Adventskalender 2019

Stalker Online wechselt kurz nach Release heimlich den Namen

Stalker Online heißt jetzt Stay Out. Zuvor war der Free2Play-Titel seit dem 27. November auf Steam verfügbar.

von Valentin Aschenbrenner,
02.12.2019 16:45 Uhr

Das "MMORPG mit Shooter-Elementen" Stay Out gibt es auf Steam in den Sprachen Russisch und Englisch. Das "MMORPG mit Shooter-Elementen" Stay Out gibt es auf Steam in den Sprachen Russisch und Englisch.

Seit dem 27. November 2019 ist Stalker Online auf Steam als Free2Play-Titel spielbar. Jetzt scheint das Survival-MMO aber klammheimlich Genre und Namen gewechselt zu haben: Das Spiel von Mobile Technologies LLC heißt jetzt Stay Out und wird auf der offiziellen Seite als MMORPG beworben.

Dass Stalker Online jetzt als Stay Out bezeichnet wird, hat das Entwicklerstudio Mobile Technologies nicht offiziell kommuniziert. Allerdings sind die Parallelen zwischen den beiden Titeln offensichtlich - alleine schon die Screenshots der Spiele sehen sich zum Verwechseln ähnlich und die Trailer sind nahezu identisch.

Im Gegensatz zum Survival-MMO Stalker Online handelt es sich bei Stay Out den Entwicklern zufolge um ein »MMORPG mit Shooter-Elementen«.

Stalker Online heißt jetzt Stay Out

Stay Out wird von dem Studio selbst jedoch in keiner Weise mit Stalker Online in Verbindung gebracht. Es wäre entsprechend naheliegend, wenn das Entwicklerstudio Probleme mit den Markenrechten hatte, weswegen der Free2Play-Titel auch zwischenzeitlich komplett von Steam verschwand. Trotzdem existiert aktuell noch die offizielle Website zu Stalker Online, worüber interessierte Spieler auch den Client zum Titel herunterladen können.

Das sogenannte »Stalking« steht übrigens noch immer im Mittelpunkt von Stay Out. Im Kontext des Spiels ist darunter das »Erkunden von (Vor-)Städten«, die »Entdeckung mysteriöser, verlassener und vergessener Orte« sowie die »Suche nach Gegenständen« in einem postapokalyptischen Setting zu verstehen. Außerdem gibt es wie bei den Stalker-Spielen eine »Fremde Zone« (Alienation Zone) die wohl der Todeszone um Tschernobyl entspricht.

Konkreter wird die offizielle Beschreibung von Stay Out nicht.

Mehr Informationen zu Stay Out findet ihr auf der Steam-Seite des Spiels. Die Wertungen der Nutzer fallen aktuell »ausgeglichen« aus: So biete das Spiel eine Menge Potenzial, erschwert Einsteigern jedoch durch ein dröges Tutorial und zahlreiche Bugs den Einstieg. Mitunter ist sogar von Warnungen durch die Anti-Viren-Software die Rede.

Fans von Stalker könnten sich übrigens für die Standalone-Mod Stalker Anomaly interessieren, die unser Christian Just in seinem GameStar-Plus-Report vorstellt.


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen