So will Monster Hunter in Zukunft noch mehr Spieler erreichen

Monster Hunter World war ein großer Erfolg, aber laut Capcom gibt es immer noch viele neue Spieler, die man mit der Reihe erreichen will.

von Elena Schulz,
08.09.2019 12:36 Uhr

Monster Hunter soll in Zukunft noch mehr Spieler erreichen.Monster Hunter soll in Zukunft noch mehr Spieler erreichen.

Genau wie Monster Hunter World erhielt Iceborne sehr positive Kritiken - auch die Kollegen von der GamePro vergaben eine 90. PC-Spieler müssen sich noch bis Januar 2020 gedulden, wenn das Addon für unsere Plattform erscheint.

Ein weiteres Addon nach Iceborne wird es aber nicht geben. Dafür denken die Entwickler jetzt schon über die Zukunft des Franchises nach und wollen noch mehr Spieler erreichen.

Über die weiteren Pläne für Iceborne, Monster Hunter und mehr hat Destructiod mit Producer Ryozo Tsujimoto auf der PAX West gesprochen. Tsujimoto zufolge herrsche aktuell noch freudige Erwartung, was das Feedback der Spieler zum Launch der Erweiterung angehe.

Monster Hunter World: Iceborne - Rajang kommt als Gratis-DLC dazu 0:48 Monster Hunter World: Iceborne - Rajang kommt als Gratis-DLC dazu

Man arbeite aber auch bereits an den kommenden Updates. Mit Rajang wurde bereits das erste kostenlose Update-Monster vorgestellt. Tsujimoto zufolge haben man viel vom Service-Modell bei Monster Hunter World gelernt und werde das bei Iceborne anwenden. Die Patches werden ähnlich wie beim Hauptspiel aussehen, man wolle aber auch Spieler-Feedback miteinbeziehen.

Wie Monster Hunter World den Durchbruch der Reihe brachte

Nicht nur schwerer, sondern vielfältiger

Da Iceborne den Meisterrang als neuen Schwierigkeitsgrad einführt, darf man sich in den Updates ziemlich sicher auch über noch schwierigere Monster freuen. Im Addon selbst zieht der Schwierigkeitsgrad langsam an, um neuere Spieler nicht gleich zu verschrecken.

Capcom wollte den Meisterrang nicht einfach schwieriger machen, sondern den Spielern vor allem mehr Vielfalt und Möglichkeiten bei den Spielmechaniken bieten. Deshalb werden unter anderem die Elemente in den Vordergrund gerückt.

Der Spieler soll vor jeder Jagd überlegen müssen, welches Element und welche Waffe gegen das Monster am besten funktionieren und gegen welche Elemente und Angriffe er sich mit seiner Rüstung schützen muss. Mit Iceborne wurde der Elementschaden auch erhöht und der normale Schaden heruntergesetzt. Hinzu kommen die Klammerklaue als neues Kampf-Werkzeug, sowie weitere Komfortfunktionen.

Monster Hunter World: Iceborne - Endlich: Die neuen Monster der Erweiterung 6:06 Monster Hunter World: Iceborne - Endlich: Die neuen Monster der Erweiterung

Monster Hunter soll noch mehr Spieler erreichen

Auf die Frage danach, wie es mit der Zukunft für Monster Hunter auf PS5 und Xbox Scarlett (und hoffentlich auch PC) aussieht, erklärt Tsujimoto, dass man sich gerade noch darauf konzentriere, Iceborne fertigzustellen. Man wolle bei Monster Hunter nichts überstürzen.

"Heutzutage gibt es so viel unterschiedliche Hardware. Spiele sind nicht immer nur ein Einzelkauf. Es gibt so viele Businessmodelle. Es ist wichtig, dass man etwas nicht erzwingt, nur um es zu machen. Man muss sich das Konzept des Spiels anschauen, seine Ideen und sicherstellen, dass sie in die Hardware, die Umgebung und das Business-Modell passen und alles natürlich zusammenkommt.

Das ist bei jedem Franchise meine Herangehensweise, nicht nur Monster Hunter. Es geht darum, Konzepte zu entwickeln und wenn wir das Gefühl haben, die Idee passt, denken wir darüber nach, wohin wir damit gehen."

Unabhängig vom Erfolg von Monster Hunter World, habe man sich immer auf zwei Dinge konzentriert: Aktion und Kommunikation. Egal, woran man in Zukunft arbeiten werde, die Herangehensweise werde sich wohl nicht ändern.

Capcom verstehe aber auch, dass man mittlerweile eine größere Spielerschaft habe. Trotzdem gäbe es noch so viele Spieler, die das Franchise noch nicht kennen.

"Ich denke, unsere Herangehensweise an die Spiele wird sich nicht ändern, aber geht darum, herauszufinden, wie wir unsere Zielgruppe erweitern können. Zum Beispiel über mehr Events oder andere Unterhaltungsableger wie Filme, es von einer breiteren Perspektive aus betrachten."

Ein Film ist aktuell bereits in Arbeit und bei den Events stachen vor allem Crossover mit Spielen wie The Witcher hervor, die vielleicht den ein oder anderen Neuling neugierig gemacht haben. Monster Hunter World setzte im Vergleich zu den Vorgängern zudem auf viele Komfort-Funktionen, die den Einstieg erleichterten.

Das könnte in zukünftigen Ablegern ebenfalls oder sogar noch stärker der Fall sein. Allerdings scheint Capcom mit zurückkehrenden Monstern, mächtigen gehärteten Kreaturen und dem Meisterrang auch Veteranen nicht zu vergessen.

Monster Hunter World: Iceborne - Testvideo 9:44 Monster Hunter World: Iceborne - Testvideo


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen