Sekiro & Schlangen-Eingeweide - Wie man diese verfluchte weiße Schlange tötet

Die Schlangen-Eingeweide gehören zu den begehrtesten Trophäen in Sekiro. Doch der Weg dahin führt euch zwangsläufig zur mächtigen weißen Schlange.

von Dimitry Halley,
01.04.2019 17:00 Uhr

Die weiße Schlange ist ein stetiger Begleiter in Sekiro. Und genauso tödlich, wie sie aussieht.Die weiße Schlange ist ein stetiger Begleiter in Sekiro. Und genauso tödlich, wie sie aussieht.

Die weiße Schlange ist der wohl größte Boss von Sekiro: Shadows Die Twice. Und ihr müsst an ihr vorbei, um an die Getrockneten & Frischen Schlangen-Eingeweide zu gelangen. Doch wenn man den Trick raus hat, handelt es sich bei der imposanten Bestie um eines der kleinsten Übel im gesamten Spiel. Denn anders als bei den übrigen Bossgegnern müsst ihr nicht wirklich gegen sie kämpfen.

Insgesamt konfrontiert euch die Schlange viermal. Wir verraten euch, was ihr tun müsst, um das verfluchte Biest bequem aus dem Weg zu räumen - und wie ihr an die begehrten Schlangen-Eingeweide kommt. Denn dafür braucht man vor allem Köpfchen sowie das richtige Ninjutsu-Manöver.

Der erste »Kampf« gegen die Schlange: das Vorspiel

Die erste Auseinandersetzung mit der weißen Schlange findet in den Tiefen des Ashina-Umlands statt. Beim ersten Auftritt mag euch die gigantische Bestie einen gehörigen Schrecken einjagen, doch im Prinzip handelt es sich hierbei um eine ziemlich lineare und anspruchslose Angelegenheit. Ihr müsst euch in der Talschlucht von Unterschlupf zu Unterschlupf schwingen.

Sekiro: Shadows Die Twice - Screenshots ansehen

Hier müsst ihr lediglich beachten, dass die Schlange ihren Kopf nicht in eure Richtung neigt. Wer will, kann auch einfach die Zähne zusammenbeißen und so schnell wie möglich durch die Deckungen sprinten. Nach ein paar Sprüngen landet ihr auf einem kleinen Felsvorsprung direkt unter der Schlange. Ihr müsst euch an der Wand entlang schieben, um auf die nächste Plattform zu gelangen.

Dort erspäht ihr einen kleinen Wagenverschlag. Der ist wichtig! Huscht rasch in den Verschlag, die Schlange wird daraufhin mit dem Auge ganz nah herankommen, um zu schauen, wo ihr seid. Ein großer roter Punkt taucht auf - das Signal für eine Shinobi-Exekution. Drückt die Angriffstaste und der Wolf rammt dem Biest das Katana ins Auge. Erste Konfrontation gewonnen.

Zweiter Kampf und getrocknete Schlangen-Eingeweide

Die zweite sowie die dritte Auseinandersetzung mit der weißen Schlange erfolgt im Bodhisattva-Tal, einige Spielstunden später. Erreicht ihr das Gebiet zum ersten Mal, zerbeißt das Monster die Hängebrücke, auf der ihr steht und ihr stürzt in die Tiefe. Daran lässt sich nichts ändern, die Aktion schadet dem Wolf jedoch auch nicht weiter.

Doch jetzt geht's ans Eingemachte. Wer die Bodhisattva-Schlucht auf Höhe des Sumpfes erkundet, entdeckt eine riesige Höhle. In dieser Höhle verbirgt sich die weiße Schlange - und die getrockneten Schlangen-Eingeweide. Aber Achtung: Wenn ihr hier das erste Mal vorbeischaut, habt ihr wahrscheinlich noch nicht die nötigen Fähigkeiten, um die Schlange zu »besiegen«.

Affen spielen in Sekiro eine entscheidende Rolle.Affen spielen in Sekiro eine entscheidende Rolle.

Ihr müsst am Ende der Höhle nämlich den Affen tanzen lassen. Wie das geht und warum ihr dafür die Puppenspieler-Ninjutsu-Fähigkeit braucht, verraten wir euch in einem eigenen kleinen Artikel zum Affentanz von Sekiro. Hier nur die Kurzfassung: Mit dem Puppenspieler-Skill lasst ihr am Ende der Höhle einen Affen für euch die Schlange ablenken, huscht vorbei und schnappt euch in der alten Pagode die getrockneten Schlangen-Eingeweide. Danach teleportiert ihr euch in Sicherheit.

Das Finale und die frischen Schlangen-Eingeweide

Nun geht es der weißen Schlange an den Kragen. Um das finale Duell für euch zu entscheiden, benötigt ihr erneut das Puppenspieler-Ninjutsu und müsst zum Senpo-Tempel am Berg Kongo reisen. Rechts unten an der Klippe entdeckt ihr ein kleines Rattenmännchen und einen Papierdrachen. Tötet das Männlein von hinten und entfesselt den Puppenspieler.

Die Ratte lässt den Drachen steigen. Jetzt arbeitet ihr euch weiter den Berg Kongo hinauf bis zu der Tempelanlage, hinter der ein gigantischer Baumstamm über eine Klippe ragt (in der Nähe ist auch eine Frau, die euch für Göttlichen Reis Tipps gibt). Erklimmt die Spitze des Baumes. Dank des Papierdrachens seht ihr dort nun über dem Abgrund einen Ankerpunkt, mit dem ihr euch auf die andere Seite schwingen könnt.

Sekiro: Shadows Die Twice - Guide-Video: 11 Tipps, die euch den Einstieg erleichtern 8:22 Sekiro: Shadows Die Twice - Guide-Video: 11 Tipps, die euch den Einstieg erleichtern

Der Rest ist kinderleicht: Folgt dem Weg auf der anderen Seite, schwingt euch von Baum zu Baum, bis ihr irgendwann hinter einem Checkpoint im versunkenen Tal auf einer Planke landet. Unter euch seht ihr die Schlange. Springt ab, erwischt das Biest von oben und absolviert eine Shinobi-Exekution. Game Over für die weiße Schlange. Die frischen Eingeweide gehören euch.

Wofür braucht man die Schlangen-Eingeweide?

Die Serpent Viscera (so heißen die Eingeweide auf Englisch) gehören zu den wichtigsten Gegenständen im Spiel, weil sie ein alternatives Ende freischalten. Die genauen Hintergründe enthüllen wir für euch im nächsten Absatz, wir markieren ihn aber mit einer Spoiler-Klammer. Lest also auf eigene Gefahr weiter.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Nach dem Bosskampf gegen die vier Affen schaltet ihr das Innere Heiligtum frei. Dort könnt ihr vom heiligen Kind Göttlichen Reis erhalten. Bittet ihr die Kleine oft genug um Hilfe, wird sie euch wiederum nach den Eingeweiden der Schlangen fragen. Gebt ihr sie ihr, erhaltet ihr Gefrorene Tränen. Diese gebt ihr nach dem letzten Boss wiederum Kuro, um das »Dragon's Homecoming«-Ende zu aktivieren.

Plus-Report: Sekiro, Hidetaka Miyazaki und die Seele der Souls-Spiele

Das Geheimnis hinter Dark Souls - Sterben ist Pflicht PLUS 8:46 Das Geheimnis hinter Dark Souls - Sterben ist Pflicht


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen