So schön kann Minecraft aussehen - Raytracing sorgt für fantastische Grafik, aber auch hohe Anforderungen

Minecraft hat normalerweise nicht die schickste Grafik der Videospielwelt. Modder ändern das nun aber mit einem Shader-Paket für wunderschöne Echtzeit-Beleuchtung.

von Michael Herold,
01.04.2019 13:26 Uhr

Und die Modder sprachen: Es werde Licht! Und es ward Licht in Minecraft.Und die Modder sprachen: Es werde Licht! Und es ward Licht in Minecraft.

Ein offizieller Nachfolger zu Minecraft wurde zwar bislang noch nicht angekündigt, aber wenn es eines Tages kommen sollte, dann sieht Minecraft 2 hoffentlich so aus wie mit dem neuen Shader-Pack SEUS PTGI. Modder haben die Pixelgrafik nämlich mit modernsten Beleuchtungseffekten ausgestattet und nun erstrahlen die Blöckchenbauten in ganz neuem Licht.

SEUS steht für »Sonic Ether's Unbelievable Shaders« und ist der Name eines Mod-Projekts, das regelmäßig neue Grafik-Upgrades für Minecraft veröffentlicht.

Ihr neuester Shader PTGI (kurz für »Path Traced Global Illumination«) bringt nun quasi Raytracing ins Spiel. Diese Beleuchtungstechnologie kennen wir normalerweise nur von modernen Spielen wie Battlefield 5 oder Metro: Exodus.

Path-Tracing statt Ray-Tracing

Warum nur »quasi« Raytracing? Tatsächlich nutzt PTGI nicht Ray-, sondern Pathtracing, was allerdings ganz ähnlich funktioniert.

Der Unterschied zwischen den beiden Varianten der Echtzeit-Beleuchtung liegt darin, dass Raytracing einzelne Lichtstrahlen und deren Reflektion und Schatten berechnet, Pathtracing dagegen berechnet gleich mehrere Strahlenbündel um eine sogenannte »global Illumination« zu erzeugen.

Und wie hübsch das Ganze dann letztlich in Bewegung wirklich aussieht, hat der Twitter-User notglacier in ein paar kurzen Video-Clips festgehalten:

Laut SEUS benötigt man eigentlich keine spezielle Harware oder RTX-Karte, sondern einfach nur einen Grafikprozessor »mit ordentlicher Stärke«. Notglacier nutzte für seine eigenen Aufnahmen allerdings durchaus ein mächtiges Setup: Mit der Kombination aus i9-9900k-Prozessor und einer GTX 1070 Ti erreichte er mit dem Shader-Paket zwischen 25 und 40 fps.

Zum Download steht SEUS PTGI aktuell nur Patreon-Unterstützern des Projekts zur Verfügung. Wer also kein Geld ausgeben möchte, schaut zurzeit noch in die Röhre mit der unbeleuchteten Pixelgrafik.

SEUS hat aber auch eine offizielle Webseite, auf der manche Shader-Pakete kostenlos angeboten werden. Mit ein wenig Glück taucht PTGI da ja irgendwann auf.

Minecraft wird auch zum Kinofilm: Alle Infos im Überblick

Erstes Spiel mit Echtzeit-Raytracing - Wie gut sieht Battlefield 5 aus und was kostet die Top-Grafik? 10:01 Erstes Spiel mit Echtzeit-Raytracing - Wie gut sieht Battlefield 5 aus und was kostet die Top-Grafik?

Alle Spiele mit Raytracing im Überblick: GameStar-Special zur Geforce RTX 2000


Kommentare(61)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Minecraft

Genre: Action

Release: 18.11.2011 (PC), 03.09.2014 (PS4), 05.09.2014 (Xbox One), 12.05.2017 (Nintendo Switch), 18.12.2013 (PS3), 09.05.2012 (Xbox 360), 17.12.2015 (Wii U), 15.10.2014 (PSV), 13.09.2017 (3DS), 17.11.2011 (iOS), 07.10.2011 (Android), 09.12.2014 (WP7)

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen