Stalker 2 ohne Battle Royale, Entwickler erreichen ihre Ziele »schneller als erwartet«

Im Interview mit einem russischen Youtuber hat GSC Game World über die Fortschritte bei Stalker 2 gesprochen. Die Entwicklung gehe demnach gut voran.

von Christian Just,
17.06.2019 16:55 Uhr

Neuigkeiten zu Stalker 2: Die Entwickler geben Auskunft über den Stand der Dinge. Neuigkeiten zu Stalker 2: Die Entwickler geben Auskunft über den Stand der Dinge.

Die Entwicklung von Stalker 2 läuft weitgehend unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit ab. Kein Wunder also, wenn Fans jeden Infoschnipsel gierig aufsaugen. Und diesmal gibt es mehr als bloß ein paar Schnipsel zu vermelden.

Der russische Youtuber Antischnaps hat am 11. Juni ein Interview mit GSC Game World geführt und einige interessante Details über den Entwicklungsstand von Stalker 2 zutage gefördert. Reddit-Nutzer Igolovin7367 hat das Interview auf Englisch übersetzt (Teil eins und Teil zwei).

Wir fassen die Highlights aus dem Gespräch kompakt für euch zusammen.

Was läuft bei Stalker 2?

Das Team und der Fortschritt: Die Teamgröße bei der Entwicklung von Stalker 2 hat sich verglichen mit den Vorgängern »um ein Vielfaches vergrößert«. Diese Aufstockung mache sich nun auch im Fortschritt bemerkbar. So gehe die Entwicklung gut voran und verlaufe sogar »ein wenig schneller als erwartet«.

Die Vision: GSC Game World geht etwas genauer auf die Vision ein, die sie mit Stalker 2 verfolgen. Inzwischen kristallisiere sich heraus, »dass wir etwas wirklich Cooles und Einzigartiges erschaffen«. Man wolle nicht den aktuellen Trends im Shooter-Genre hinterherlaufen - ein Battle-Royale-Modus in Stalker 2 ist also nicht geplant.

Alte Werte, neue Technik: Stalker 2 soll ein modernes Spiel werden, gleichzeitig aber Serienkenner direkt abholen. Man baue auf die Stärken der Vorgänger und hebe diese durch den Einsatz moderner Technik auf heutige Standards.

"Wir glauben, dass wir in der Lage sind, eine einzigartige Atmosphäre, Kanonizität und Innovation so zu kombinieren, dass sie sich nahtlos in das Spiel integrieren."

Den Entwicklern ist durchaus der Umstand bewusst, dass die Erwartungen an Stalker 2 enorm sind. Der Druck helfe GSC, das Beste zu geben. Gleichzeitig sei es aber »unmöglich, alle Erwartungen zu erfüllen«, da jeder Spieler seine eigene Vorstellung davon hat, was das Spiel leisten muss.

Allerdings serviert der ukrainische Entwickler nicht mit der kleinen Kelle: Auf die Frage, ob Stalker 2 ein Triple-A-Spiel werden soll, antwortet GSC:

"Ja, es ist ein hochwertiges AAA-Spiel."

Etwas zu sehen, ausgenommen einige wenige Artworks, gibt es von Stalker 2 bis dato nicht. Der Release ist für 2021 angekündigt.

Der Reiz der Postapokalypse - Und wie Spiele am »richtigen« Weltuntergang scheitern (Plus)

Weitere Details aus dem Interview

Ganz neues Projekt: Vom 2012 eingestellten Stalker 2 wird nichts handfestes im neuen Spiel enthalten sein. So werde der Titel komplett neu entwickelt. Allerdings blieben die besten Ideen des Teams, die so teilweise auch schon in der früheren Fassung verarbeitet wurden.

Kein Crowdfunding geplant: Einer Kickstarter-Kampagne, um die weitere Entwicklung zu finanzieren, erteilte GSC indes eine Absage: Crowdfunding sei nicht geplant. Allerdings könne jeder, der die Entwicklung von Stalker 2 unterstützen möchte, eines der früheren Projekte von GSC Game World kaufen.

Zeitiger Mod-Support, aber kein VR: Modder sollen so schnell wie möglich nach Release von Stalker 2 Hand an den Code legen dürfen. Allerdings sei derzeit kein VR-Support für den Tschernobyl-Shooter geplant.

Trips in die Zone: Um die Sperrzone Tschernobyl erneut realitätsnah in Stalker 2 umzusetzen, habe der Entwickler zahlreiche Reisen an den realen Ort der Katastrophe unternommen.

Mehr: Neues Lebenszeichen von Stalker 2 - Website und Twitter-Account werden aktiv

Mehr Sperrzonen-Horror

Reisen nach Tschernobyl und in die verlassene Stadt Prypjat gehören bei der Enwicklung von Spielen in diesem Setting quasi zum guten Ton. Sowohl Vostok Games unternahm diese Trips bei der Entwicklung von Survarium und Fear the Wolves, als auch The Farm 51 für Chernobylite.

Wir haben den von Stalker inspirierten Horror-Shooter Chernobylite bereits anspielen können und unsere Erlebnisse in der per 3D-Scans nachgebauten Zone hier für euch aufbereitet:

Chernobylite - Bis Stalker 2 noch nichts vor? Wie wärs mit einem Psychotrip in die Sperrzone

Story-Trailer zu Chernobylite - Grauenvoll schöne Gameplay-Szenen zum Horror-Survival-Shooter 2:00 Story-Trailer zu Chernobylite - Grauenvoll schöne Gameplay-Szenen zum Horror-Survival-Shooter


Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen