Schnelles Internet - Amazon plant Satelliten-Netz mit über 3.000 Flugkörpern

Amazon will mehr als 3.000 Satelliten ins All schicken, um 95 Prozent der Weltbevölkerung mit schnellem Internet zu versorgen.

von Sara Petzold,
06.04.2019 08:21 Uhr

Amazon plant ein eigenes Satellitennetz im Erd-Orbit, um darüber viele Menschen mit Internet zu versorgen.Amazon plant ein eigenes Satellitennetz im Erd-Orbit, um darüber viele Menschen mit Internet zu versorgen.

Sind Satelliten die Zukunft des Internets? Eine steigende Zahl von Konzernen glaubt, die Antwort auf diese Frage laute »ja« und bemüht sich um ein erdumspannendes Netz aus Flugkörpern, die der Erdbevölkerung flächendeckend Zugang zum Internet ermöglichen sollen.

Mittlerweile hat offenbar auch Amazon dieses Geschäftsfeld für sich entdeckt. Einem Bericht von ArsTechnica zufolge plant der Online-Gigant, im Rahmen des sogenannten »Project Kuiper« insgesamt 3.236 Satelliten in die niedrige Erdumlaufbahn zu schießen.

In einer offiziellen Stellungnahme erklärt Amazon:

"Project Kuiper ist eine neue Initiative, die dazu dienen soll, eine Konstellation von Low Earth Orbit Satelliten zu schaffen, die Breitbandinternet mit niedrigen Latenzen und hohen Geschwindigkeiten in bislang vom Internet un- oder unterversorgten Gegenden der Welt möglich machen sollen. Hierbei handelt es sich um ein langfristiges Projekt [...]."

Das Satellitennetz soll laut Amazon die Erdoberfläche zwischen 56 Grad Nord und 56 Grad Süd abdecken, was etwa 95 Prozent der Weltbevölkerung Zugang zu dem neuen System gäbe.

Die Satelliten sollen sich dabei in einer Höhe zwischen 590 und 630 Kilometern über der Erde befinden.

Bislang befinden sich die Pläne Amazons für ein Internet via Satellit allerdings noch ganz am Anfang: Zunächst muss Amazon den Regulierungsbehörden detaillierte Pläne vorlegen, wie der Konzern potentielle Probleme für andere bereits im Orbit befindliche Satelliten verhindern will.

Auch Themen wie Umweltverschmutzung durch Weltraumschrott und Gefahren für den Menschen durch abstürzende Satelliten müssen im Vorfeld berücksichtigt werden.

Bis wir also tatsächlich flächendeckendes Internet powered by Amazon erleben dürfen, wird es wohl noch einige Jahre dauern.


Kommentare(128)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen