Samsung - Sexistische Monitor-Werbung wird im Netz durch den Kakao gezogen

Samsung sorgt mit einem Werbeclip für einen neuen Gaming Monitor für Aufruhr im Internet. Auf Twitter gibt es erste witzige und kritische Reaktionen auf den sexistischen Clip. Inzwischen hat Samsung auf die Vorwürfe reagiert.

von Michael Herold,
07.09.2017 13:20 Uhr

Mit den Worten "Krass, ist der riesig" beginnt der Werbeclip des neuen Samsung Monitors.Mit den Worten "Krass, ist der riesig" beginnt der Werbeclip des neuen Samsung Monitors.

Update: Samsung hat inzwischen auf die Sexismus-Vorwürfe reagiert. Georg Rötzer, Samsungs Vice President Corporate Marketing der Electronics-Sparte hat den Spot gegenüber wuv.de (einer Website zum Thema Marketing und Werbung) verteidigt und versichert, dass das Video nicht geskripted war, sondern spontan entstanden ist:

"Moderne Kommunikation muss authentisch sein. Unternehmen sollten lernen, die Zügel auch mal locker, bzw. mitunter ganz aus der Hand zu geben.
Natürlich ist der damit verbundene Kontrollverlust ein Risiko, welches ich aber zu Gunsten der Glaubwürdigkeit kalkuliert eingehe. Authentizität ist nicht selten eine Gratwanderung. Entgegen der Vorwürfe wurde das Video nicht vorab geskripted, sondern spontan von der Moderatorin, Julia Krüger, eingesprochen. Julia hat sich zwischenzeitlich auch in einer Instagram Story und via Twitter zum Video geäußert."

Originale Meldung: Mit einem gerade mal 32 Sekunden langen Werbespot hat sich Samsung heftige Kritik eingehandelt. In dem Clip macht die Moderatorin Julia Krüger Werbung für einen neuen QLED Gaming Monitor von Samsung. Zur Empörung vieler Twitter-Nutzer wird sie dabei aber wie ein hilfloses Mädel dargestellt, das ohne den technischen Verstand ihres Freundes aufgeschmissen wäre.

Nachdem sie den Spot mit den Worten »Krass, ist der riesig« beginnt, gibt sie zu, dass sie zwar auch ganz gerne mal zockt, aber »von den technischen Details ehrlich gesagt null Ahnung« hat. Deshalb muss sie ihren Freund befragen, worauf es bei einem Gaming Monitor ankommt, »ja, und wenn er das sagt, wird das wahrscheinlich auch stimmen.«

Twitter ist empört über den sexistischen Clip

Auf Twitter sind unter dem Post bereits viele kritische Reaktionen zu finden, die sich über das sexistische Frauenbild empören, das die Werbung vermittelt. Der Nutzer Felix Frank findet zum Beispiel: »Das Frauenbild in der Gamerschaft ist stark verzerrt, und das noch zu bestärken ist nicht nur eine Schande, es ist fahrlässig.«

Sowohl männliche als auch weibliche Twitter-User sind alles andere als begeistert von dem Monitor-Werbeclip:

Humorvolle Kritik an Samsung

Die witzigste Reaktion auf den Spot kommt aber von dem Twitter-Nutzer Alex_Pieper, der den Inhalt der Werbung kurzerhand auf den Kopf stellt und sich als Mann, der keine Ahnung von Technik hat, Kaufberatung von seiner Freundin einholt.

Noch kritischer und absurder ist allerdings ein Video des Users bomelino, der sich vor ein Putzregal im Supermarkt stellt und so tut als wüsste er nicht mal, was der Unterschied zwischen einem Besen und einer Bratpfanne ist.

Passend dazu: Laut einer Studie fördern Spiele sexistische Haltung bei Jugendlichen

Feedback Live #10 - Dummheit in der Sexismus-Debatte 25:00 Feedback Live #10 - Dummheit in der Sexismus-Debatte


Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen