigma: Kinetische Konversion wehrt nicht länger Roadhogs Abschlepphaken und Brigittes Flegelstoß ab. Schwerkrafteffekt von Gravitationsfluss von 1,2 Sekunden auf 0,9 Sekunden gesenkt. Regenerationsrate von Experimentelle Barriere von 175 auf 150 reduziert, dazu gibt es nun eine Sekunde Cooldown, nachdem der Schild zurückgerufen wurde. Aktivierungszeit in Höhe von 0,2 Sekunden entfernt.
  • Symmetra: Dauer von Photonenbarriere von 15 auf 12 Sekunden reduziert, Leben von 5.000 auf 4.000 Punkte gesenkt. Schaden der Selbstschussanlagen von 50 auf 40 Punkte pro Sekunde verringert. Von Photonenprojektor getroffene Gegner hören einen lauteren Sound.

Sigma muss einige Nerfs über sich ergehen lassen.Sigma muss einige Nerfs über sich ergehen lassen.


Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen