Ryzen Mobile mit Vega-GPU - »Schnellster Prozessor der Welt für ultraflache Notebooks«

Unter dem sperrigen Namen »Ryzen Processor with Radeon Vega Graphics« wird AMD seine neue CPU-Architektur Zen demnächst auch für Laptops nutzen, inklusive Vega-Grafikeinheit.

von Nils Raettig,
26.10.2017 15:00 Uhr

Die neuen APUs von AMD mit dem Code-Namen Raven Ridge kombinieren Zen-Architektur für den Prozessor mit Vega-Architektur für die integrierte Grafikeinheit.Die neuen APUs von AMD mit dem Code-Namen Raven Ridge kombinieren Zen-Architektur für den Prozessor mit Vega-Architektur für die integrierte Grafikeinheit.

Nachdem AMD im Desktop- und Server-Bereich Intel mit den neuen Zen-Prozessoren bereits Konkurrenz gemacht hat, folgt jetzt auch das Notebook-Segment. Die CPU-Architektur Zen wird dabei mit der Grafikkarten-Architektur Vega kombiniert, den Anfang machen zwei passenden Raven-Ridge-APUs (»Accelerated Processing Units«).

Die offizielle Bezeichnung lautet »AMD Ryzen Processor with Radeon Vega Graphics«, die konkreten Modelle heißen Ryzen 7 2700U und Ryzen 5 2500U. Sie verfügen jeweils über einen CPU Complex (CCX) mit vier Kernen samt virtueller Kernverdoppelung, Unterschiede gibt es unter anderem bei den Taktraten und den vorhandenen Compute Units der GPU.

Technische Daten

Ryzen 7 2700U

Ryzen 5 2500U

FX 9800P

Core i7 7500U

Kerne / Threads

4 / 8

4 / 8

4 / 4

2 / 4

Architektur

Zen

Zen

Excavator

Kaby Lake

Standardtakt

2,2 GHz

2,0 GHz

2,7 GHz

2,7 GHz

max. Turbo

3,8 GHz

3,6 GHz

3,6 GHz

3,5 GHz

GPU

Vega

Vega

Radeon R7

Intel HD Graphics 620

GPU-Boost-Takt

1.300 MHz

1.100 MHz

900 MHz

1.050 MHz

Shadereinheiten

640 (10 Compute Units)

512 (8 Compute Units)

512 (8 Compute Units)

192

TDP

15 Watt

15 Watt

15 Watt

15 Watt

Offizielle Spiele-Benchmarks

GPU-Leistung: 3D Mark Time Spy Im 3D Mark Time Spy erreicht der Ryzen 7 7200U laut AMD etwa 900 Punkte, damit hält er den Vorgänger und die Konkurrenz von Intel klar auf Abstand.

Esports-Titel Die konkreten fps-Werte in Spielen zeigen, dass die integrierte Vega-GPU der vorgestellten Ryzen-Mobile-CPUs klar dem Einsteiger-Bereich zuzuordnen ist

Im Fokus der Präsentation zu den neuen APUs (Code-Name Raven Ridge) stehen neben gestiegener Leistung im Vergleich zu Vorgänger-Modellen wie dem FX 9800P (Bristol Ridge) auch eine verbesserte Energieeffizienz und der Einsatz in besonders flachen Notebooks.

Das lässt bereits erahnen, dass es sich hierbei nicht um speziell für das Gaming gedachte Laptop-Prozessoren handelt, AMD greift dieses Thema aber dennoch explizit in der Präsentation auf. Demnach kommt der R7 2700U im 3D Mark Time Spy auf 915 Punkte und liegt damit klar vor den Intel-CPUs Core i7 8550U und Core i7 7500U mit HD Graphics 620 (ca. 360 Punkte).

Zum Vergleich: Einsteiger-Grafikkarten aus dem Desktop-Bereich wie die Geforce GTX 1050 oder die Radeon RX 560 kommen in diesem Benchmark ungefähr auf Werte von etwa 2.000 Punkten. Dabei muss man allerdings auch den Einsatzzweck der APUs in besonders flachen Notebooks statt in größeren Desktop-Gehäusen mit deutlich besseren Kühlmöglichkeiten bedenken.

Funktionen und Release

Precision Boost 2 Die mobilen Prozessoren bieten einige Funktionen wie den Precision Boost, die man bereits von den Desktop-Modellen der Ryzen-Reihe kennt.

Hohe Ansprüche AMD will mit den neuen Ryzen-APUs inklusive Vega-GPU im mobilen Bereich nicht weniger als die schnellsten Prozessoren für besonders flache Laptops bieten.

Die mobilen Ryzen-Prozessoren unterstützen viele Funktionen, die wir bereits von den Desktop-Modellen kennen. Dazu gehört der Precision Boost in Version 2 für ein besonders feinstufiges und möglichst optimales Anheben der Taktrate, die »Extended Frequency Range« in der mobilen Variante (mXFR) für höhere Taktraten bei besonders guter Kühlung und der Infinity Fabric, über den die Zen-Kerne und die Vega-GPU miteinander kommunizieren.

Durch Verbesserungen bei der Energieversorgung sollen Notebooks mit den neuen APUs außerdem im besten Fall doppelt so lange durchhalten können wie Modelle mit dem FX 9800P, die maximale Höhe entsprechender Notebooks kann gleichzeitig laut AMD um 24 Prozent sinken. Die GPU unterstützt zu guter Letzt unter anderem HDR, FreeSync 2 und 4K-Auflösungen (auch beim Streaming).

Zum Weihnachtsgeschäft 2017 kommen die ersten Notebooks mit Ryzen-APU auf den Markt, zu Beginn sind Modelle von Acer, HP und Lenovo angekündigt.

Notebooks mit Ryzen-APU: HP Envy X360 HP Envy X360

Lenovo Ideapad 720S Lenovo Ideapad 720S

Acer Swift 3 Acer Swift 3


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen