Scavengers - Ex-Halo-Entwickler arbeiten an einem Koop-Shooter mit Cloud-Technologie

Ehemalige 343-Industries-Entwickler haben ihr eigenes Studio gegründet und ihr erstes Projekt angekündigt. Scavengers kombiniert PVP- und PVE-Elemente und macht sich die Rechenleistung von Cloud-Servern zu Nutze.

von Martin Dietrich,
14.03.2018 10:01 Uhr

Scavengers - Entwickler sprechen über den Koop-Shooter mit PVE-und PVP-Elementen 4:00 Scavengers - Entwickler sprechen über den Koop-Shooter mit PVE-und PVP-Elementen

Das relativ junge Unternehmen Midwinter Entertainment vereint einige angesehene Industrie-Veteranen, die zuvor an Battlefield und Halo gearbeitet haben. Mit Scavengers wollen sie den Warzone-Modus aus Halo 5 ausbauen und ein neues Multiplayer-Konzept zum Leben erwecken.

In Warzone kämpfen 24 Spieler in zwei Teams sowohl gegeneinander als auch gegen KI-Gegner. Durch verdiente Punkte kann zusätzliche Ausrüstung angefordert werden, bis die Karte unter der Kontrolle eines Teams ist. Scavengers soll diesen Gedanken weiterspinnen und ambitionierte Gameplay-Mechaniken bieten.

Multiplayer mit nicht-linearen Zielen

Im Gespräch mit Gameinformer verrieten die Macher erste Details. Im Spiel krachte ein Asteroid auf den Mond, zerstörte ihn teilweise und löste eine neue Eiszeit auf der Erde aus. In dieser apokalyptischen Zukunft müssen die wenigen Überlebenden irgendwie über die Runde kommen, während eine mysteriöse Infektion die verbleibende Tierwelt deformiert.

Im Moment sind vier Charakterklassen geplant. Sobald ein Multiplayer-Match beginnt, müssen die Spieler in Teams aus zwei bis vier Personen verschiedene Aufgaben erfüllen, wie Tiere jagen, Kopfgelder von NPCs einsammeln oder andere Spieler töten. Der Clou dabei: Nicht jedes Team hat die gleiche Aufgabe. So können sich die Teams zwar gegenseitig angreifen, jedoch auch zusammenarbeiten, um ihre jeweiligen Ziele zu erreichen. Am Ende einer Partie können deshalb mehrere Teams gleichzeitig siegreich sein.

Die unterschiedlichen Aufgaben sollen sich dabei grob in drei Phasen unterteilen. Zuerst muss nach Nahrung und Waffen gesucht werden (Survival-Phase). Dann kann der Charakter verschiedene Skillpunkte investieren und in der Wildnis anschließend seiner Aufgabe nachgehen (Quest-Phase). Ist diese erledigt, wartet die dritte Phase. Hier muss das Team eine Exfiltrations-Zone und ihr Loot verteidigen. Gelingt auch dieses Vorhaben, können sie die Karte verlassen. Ein gesamtes Match soll rund 30 bis 45 Minuten umfassen.

Scavengers - Artworks ansehen

Komplexe Spielwelt dank Cloud-Servern

Die Karten sollen sehr umfangreich und weitläufig ausfallen. Die Entwickler wollen dazu die meist sehr statischen Multiplayer-Maps aus anderen Shootern lebendiger und unberechenbarer gestalten. Dazu wird eine Karte am Anfang von einer KI mit zufälligen Parametern wie NPC-Gegnern, Loot und der Zusammenstellung der Areale ausgestattet. Jedes Match soll sich so immer etwas anders anfühlen.

Neben der Flora und Fauna bewohnen auch drei NPC-Fraktionen die Welt von Scavengers. »The Scourge« ist eine parasitäre Krankheit, die Tiere in untote Bestien verwandelt. Die »Outlanders« sind die typischen, mies gelaunten Endzeit-Überlebenden, die auf alles schießen, was nicht zu ihnen gehört. Zu guter Letzt gibt es noch die »Salient«, eine Art KI-gesteuerte Roboter-Rasse mit fortgeschrittener Technologie.

Um die anspruchsvolle Welt aus verschiedenen Fraktionen, Tieren und Spielern möglich zu machen, nutzen die Macher neben der Unreal Engine auch eine Cloud-Server-Technologie. Spatial OS heißt die Plattform des Publishers Improbale. Dadurch sollen aufwendigere Algorithmen möglich sein und komplexere Denkmuster für die Oberstübchen der NPCs.

Scavengers will klassische Multiplayer-Gefechte mit einer großen Spielwelt und mehrstufigen Aufgaben kombinieren.Scavengers will klassische Multiplayer-Gefechte mit einer großen Spielwelt und mehrstufigen Aufgaben kombinieren.

Noch kein Release-Datum

Bisher befindet sich das Projekt allerdings noch in einem sehr frühen Stadium. Midwinter Entertainment experimentiert daher noch an einigen Gameplay-Stellen und kann beispielsweise nicht verraten, wie der Spielerfortschritt über die Matches hinaus aussehen wird. Oder inwieweit zusätzliche Survival-Elemente wie Hunger und Permadeath eine Rolle spielen. Eine Singleplayer-Kampagne ist aktuell nicht geplant.

Scavengers wird primär für den PC entwickelt und soll via Steam erscheinen, später wird eventuell eine Konsolenumsetzung folgen. Oberhalb dieser Meldung ist ein Vorstellungsvideo verlinkt, bei dem einige Entwickler zu Wort kommen und ihre Vision erklären.

Quellen: Gameinformer, Midwinter Entertainment

Top-Shooter 2018 - Video: Die 10 vielversprechendsten Baller-Hits 7:43 Top-Shooter 2018 - Video: Die 10 vielversprechendsten Baller-Hits


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen