Social Credit Rating in China - Bürger-Bewertung mit direkten Folgen

In China baut die Regierung gerade ihr System namens Social Credit Rating aus, bei dem die Bürger anhand ihres Verhaltens bewertet und entsprechend belohnt oder bestraft werden.

von Georg Wieselsberger,
20.03.2018 09:38 Uhr

Die Überwachung in China wird immer umfangreicher. (Bildquelle: PhotoMIX CC0/Public Domain)Die Überwachung in China wird immer umfangreicher. (Bildquelle: PhotoMIX CC0/Public Domain)

In China wird schon seit einiger Zeit in manchen Regionen mit dem sogenannten Social Credit Rating experimentiert, das bis zum Jahr 2020 im ganzen Land eingesetzt werden soll. Jeder Bürger und jede Bürgerin des Landes wird in diesem System anhand von diversen Informationsquellen bewertet. Dazu gehören beispielsweise die Datenbank der chinesischen Sozialversicherung, das Verzeichnis von Straftaten, Daten der Finanzämter und viele weitere Informationen, die sich online über eine Person finden lassen. Sogar Firmen und Händler haben inzwischen ähnliche Systeme eingerichtet und tauschen die Daten untereinander aus.

Negatives Verhalten wird bestraft

Die chinesische Regierung wird das Social Credit Rating entsprechend der Daten anpassen und negatives Verhalten wie beispielsweise die Nichtzahlung von Steuern, Strafen oder Verurteilungen wirken sich auf das Rating aus - allerdings auch das »Verbreiten falscher Informationen über Terrorismus« oder das noch schwammigere »Verursachen von Problemen bei Flügen«.

Sogar das Nutzen von abgelaufenen Tickets – sprich Schwarzfahren - oder das Rauchen in einem Zug senkt den Wert. In den Regionen, in denen bisher schon mit dem System experimentiert wurde, zeigten sich bereits die Folgen für negativ bewertete Personen. Mehr als neun Millionen Mal wurde Betroffenen das Nutzen von Flugzeugen und drei Millionen Mal das Nutzen eines der Hochgeschwindigkeitszüge verweigert.

Neue Regeln gelten ab Mai 2018

Bis zu ein Jahr lang können Personen von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ausgeschlossen werden. Die entsprechenden Regelungen sollen laut einem Bericht des Independent schon am 1. Mai 2018 in Kraft treten. Außerdem wurde das Social Credit Rating dazu genutzt, mehr als 6.000 Unternehmen auf eine schwarze Liste zu setzen und Kredite oder andere Hilfen durch die Regierung zu verweigern.

Das Ziel von Präsident Xi Jinping ist es laut dem Artikel, dass das System dazu führt, dass jemand, der sich einmal als nicht vertrauenswürdig erwiesen hat, für immer eingeschränkt wird.


Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen