River City Ransom: Underground - Urheberstreit geht weiter, Musik wird ausgetauscht

Im Streit zwischen den Entwicklern des Spiels River City Ransom: Underground und der Musikerin Alex Mauer geben die Macher nach und tauschen die Musik aus, statt sich auf einen Rechtsstreit einzulassen. Das Spiel sollte in Kürze wieder auf Steam erhältlich sein.

von Manuel Fritsch,
19.07.2017 17:44 Uhr

Die Entwickler von River City Ransom: Underground werden die Musik austauschen, um einem Rechtsstreit mit Alex Mauer aus dem Weg zu gehen.Die Entwickler von River City Ransom: Underground werden die Musik austauschen, um einem Rechtsstreit mit Alex Mauer aus dem Weg zu gehen.

Das Pixel-Beat'em'Up River City Ransom: Underground wurde letzte Woche von Steam wegen angeblicher Urheberrechtsverstößen offline genommen. Das Indie-Studio Conactus Creative hat sich nun im Steamforum erneut zu den Vorwürfen geäußert und erklärt, dass sie sich laut den Aussagen ihres Anwalts zwar im Recht befinden würden, aber ein Rechtstreit wäre mit Kosten verbunden, den die Entwickler lieber in die Portierung des Spiels für Konsolen stecken möchten. Daher wird die Musik des Spiels nun ausgetauscht, um den DMCA-Claims der Musikerin Alex Mauer auszuweichen.

Mauer behauptet, dass Teile der Musik im Spiel ohne ihre Erlaubnis genutzt werden. Mauer ging in der Vergangenheit aus dem gleichen Grund bereits gegen YouTuber vor, die das Spiel River City Ransom: Underground auf ihren Kanälen in Letsplays gespielt haben.

In einem Telefonat zwischen dem Magazin Kotaku und Mauer sagt sie, dass sie zusammen mit den beiden Musikern Rich Vreeland und Dino Leonetti die Musik zum Spiel komponiert habe, aber nicht an der Bezahlung beteiligt wurde. Mauer sagt, es gäbe keinen Vertrag und keine Zusage von ihrer Seite aus, die dem Entwickler Conatus erlaube, ihr Werk zu benutzen.

Gegendarstellung der Entwickler

Daniel Crenna, Gründer und Produzent des Studios behauptet dagegen, dass es sehr wohl einen schriftlichen Vertrag mit Rich Vreeland gäbe - dieser habe Dino Leonetti und Alex Mauer als Zuarbeiter engagiert. Laut Vreeland gäbe es eine Mail von Mauer an Rich, die Conatus auch vorliegt, in der sie wohl Vreelands Vorschlag in Bezug auf die Bezahlung zustimmen würde.

"Let me make it absolutely clear – Alex Mauer’s claim that the game violates her copyright is false. She is a co-creator of the music, with Dino Lionetti and Rich Vreeland. Our written license agreement is with Rich, who subcontracted Alex and Dino. When Rich offered to pay Alex an equal share of the music fee for her contribution to the game soundtrack, she emailed back: “oh that's awesome man i'm all for it thanks!” Rich has shown us the documentation that Alex was paid in full. Our lawyers advise us that there is no legal basis for Alex’s DMCA take-down claims. That’s undeniable by anyone except Alex. But being legally right is only half the story – as a practical matter, the costs of legal action would put console development plans on hold, perhaps indefinitely. We don’t have any interest in spending our time and our energy dealing with this matter further. So, we’re swapping out the soundtrack. When it’s completed, we hope that it will delight you, and we hope that you keep taking a chance on independent games, on Kickstarter projects, and on all labors of love. They’re worth it."

Crenna rechnet aktuell damit, dass das Spiel mit dem Wechsel der Musik in Kürze wieder auf Steam verfügbar sein wird. Das Spiel ist aktuell weiterhin beim Anbieter GOG.com erhältlich.


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen