Star Citizens teuerstes Raumschiff war in Sekunden ausverkauft

Alle wollen Raumschiffe: Nach einem Update des Pledge-Stores mit sogenannten Showdown-Editionen beliebter Star-Citizen-Vehikel war das teuerste Schiff innerhalb weniger Augenblicke ausverkauft.

von Peter Bathge,
26.09.2019 14:40 Uhr

Im Weltraum-MMO Star Citizen herrscht aktuell ein riesiger Hype um die Origin 890 Jump. Das mit allen Annehmlichkeiten ausgestattete Luxus-Raumschiff war bei einem jüngsten Sale in Rekordzeit ausverkauft.Im Weltraum-MMO Star Citizen herrscht aktuell ein riesiger Hype um die Origin 890 Jump. Das mit allen Annehmlichkeiten ausgestattete Luxus-Raumschiff war bei einem jüngsten Sale in Rekordzeit ausverkauft.

Für ihr Lieblingshobby Star Citizen bezahlen treue Weltraum-Fans jeden Preis: Selbst das aktuell teuerste Raumschiff überhaupt, eine 1.130 Dollar teure Sonderedition des Luxusliners Origin 890 Jump, ging jetzt mehrfach über den Tresen - und war innerhalb Sekunden nach ihrem Auftauchen im Pledge-Store von Star Citizen ausverkauft.

Das berichten jedenfalls Beobachter wie der YouTuber DaGaimez - und die Faktenlage unterstützt das. Im Store wird die 890 Jump mit einem roten »Sold Out«-Schild gekennzeichnet und der 25. September 2019 war der finanziell erfolgreichste Tag für Star Citizen seit Langem - knapp 91.000 Dollar wurden gestern eingenommen.

Spieler leisten mit ihrem Geld einen Beitrag zur Finanzierung der Entwicklung von Star Citizen - die gleichzeitige Inbesitznahme der Ingame-Raumschiffe sei mit den Belohnungen (Rewards) bei einer Kickstarter-Kampagne zu vergleichen, so betonen es Entwickler wie Fans.

Das perfekte Piratenschiff für Star Citizen: RSI Mantis

Star Citizens Showdown-Ship-Sale

Fakt bleibt aber, dass Cloud Imperium Games auf diese Weise einen Shop für Raumschiffe (zusätzlich zu Extras und Merchandise) geschaffen hat - und in diesem sogenannten Pledge Store nun auf monatelanges Drängen der Community hin auch zuvor als ausverkauft geltende Pötte zum Verkauf stellt.

Aktuell vor allem in einer sogenannten Showdown-Edition; der größte Unterschied zum Standardmodell ist die im Kaufpreis enthaltene Versicherung von mehreren Echtzeit-Monaten bis Jahren. In dieser Zeit wird ein nach der Alpha-Phase zerstörtes Raumschiff ohne Verlust an Ingame-Credits ersetzt. Bei den als Community-Aktion gedachten Showdowns hatte Cloud Imperium Games zuvor stets zwei Raumschiffe gegenübergestellt.

Star Citizen jetzt kaufen: Preise und Guide

Beim Showdown-Sale gab es übrigens keine Rabatte, auch wenn das Wort dies vielleicht nahelegt. Zuvor hatte die 890 Jump in der Standardedition rund 1.060 US-Dollar gekostet. Aber auch sie ist schon längst nicht mehr im Shop erhältlich.

Korrektur: Ursprünglich berichteten wir, die Showdown-Editions der zum Kauf angebotenen Raumschiffe würden sich in Bewaffnung und Ausstattung von den Standardmodellen unterscheiden. Dies ist nicht der Fall, wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Eine Auswahl der aktuell teuersten Schiffe, die ihr in Star Citizen gegen echtes Geld kaufen könnt.Eine Auswahl der aktuell teuersten Schiffe, die ihr in Star Citizen gegen echtes Geld kaufen könnt.

Offen bleibt freilich, wie viele Exemplare der Origin 890 Jump überhaupt zum Verkauf bereitstanden; die Entwickler um Wing-Commander-Erfinder Chris Roberts haben das Angebot bereits in der Vergangenheit immer wieder künstlich verknappt, obwohl die Schiffe als virtuelle Güter natürlich unbegrenzt vorhanden sind. Wohl auch, um den Hype auf neue Raumschiffe wie die kürzlich vorstellte RSI Mantis zu schüren. So gab es von Star Citizens bisher teuersten Raumschiff aller Zeiten, der Javelin, überhaupt nur 200 Exemplare zu kaufen - Stückpreis 2.500 Dollar.

Partyschiff für Star Citizen - Disco auf der Origin 890 Jump, aber der Preis sorgt für Katerstimmung 2:12 Partyschiff für Star Citizen - Disco auf der Origin 890 Jump, aber der Preis sorgt für Katerstimmung

Muss ich in Star Citizen echtes Geld für Raumschiffe ausgeben?

Auch wenn die prominente Platzierung des Shops und der Wirbel um neue Raumschiffe immer wieder einen anderen Eindruck erweckt: Echtes Geld müsst ihr zum Spielen von Star Citizen nur einmal in die Hand nehmen und zwar, wenn ihr euch Zugang zur Alpha-Version verschafft (aktuell 3.6, für Ende September wird der Launch von Version 3.7 erwartet).

Das Starterschiff kostet rund 50 Euro. Alle weiteren Schiffe lassen sich im Spiel gegen verdiente Credits erwerben und ab Version 3.7 für geringere Preise auch kurzfristig mieten. Dennoch scheint die Bereitschaft der Fan-Gemeinde ungebrochen, enorme Summen harter Währung im Store zu lassen. Inzwischen ist es aber auch möglich, einmal investiertes Geld quasi »umzuschichten« und Upgrades auf andere Schiffe zum Sparpreis zu ergattern.

Beobachter der Star-Citizen-Szene wie der erwähnte YouTuber DaGaimez rechnen inzwischen damit, dass 2019 das bislang finanziell erfolgreichste Jahr für das Weltraum-MMO seit der ersten Spielvorstellung im Jahr 2012 werden könnte. Stand jetzt hat Cloud Imperium Games in dieser Zeit mehr als 235 Millionen Dollar eingenommen, um Chris Roberts Traum von der perfekten Weltraum-Simulation zu verwirklichen.

Skandal-Report analysiert - Darf Star Citizen niemals fertig werden? 18:44 Skandal-Report analysiert - Darf Star Citizen niemals fertig werden?


Kommentare(408)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen